Beiträge zum Thema: Wo hat es geklappt mit einer Wohngemeinschaft?

03.03.2018 15:45
orakel
orakel Anzahl Beiträge: 17
Ich habe auch schon phasenweise in WGs gelebt und fand das eigentlich angenehm. Mit Freunden habe ich noch nie zusammengelebt, aber bevor man in eine WG einzieht, lernt man sich normalerweise ja auch erst einmal persönlich kennen und kann dann schon abgleichen, ob man sich in etwa das gleiche vom Zusammenleben erwartet und ob die zwischenmenschliche Basis passt.
27.02.2018 19:53
KamiKatze
KamiKatze Anzahl Beiträge: 2
Ich merke grade, dass es hier wohl um WGs mit Männern hier geht? Worscht, ich blubber einfach mal. Habe ne Annonce aufgegeben, dass ich alternative Mitbewohner suche, eben nicht das übliche. Und: Schon ein sehr positives Gespräche geführt. 3 Jungs im Alter von 2,5 bis 30 Jahre. War zwar nicht wirklich das von mir angestrebte Alter, aber das Gespräch war schon super. Wir gucken uns das Haus in 14 Tagen an. Wenn ich keine gegensätzliche Aussagen bekomme, blubber ich dann nochmal, wenn es Neuigkeiten gibt
21.02.2018 20:17
KamiKatze
KamiKatze Anzahl Beiträge: 2
das scheint ja echt ein Thema zu sein. ich selbst bin zurzeit EU mit leichten Handicaps. habe ein Haus, ein sehr altes Haus mit viel Potenzial geerbt. Für mich allein ist es viel zu groß. Es ist auch nicht barrierefrei. Was nicht ist, kann ja noch werden. Bin auf der Suche nach Leuten, die sich vielleicht beteiligen wollen, als WG oder Miteigentümer... Man kann ja über alles reden. Werde das mal verfolgen und gucke, was ich besser machen kann, denn bisher hat sich noch niemand auf meine Anzeige in ebay gemeldet.
19.02.2018 08:47
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 9
Moin...

Werde das hier mal gespannt verfolgen, denn ich plane auch so etwas in Zukunft. Aber noch gehöre ich zur arbeitenden Fraktion. Danach plane ich (z.Zt.) alles im Soonwald aufzugeben und an die geliebte Ostsee zu ziehen. Dort möchte ich eine geeignete WG oderMehrgenerationenhaus oder...(?) suchen.

Den letzten Teil meines Lebens möchte ich gerne reisen, z.B. einen Teil des Winters in der Wärme und den Alltag an der See verbringen.

Grüßle Jojo
30.01.2018 21:15
frohlocke
frohlocke Anzahl Beiträge: 1
hallo,

ich lebe in einem selbst mitgegrüdenten wohnprojekt, seit einem guten jahr.
das war ein teilweise bitterhartes jahr, obwohl wir wirklich klasse leute sind. z. zt. läuft es ganz gut, aber wir haben uns ein coaching von aussen gegönnt- soooo wichtig!

wir sind generationenübergreifend, haben eine gbr gegründet und ein haus erworben. ich habe mich eingemietet.

jetzt ist es gerade richtig gut, aber es wird einem nix geschenkt und es gibt so viele missverständnisse, die kränkend und barriere aufbauend sind.

wie gesagt- selbst wenn man sich eigentlich mögen könnte- man ist sich nicht immer grün mit allen.

und was vorbesprochen ist, geklärt scheint, kann im alltag völlig anders aussehen und sich plötzlich frustig anfühlen.

uns tut es gut, wenn jeder mal für sich sorgt- z.b. was und wann ich essen will. dann ist klar, ich koche mein ding zu meiner zeit und wenn sich jemand dazugesellt ists auch schön...
manchmal schwieriger ist es, wenn einer das kochen übernimmt, aber nicht geklärt ist, wann es essen gibt. dann habe ich mich schon mal sehr abhängig gefühlt, habe hungrig gewartet und mich geärgert, dass ich jetzt verdonnert bin zu warten. und das als selbständiger und selber gerne kochender mensch!

klingt nach kleinigkeit, ist aber klärungsbedürftig...

ciao für jetzt mal. vielleicht später mehr - wir renovieren übrigens soeben und bekommen dann ein zimmer frei .....
20.01.2018 15:02
chris123
chris123 Anzahl Beiträge: 38
Ich habe es selbst noch nicht probiert, aber in diesem Artikel von Senioren Online gibt es ein paar Infos, die vielleicht ganz nützlich sein können:
https://senioren-online.info/wohnen-im-alter/senioren-wg-welche-vorteile-und-welche-nachteile-haben-diese/
Beitrag aus Archiv
Daisy59
Daisy59 Anzahl Beiträge: 903
Weche der hier angebotenen Modelle haben geklappt? Mich interessieren Erfahrungsberichte und auch solche, die keine sind.
Warum hat es nicht funktioniert? Was könnte man nächstes Mal besser machen? Gibt es Ratschläge für diejenigen, die eine Haus- oder Wohngemeinschaft ins Leben rufen möchten?

Daisy
Beitrag aus Archiv
Giseho
Giseho Anzahl Beiträge: 33
Hallo Daisy, hallo Kiri,
eine Senioren-WG würde mich auch interessieren. Da ich mit Daisy schon mal Kontakt aufgenommen habe wegen eines Treffens in München (allerdings erst im November, vorher bin ich nicht im Lande), weiß ich, dass sie in oder bei München lebt. Das würde mir sehr gut passen. Ich hoffe, es tut sich was im Laufe der Zeit !
Liebe Grüße von Giseho
Beitrag aus Archiv
Daisy59
Daisy59 Anzahl Beiträge: 903
Danke für eure Meinungen, Kirie und Emi,
dass so ein Plan ausgesprochen schwierig ist, war mir schon klar. Man muss sich m.E. ERST den Freundeskreis schaffen und DANN so ein Projekt angehen.

Ich wollte halt gerne einige Erfahrungen lesen von Leuten, die das versucht haben oder bereits in die Tat umgesetzt haben.

Wie Ihr wisst, bin ich schon recht aktiv, aber diese Nummer ist mir zur Zeit noch etwas zu groß.

Daisy
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Ich glaube, dass es schon eine lange Anlaufzeit braucht, bevor sich ein solches Modell realisieren lässt. Wenn man sich nicht gut genug kennt oder nicht richtig einschätzen kann, kann das ganze leicht zu einer mittleren Katastrophe ausarten. Und eine solche braucht ja keiner.
So auf Zuruf kann ich mir nicht vorstellen, dass das eine Basis ist, würde mich aber freuen für jeden, der das Gegenteil bestätigen kann.

emirena
nach oben