Beiträge zum Thema: Arcandor

Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita Anzahl Beiträge: 427
Hallo ihr Arbeitswüdigen,

Was ich da wieder lesen durfte,macht mich einfach nur
wütend.
Da wird ein Unternehmen was im Kern Gesund war an
eine Heuschrecke( Investor) verkauft .
Karstadt und Kaufhof um nicht das Warenhaus Quelle
zu vergessen waren gut gehende Geschäfte,aber nur
solange bis sich die Manager ins Uferlose verzockt
haben( die Marktlage kpl. falsch eingeschätzt) und
am Aktienmarkt vergaloppiert.
Jetzt sind sie Bittsteller beim Steuerzahler und plädieren für Unterstützung.Das Unternehmen war schon vor der Finanzkrise an die Wand gefahren worden
Und das schönste an der Sache ist ja noch,man mietet
das Geschäft vom Investor an.obwohl vorrausschauend der Hahn zugedreht wird.Jeder der 1+1 zusammzählen kann,müsste klar sein, daß sowas
dauerhaft nicht gut gehen kann.
Wie mit der Sozialen und Moralischen Verantwortung
umgegangen wird,daß ist für mich mehr als Schwerkrimminell und Skrupellos.Ohne Rücksicht auf Verluste.Und das nennt man dann Modernen Arbeits-
platzabbau.
Und für die Betroffenen gibt es meist keine Adequate
Stelle mehr.
Ich kenne bis zum heutigen tag keinen einzigen der
ein Schuldbekenntnis ablegte geschweige für seine
Fehler gerade stand.
Solchen Abzockern ein lebenslanges Berufsverbot
mit Sicherheitsverwahrung.
Ich hoffe nur das hier im Forum keine betroffenen sind
Kopf hoch ,wenn der Hals auch dreckig ist.
In diesem Sinne.......DolceVita
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita Anzahl Beiträge: 427
Traurig aber Wahr,

Wenn jemand der ein insolventes Unternehmen leitet,
für sechs Monate Arbeit das gesamte Gehalt für fünf
Jahre bekommt,dann habe ich dafür absolut kein
kein Verständnis.

Es ist skandalös,wie Herr Eick trotz Wirtschaftskrise
abkassieren will.
So eine Dreistigkeit macht den sozialen Frieden kaputt.

Das Acandor - Management hat sich selbst die Taschen voll gemacht.
Die Abfindung für Eick ist jetzt der traurige Höhepunkt.
Das ist zynisch angesichts der Pläne des Insolvenz-
verwalters,die Löhne massiv zu kürzen.

ein mies aufgelegter DolceVita
nach oben