Beiträge zum Thema: Ist das die Verantwortung der Zukunft?

 
Beitrag aus Archiv
kibsolo
kibsolo
Anzahl Beiträge: 78
Wenn ich mir so die demographischen Daten ansehe, Frage ich mich, wie sehen denn die Partnerschaften der Zukunft aus?
Die Geburtenrate sinkt dramatisch, die Lebenserwartung steigt stetig un rapide an.
Da müssen wir uns wohl darauf gefasst machen, dass es viele Partnerschaften mit großen Altersunterschieden geben wird – und zwar in beiden Richtungen.
Kann das funktionieren?
Ich sage ja!
Raubbau am Körper, durch rigorose Knochenarbeit (auch Leistungssport), Alkoholmissbrauch, Nikotin- und weitere Drogenabhängigkeiten, auch Medikamentenmissbrauch, werden wir unter völlig anderen Gesichtspunkten betrachten müssen. Bisher wurden diese Themen als Randerscheinung unserer Gesellschaft betrachtet. Wenn wir aber immer weniger werden, müssen wir auch im Alter weit über 65 Jahren Aufgaben erledigen, wofür wir physisch und psychisch fit sein müssen.
Wir müssen ja schließlich auch im Alter mithalten, wenn es an Jugend mangelt.
Sexualität bekommt eine neue Qualität, das wird sich aus den veränderten Beziehungsstrukturen – Jung/Alt und Alt/Jung ergeben (ich meine Mann/Frau und Frau/Mann). Wir werden auch im Alter für den Fortbestand der Gesellschaft sorgen
müssen. Eine völlig neue Rolle für die älteren Generationen. Das Rollenverständnis Mann/Frau wird dann völlig anders aussehen, schon aus biologischen Gegebenheiten.
Ist das eine neue Realität oder eine düstere Vision?
Da wird der Ruhestand zum Unruhestand und das ist doch eine interessante Perspektive, oder?
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
"Unsere" Verantwortung hat viele Facetten.
Und es gibt Verantwortungslose en masse, die ausschließlich Eigeninteresse kennen - überall auf unserer Erde.

Gegen veränderte Beziehungsstrukturen habe ich grundsätzlich nichts einzuwenden.

Wenn mir als früherer alleinerziehender Mutter von drei Kindern (heute selbst alle Eltern) einer etwas von Verantwortung für den Fortbestand der (pardon - dekadenten) Gesellschaft erzählen will, sehe ich rot.
Da fällt mir ein, dass die Staatsschulden selbstverständlich auf jeden Einzelnen von uns "umgelegt" werden; auf die Idee, das gleiche mit dem Vermögen zu tun, kommt keiner.

Verantwortung - ein schönes Wort. Die meisten denken dabei vor allem an sich selbst!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita
Anzahl Beiträge: 424
Pst Pst Pst, Kibsolo
Düstere Vision,teils teils.
Die Partnerschaften sehen zum teil heute schon so
aus.Und die Demographischen Fakten wird es immer
geben worauf sich die Entwicklung ableiten läßt.
Für viele in der Gesellschaft geht es ums nackte über-
leben und da ist kein Raum für Nachwuchs.Die Voraus
setzungen dafür sind beschäment.
Das die Lebenserwartung immer mehr steigt,ist auch
ein verdienst der Medizin ,nur mit was für folgen ??
Vieles ist vorstellbar aber ist es auch umsetzbar???
Und die Biologische Uhr stellt ab einem bestimmten
Alter den Fortpflanzungstrieb ein.Auch die Qualität
der Spermien nimmt mit zunehmendem Alter ab.

Wenn ich an das Klonen denke,kann ich mir so einiges
vorstellen,aber zu welchem Preis?????????
Sodaß es nur noch Fortpflanzungshungrige gezüchtet
auf höchstmöglichen Fortbestand gibt ???????????

Es gibt sicher vielversprechende Anregungen und
Forschungsergebnisse die sicher in der Zukunft eine
Relevanz haben werden.
Vieles finde ich auch Ilusorisch und Wunschdenken.

Fazit,wenn jeder einzelne unter uns und unter den
gegebenen Umständen ein lebenswertes Alter er-
reichen darf( 75-80) was will man mehr.Damit bin ich
Glückselig und zufrieden wenn mich sonst nichts ernst
haftes heimsucht.
Und wenn ich das alles alleine bewältigen kann,was
will man noch mehr.

Ein glücklich dreinschauenter DolceVita
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
das Problem ist meiner Meinung nach, das wir wieder nur versuchen die Symptome zu heilen, anstatt das Problem zu erkennen.
gruss achim

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.