Beiträge zum Thema: Internet-Liebe und Realiät

 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Wie weit ist die Internet - Liebe,
in der Realität entfernt ?

LG detla
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Hallo Stobbs,

in vielen Dingen gebe ich Dir Recht, aber Fakt ist
jedenfalls, dass ein Handicap es fast
unmöglich macht eine Partnerschaft auf zubauen.
Die Beispiele die ich kenne, kannst Du an einer Hand
abzählen und irgend wann ist man des suchens müde.
Und Liebe erzwingen, geht schon gar nicht.

Hallo emi rena,

ich weiß nicht ob ich Dich hier erwische. Mir ist noch eingefallen, dass ich mich mit einen Museums-
Verantwortlichen unterhalten habe.
Der gab mir den Tipp, noch mal im Internet nach zusehen.
Du brauchst in Deinen Browser nur
WWW. Neues- Museum.de eingeben.

Viel Spass und liebe Grüsse von den detla
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Hi emirena,

es gibt doch weit aus unangenehmere Dinge, als mit
Dir ein Tripp nach Ägypten zu starten.
Mit Deinen Intellekt und als Fremdenführerin in dieses
Land, kann doch eine Reise nur Spass machen.
Das sollte auch Deine Begleitung aushalten.

Viel Spass beim planen wünscht Dir detla
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Hallo Stobbs,

Die Sache ist die, dass wenn mich so eine Angelegenheit
betreffen würde, sich ein wenig komplizierter gestalltet.
Mein Handicap würde den Aufbau einer Beziehung sehr
erschweren. Allein deshalb weil der grössere Aufwand,
bei der kennen gelernten Bekanntschaft liegen würde.
Ich rede nicht von den finanziellen Teil.
Außerdem stellt sich die Frage ob beide Betreffenden,
diesen Weg bereit sind zu gehen.
Wenn es dabei nur den leisesten Zweifel gibt, dann
würde ich diese Überlegungen gar nicht weiter
in Betracht ziehen und es bei einer netten Internet-
Bekanntschaft belassen.
Denn auf biegen und brechen eine Beziehung auf zubauen, macht in meinen Augen keinen Sinn.
Nur wer mich so akzeptiert wie ich bin, nur mit den
Menschen werde ich eine Partnerschaft eingehen
können.

Es ist nicht alles leicht im Leben, aber leicht kann
bekanntlich jeder, in diesen Sinne freundlich der detla
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
hallo Detla,

vielen Dank für Deinen Bericht über das Neue Museum etc. Mit meiner Begeisterung für diese alte Kultur stehe ich ja meistens ziemlich alleine da. Die Nofretete habe ich in Berlin allerdings schon gesehen - das war im Mai 2008 im Ägyptischen Museum. Von den Baulichkeiten her blicke ich da im Moment nicht ganz durch; welches Gebäude ist nun das Neue Museum und was wurde aus dem vormals Ägyptischen, wo es auch die vorderasiatische Abteilung (Babylon etc) gibt?

Meine nächste Ägyptenreise ist jedenfalls schon wieder in trockenen Tüchern und nach Berlin komme ich sicher auch noch einmal. Die Stobbs sieht uns beide ja schon gemeinsam auf den Spuren der Alten Ägypter. Ein gemeinsamer Museumsbesuch ist doch gar nicht so abwegig! Für andere LFler sollte Berlin - mit oder ohne Nofretete - doch auch ein Event wert sein! Aber erst muss ich mal wieder ein bisschen arbeiten, damit Kohle in die Urlaubskasse kommt.

Kulturell hat Berlin wirklich viel zu bieten. Dir, Detla, wünsche ich dabei viel Spass - und auch sonst alles Liebe!

emirena

PS: es gab hier kürzlich einen Vorschlag einer Berlinerin für ein Treffen mit STadtführung. Leider was ich nicht mehr, in welcher Rubrik.
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Ein fröhliches Hallo den Damen,

ich habe mir Eure Beiträge gut durch gelesen und
eine gewisse Bestätigung auf meine Frage gefunden.
Dabei mußte ich wieder einmal feststellen, dass Leben
geht schon mal ungewöhnliche Wege.
Aber habt Dank für die Antworten, die mir in meinen
Überlegungen sehr dienlich waren.

Hallo emirena, Ägypten-Fan
gestern war ich im neueröffneten ,,Neuen Museum,,
und habe mir u.a. die Nofretete angeschaut, kann man
nicht beschreiben, muss man gesehen haben.
Da fällt mir nur ,,Einzigartig,, ein.
Wobei mir immer noch nicht klar ist, wer diese Büste
bei Ausgrabungen gefunden hat. Zu viele Versionen,
habe ich schon gehört. Das sie in Tell-el-Armana
gefunden sei, ist wohl auch nicht so sicher.
Auch das Ägyptische Museum, hat mir als Kultur-
Banause sehr gut gefallen.
Überhaupt ist die Museums-Insel eine grosse
Bereicherung für Berlin, wobei man die Zeit vergisst.

Gehört alles nicht hierher, aber die erlebten Eindrücke
sind mir noch gegenwärtig.
Kann ich als Hochgenuss nur Jeden empfelen.

Lieber Gruss detla
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Stobbs, mit "Angst haben, dass einem etwas davonläuft", hat meine Einstellung nichts zu tun.
Mir geht es vor allem darum, dass man nicht nur immer fordern kann, sondern auch etwas für sein Glück tun muss. Ein gewisser Einsatz muss schon von beiden Seiten da sein. Ist das jedoch nicht gegeben, ist die Erfolgswahrscheinlichkeit gleich Null.

Außerdem bin ich grundsätzlich der Meinung, dass man den Augenblick nutzen und nach Möglichkeit genießen sollte, und das hat nichts mit Torschlußpanik zu tun, sondern ist eine Charakter- und Temperamentfrage.

Ganz ohne Risiko geht gar nichts.
In Detlas Beispiel muss sich jeder selbst darüber klar werden, was ihm dieses ganz bestimmte Kennenlernen "Wert" ist. Es ist wie beim Lottospielen: je höher der Einsatz, um so höher die mathematische Gewinnchance. Ich möchte jedoch betonen, dass ich beim Kennenlernen nicht von Geld-Einsatz, sondern hauptsächlich von Engagement und GEfühlen (die auch verletzt werden können) spreche.

carpe diem

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Ist doch ganz einfach, Detla,

wenn man schon mal soweit ist, dass man durch Mailkontakt und Telefonieren ein gutes Gefühl hat, muss sich einer der beiden auf den Weg machen. Dann funkt es entweder, oder es funkt nciht. Wer dieses Risiko des Weges nicht eingehen mag oder kann, soll es bleiben lassen. Die Bereitschaft zu Veränderungen ist Voraussetzung; Geizhälse und Pfennigfuchser haben schlechte Papiere. Am besten wäre es natürlich, wenn beide Beteiligte großzügig im Denken und auch in den Konsequenzen sind. Gewisse Kompromisse für eine Übergangszeit muss man einzugehen bereit sein. Aber das muss schon gut überlegt sein. Für viele Flops läuft uns schon langsam ein bisschen die Zeit davon. Wann also, wenn nicht jetzt.

Ich würde z.B. mit (oder für) Mr. Right überall hingehen; dafür muss er mich wenigstens einmal jährlich in meine zweite Heimat Ägypten reisen lassen oder mitkommen - ohne die Krise zu kriegen.
Wenn beide flexibel sind, ist es natürlich noch besser.

Wo ein Wille ist, ist auch ein ...Gebüsch.
Vor dem Gebüsch nehme ich allerdings die rosarote Brille vorsorglich ab.

Ich hoffe, Detla, Du findest "Deine Lösung"!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Hallöchen an Alle,

eines interessiert mich dennoch zu diesen Thema.
Einfach mal angenommen,
es treffen zwei Partnersuchende im Portal auf einander
und bemerken, dass sie gut und vor allen ehrlich
mit einander umgehen können, die selben Sympatien
und Interessen haben, so das die beiden auch
telefonischen Kontakt betreiben, aber die Entfernung
um einiges zu weit ist, um sich einfach mal so um die
Ecke zu verabreden.
Kann denn unter diesen Voraussetzungen, jemals
eine Liebesbeziehung entstehen, oder bleibt es eine
Illusion und damit ein ewiger Kontakt über den PC
und damit eine nette Internet Bekanntschaft oder Freundschaft ?
Denn irgendwo habe ich gelesen, dass Einige sogar
einen beträchtlich weiten Weg, dafür in kauf nehmen
würden. Das kann ich so nicht beurteilen?

Mit freundlichen Gruss detla
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Hallo Lerche,
ich habe mir Ihre Meinung ausgedruckt...denn sie ist es Wert, zwei- oder dreimal gelesen zu werden!
Sie beschreiben darin Lebensituationen und Aphorismen, die eigentlich jeder erfahrene Mensch kennen müßte...Sie beschreiben Verhaltensmuster hier und im wahren Leben, und halten sicher der breiten Usermasse hier den Spiegel vor! Doch auch, wie wir das alles gedankenlos "verkonsumieren"...es trifft schlußendlich den Nagel auf den Kopf!
Ganz sicher sind in den Singelbörsen die eigenen Erwartungen, Ansprüche und Selbstüberschätzungen der Grund für viele Enttäuschungen...auch die vernebelten Vorstellungen von Glück und Zweisamkeit, von Kompromissen und Verantwortlichkeiten und die falsche Interpretation von Respekt und Achtung...
Wir propagieren Eigenverantwortung...ohne die eigene Verantwortung wirklich übernehmen zu wollen! Wir wollen das große Glück fangen und festhalten...wissen aber gar nicht, was Glück eigentlich ist. Unser ausgeprägtes Sicherheitsbedürfnis verleitet uns immer dazu, noch nach etwas "Besserem" zu fahnen und am Ende mit karierten Augen auf jede weibliche Hand im Supermarkt zu starren...
Sie beschreiben viele simple Lebensituationen und Aphorismen...die eigentlich jeder intus haben müßte. "In der Liebe gibt es keine Garantie, ...jeder Mensch hat Ecken und Kanten und jeder in unserem Alter hat schon fast ein leben hinter sich!"....gehört das nicht zur Lebensintelligenz?
Erich Kästner hat immer schon das Richtige zur richtigen Zeit gesagt; ich möchte es mit meine Worten vervollständigen:" wenn Leben nur noch aus Virtualität bestehen sollte, will ich lieber weiter konsequent sein!"
Format
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Erstmal Allen hier hallo sagt ... irgendwie find ich in jedem beitrag hier gedanken wieder, die mich grad bewegen und die ich besser nicht auszudrücken vermag .Gleichzeitig gibt es mir auch wieder bissl vertrauen zurück . generell steh ich dem medium internet positiv gegenüber , es ist die chance leute kennen zu lernen ,denen man sonst nie begegnen würde . schön ist es wenn es sich ergibt dass man sich neben der virtuellen welt auch in der realen trifft,,evtl. entstehen neue Freundschaften und man hat die chance dinge dazu zu lernen , Trotzdem hat jeder eigentlich auch den wunsch und den Traum den Menschen zu finden , mit den man leben will , weills eben in der realen welt bisher so nicht geklappt hat , sonst wäre diese und andere Partner-such -WEB-SEITEN ja überflüssig . Ich bin ein optimistischer Mensch und glaube daran , dass man mit Hilfe des Internets den Deckel auf den Topf finden kann. In diesem Sinne wünsch ich uns allen viel GLÜCK und Garantieurkunden bekommt mann/ frau nirgendwo
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
hallo Lerche,

danke für diesen "crash-Kurs" in Sachen Internet-Bekanntschaft/Liebe! Super-Klasse, insbesondere auch das Zitat von Erich Kästner!

Sich einlassen muss man können; das ist schon richtig. Sich nicht versklaven lassen von den eigenen Ansprüchen; auch richtig.

Aber auch "einlassen" kann man sich nicht gegen das eigene Bauchgefühl. So ist dieser Kommentar etwas einseitig, denn auch bei positiver Betrachtung kann letztlich keiner aus seiner Haut. Ich finde, man sollte nicht vorschnell entscheiden, aber wenn man sicher ist, dass es nicht passt, macht es auch keinen Sinn, diese Entscheidung auf später zu verschieben. Das würde mehr schaden als nutzen.

Und - last but not least - müssen ja immer Zwei bereit sein, sich einzulassen. Glück kann man nicht mit dem Lasso einfangen.

Allen viel Glück, möglichst bald, wünscht
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Habe ich gefunden, denke es hat was!
Die Supermarkt-Falle
Sie hatten ein paar hundert spannende Partnervorschläge von PARTNERBOERSEN. Sie haben viel korrespondiert und noch mehr Milchkaffee außer Haus getrunken. Jetzt ist Ihr Herz entflammt - irgendwie. Denn über allem schwebt ein "Aber". Willkommen in der Supermarkt-Falle.
Jeder Ihrer PARTNERBOERSEN-Vorschläge hat etwas. Der eine ist witzig, der andere gebildet, der dritte charmant. Der Witzige wohnt um die Ecke, ist aber leider beruflich sehr eingebunden und hat wenig Zeit. Der Gebildete hat die gleichen Urlaubsvorlieben und mag Ihre Katzen. Ist aber Raucher und ihm fehlen zehn Zentimeter zu Ihrem Größenideal. Der Charmante könnte der Richtige sein. Wenn er nur nicht unter Katzenallergie litte und in einer anderen Stadt wohnen würde. Außerdem ist er noch nicht endgültig geschieden. Andauerndes Herzklopfen? Das könnte ja auch der viele Milchkaffee sein. Und so machen Sie das, was Sie die letzten Wochen auch getan haben: Sie halten weiter Ausschau.
Risiko gehört zum Leben
Ein wenig gleicht die Partnersuche bei PARTNERBOERSEN.de einem Einkauf im Supermarkt. Eigentlich soll es nur eine einfache Tube Zahnpasta sein. Doch im Angebot sind mindestens 35 verschiedene. Sie drehen und wenden die Tuben, analysieren die Inhaltsstoffe, vergleichen die Preise, die Verpackungen, die Testsiegel - und wenden sich am Ende ab. Vielleicht gibt es im Laden nebenan eine Zahnpasta, die besser aussieht. Besser schmeckt. Besser wirkt. Die Ihnen ins Auge springt und somit die Entscheidung abnimmt. Denn Auswahl bedeutet genau das: Entscheidung. Und diese beinhaltet das Risiko, im Prozess einen Fehler zu machen.
Auf den Menschen einlassen
Das ist die Zwickmühle der Online-Partnersuche. Anders als im "wirklichen Leben" steht der Suchende mit ein paar Mausklicks vor einer relativ großen Auswahl an möglichen Kandidaten, die der Computer als zu ihm passend qualifiziert. Schließlich ist laut einer emnid-Studie das Internet die dritthäufigste genutzte Variante der Partnersuche - das "Angebot" entsprechend groß. Hinter jedem Profil könnte sich das große Glück verbergen. Doch auch wenn die Kommunikation stimmt, das Treffen ein Erfolg wird: Am Ende müssen Sie sich auf den Menschen hinter dem Profil einlassen. Dafür sollten Sie schon etwas Zeit einplanen.
Haare in der Suppe machen nicht satt
Macht Ihnen das Angst, sich zu entscheiden? Suchen Sie nach jeder Begegnung das sprichwörtliche Haar in der Suppe? Zu groß, zu klein, zu blöder Beruf, zu kurze Haare, zu uncool, zwei Jahre zu alt? Und 80 Prozent aller Kontaktanfragen lassen Sie gleich unbeantwortet, weil das Foto nicht "Ihren Typ" zeigt? Vielleicht fürchten Sie einfach den Tag, da die Suche plötzlich ein Ende hat und Sie glücklich sind. In diesem Falle schalten Sie den Computer so schnell es geht ab. Mit Sicherheit treffen Sie ja nächste Woche Heidi Klums jüngere Schwester zufällig auf dem Wochenmarkt. Und überhaupt: Alleine vor dem Fernseher ist immer noch am schönsten.
Das Glück aushalten lernen
Natürlich scheint es einfacher, immer einen neuen Anfang zu suchen und dann die Unvollkommenheit des anderen für das Scheitern verantwortlich zu machen. Zum Glücklichsein gehört jedoch, das Glück auszuhalten. Und festzuhalten, wenn es um die Ecke schaut. Auch wenn es vielleicht ganz anders aussieht als vorher gedacht. Definieren Sie realistische, konkrete Eigenschaften, die Ihr Partner unbedingt haben sollte. Und stellen Sie Gedanken daran, ob sich sprichwörtlich "noch etwas Besseres findet", ab - sonst gehen Ihnen gute Chancen durch die Lappen.
Sich vom Leben überraschen lassen
Es gibt in der Liebe keine Garantien. Und der oder die Richtige lässt sich nicht ersteigern wie ein Markensofa im Auktionshaus, Rückgaberecht inklusive. Egal wie sehr Sie Ihre Vorauswahl verfeinern: Am Ende steht immer die Gefahr, von den Partnerkandidaten oder von den eigenen Gefühlen enttäuscht zu werden. Jeder Mensch hat Ecken und Kanten. Die Begegnung perfekter Gegenstücke gibt es nur im Kino. Partnersuche im Internet heißt sich überraschen lassen. Wer sich darauf ohne Furcht einlässt, wird möglicherweise mit einem Menschen belohnt, der ihm sonst nie im Leben begegnet wäre.
Lassen Sie sich nicht von Ihren eigenen Ansprüchen versklaven. Auch wenn Sie zu Beginn Ihrer Online-Partnersuche fest entschlossen waren, Ihr Herz keinesfalls an Wellensittichbesitzer, Madonna-Fans, IT-Spezialisten oder Menschen namens Helga zu verlieren: Hören Sie auf Ihren Bauch. Halten Sie es einfach mit Erich Kästner: "Entweder man lebt, oder man ist konsequent."
LG Lerche_51 wünscht allen ein schönes und sonniges Wochenende
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Im Internet kann man nur eine "Vorauswahl" treffen und hat dafür ein durchaus geeignetes Instrument zur Verfügung. Wann man aus der Anonymität heraustritt, bleibt jedem selbst überlassen.

Im "wahren Leben" ist es nicht so viel anders. Man kann ebenso wenig davon ausgehen, dass der Mensch, der uns optisch anspricht, zu uns passt.

Prüfen und Kennenlernen ist im beiden Fällen erforderlich. Man sollte sich allerdings darüber im Klaren sein, dass man selbst ebenso "geprüft" wird.
Mogeln hilft vielleicht in der Vorauswahl, wenn es ans Eingemachte geht. fliegen Lügen schnell auf.

Vorteil und Risiko zugleich ist im Internet die Tatsache, dass es wohl meistens aufwändiger ist, jemanden zu treffen, der 500 km entfernt lebt. Der Erstbeste auf der STraße, im Cafe, beim Shoppen etc. ist "näher". Die Wahrscheinlichkeit, Mr. oder Mrs. Right zu begegnen, ist m.E. nicht größer.

Wenn es so einfach wäre, auf diese Weise im Alltag jemanden kennenzulernen, wären wir ja alle nicht hier.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
weiblich61
weiblich61
Anzahl Beiträge: 1
Super Kommentare, herrliches Gedicht!
Ich danke allen Damen und Herren, ihr sprecht mir aus der Seele.
Gruß
Gitti
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Hallo detla,
natürlich ist es Voraussetzung, daß man ehrlich miteinander umgeht; im Internet wie im realen Leben! Nur...kann man das im Internet? Du spürst, ich habe ein etwas gespaltenes Verhältnis zu diesem seelenlosen Medium. Ich bin eben ein kommunikativer Typ und dazu gehört, daß man den ganzen Menschen wahrnimmt...seine Reaktionen, sein Verhalten. Wie soll man im Internet feststellen können, ob man einem Fake aufgesessen ist? Außer, man geht bewußt das Risiko ein?
Es mag falsch sein, diesem Medium skeptisch gegenüber zu stehen...zumindest, was die zwischenmenschlichen Beziehungen angeht. Ich glaube, um auf Dein Thema zurückzukommen, daß sich Gefühle über das Net nicht éntwickeln können. Es liegt in der Natur dieses Mediums, daß Internet-bekanntschaften keine echte Beziehungen sein werden und wahrscheinlich immer von der Realität entfernt bleiben. Warum halten denn Internetbeziehungen im Schnitt nur 6 Wo. (lt. Singlebörsenstatistik)?
Wie gesagt, meine Strategie ist heute: erst kennenlernen, Vorlieben, Interessen abklopfen und dann raus, um den Menschen kennenzulernen.
Trotzdem geben wir die Hoffnung nicht auf, das es doch nochmal funktioniert! Dir einen schönen Tag,
Format
 
Beitrag aus Archiv
detla
detla
Anzahl Beiträge: 91
Hi Format,

auch ich freue mich Deine Bekanntschaft, machen zu dürfen.
Du hast eine ganz angenehme Art zu schreiben.
Für Deine Zeilen, vielen Dank.
Es ist wahr, dass zu diesen Thema, schon einiges
geschrieben wurde.
Doch finde ich es wichtig, die gesammelten Erfahrungen,
auch aus zu diskutieren, um die schwarzen Schafe erkennen
zu können, wie Du sie selber schon erlebt hast.
Natürlich bietet das Internet, die Möglichkeit,
schneller Bekanntschaften zu machen und wenn
beide Seiten, ehrlich mit einander umgehen,
wer weiß, warum sollte außer einer Freundschaft,
nicht mehr werden.

Mit freundlichen Grüssen detla
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Ich gebe Dir recht Kyrie, ich könnte meine Gedanken auch etwas "strukturierter" zu Papier bringen. Doch so schnell, wie meine Gedanken durch die Biorne rasen, so direkt schreibe ich sie auch auf! Und das meine Meinung nicht neu ist, war mir klar! Dennoch ist sie dadurch nicht falscher oder? *schmunzel*
Ich gelobe jedenfalls ebenso Besserung,
Format
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
...eines möchte ich noch anfügen: Emirena hat recht, wenn sie sagt: es muß immer einen geben der täuscht und den, der sich täuschen läßt! Ich ergänze und behaupte: zuoft wird das gelesen, was man lesen will. Meine Erfahrung ist, daß leider nicht viele Net-User zwischen den Zeilen lesen können oder gar wesentliche Aussagen skeptisch betrachten...es sei denn, sie hatten schonmal ihr Waterloo im Internet erlebt. Und wie im wahren Leben: offensichtlich müssen (oder wollen?) sie das auch erleben....
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Hi Detla,
wir haben -so glaube ich- noch nie miteinander diskutiert...andere User hier haben meine Vorzüge schon genossen...*lächel*. Dein Themenvorschlag ist ein sehr guter und legt auch den "Finger" auf die Wunde...
Du fragst: kann eine Liebe durch das Internet ebenso zustande kommen bzw. ebenso Bestand haben? Ich möchte Dir mal meine Erfahrungen schildern (die sich vermutlich mit den Deinen decken...). Auch ich habe nette und freundliche Damen hier kennengelernt, nicht alle haben nur gelogen o. die Anonymität für ihre Zwecke genutzt. Doch leider (ich kann nur aus Männersicht berichten), gab es eine ganze Menge, die schon beim Foto zu schummeln begannen! Damen, die Bilder ihrer Tochter oder Bilder mit mehr als 10 J. Halbwertzeit waren keine Ausnahme. Wer will das letztlich auch nachprüfen? Diejenigen, die wirklich ernste Beziehungsabsichten hatten, hatte man nicht das Gefühl. daß sie schummeln würden.
Und dennoch habe ich auch hier (im allgem. Net) auch zumindest Beziehungsversuche erlebt, die letztlich bis zu 18 Mon. anhielten. Also, Jockeline hat schon recht: es gibt solche und solche... Doch Chatmaus hat (wie sooft in der Vergangenheit) es mit ihrer Lyrik auf den Punkt gebracht: eigentlich werden im Internet die sich aufbauenden Gefühle oft mit Füßen getreten. Und wer sich selbst schon mit Unwahrheiten präsentiert...da sollte man wohl vorsichtig sein!
Ich habe jedenfalls gelernt, hier im Internet nichts so zu bewerten wie es scheint! Meine Linie ist: wer sich nicht zeigen möchte...ciao; wer von seiner Person nichts preisgeben will...ciao; wer für ein neues Leben nicht bereit ist...ciao. Schließlich ist man ja kein Masochist...*zwinker*
Das Internet hat nicht nur Vorteile...man kann z.B. gut recherchieren, sich auch bilden, Belege speichern oder Visitenkarten drucken! Doch leider lebt das Internet auch von Halbwahrheiten und leistet der bewußten oder unbewußten Lüge den klassischen Vorschub. Es geht gerade beim Kennenlernen nichts über den Augenkontakt, die Körpersprache, die Mimik...und das kann das Internet nicht bieten! Du kannst also bestenfalls (so halte ich es...) ggf. Kontakte knüpfen, dann raus aus dem Internet und Deine Persönlichkeit live präsentieren...dann könnte durch das Internet doch die wahre Liebe für Dich kommen. :=)
Gruß, Format

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.