Beiträge zum Thema: Frikadelle drin - Arbeitspatz draußen!!

 
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita
Anzahl Beiträge: 424
Hallo Kirie456,

Soeben lese ich dein Tread.

Was sich die Herren in Nadelstreifen zurechtbiegen,
und das unter aüßerst Fragwürdiger Vorgehensweise,
erstaunt und macht zugleich zutiefst traurig.
Ich frage mich immer öfters,was für eine Justiz haben
wir eigentlich,die eigentlich nur ein Recht kennt( die
Macht der Reichen) die sich solch einem Unsinn an-
nimmt,da haben wir doch massiv andere Probleme als
wegen einer Frikadelle einer Mitarbeiterin das Leben
ungenießbar zu machen.
Ich kenne keinen der mit eigenen Händen reich wurde.
Aber die Aber-Millarden und zusätzlich die horrende
Boni mit gesichter Altersversorgung das geht in ordnung.
Der Normalbürger ist und bleibt egal wie man es sieht,
immer der Verlierer.
Und wie man sieht,wenn man Mitarbeiter ( die sich für
den Betrieb aufgeopfert haben) loswerden will,findet
sich immer ein weg und wenn er noch so primitiv ist.
Das Traurige an der Geschichte ist,daß dies in der breiten Bevölkerungsschicht noch zustimmung findet.
So nach dem Motto:, Dessen Brot ich esse,dessen Lied ich singe.
Egal welche Branche ich nehme,alle ziehen an der gleichen Schnur.

Zuckerbrot u. Peitsche .............DolceVita
 
Beitrag aus Archiv
chang
chang
Anzahl Beiträge: 29
ich sage nur, dumm ´gelaufen. Hätte doch lieber den Pizza-Boten rufen sollen.
vielleicht sah der Chef nur eine Gelegenheit , die Kraft auszuboten.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Schreiberlinchen,

mir scheint, Du reagierst recht überschwenglich.-
Das neue Outfit sollte doch zur besseren Lesbarkeit dienen.:)

Also, es war in diesem Fall weder der Bauernverband,
noch im anderen Fall etwas Schlechtes über Blondinen.-

Zu dem Frikadellen-Thema hab ich ansonsten keine Worte mehr. Ich bin einfach nur sprachlos.-

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ronja_R
Ronja_R
Anzahl Beiträge: 141
Hallo kirie,

wundert dich das noch?
Ist doch ein recht einfacher Weg eine ältere Mitarbeiterin loszuwerden. Und wenn sowas noch von Arbeitsgerichten unterstützt wird!!!!!

In meiner Branche entdecke ich auch eine Anwandlung von Jugendlichkeitswahn. So kommt es stets gelegen wenn jemand längere Zeit krank war. Dann wird auf Besorgnis und Fürsorgepflicht gemacht und dem Mitarbeiter die Altersteilzeit wie Sauerbier angeboten, ganz dessen ungeachtet ob dieser Mitarbeiter gute Arbeit leistet oder nicht und ob er überhaupt schon bereit für die Rente ist. Führungspositionen werden nur noch mit ganz jungen Leuten besetzt, die zwar frisch aus diversen Fortbildungen kommen, aber keinesfalls über genügend Berufserfahrung und erst Recht nicht über Menschenkenntnis und entsprechendes Fingerspitzengefühl verfügen.

Hier eine stibitzte Frikadelle, da eine Supermarktkassiererin mit einigen Cent Differenz,.....hier die ständige Kameraüberwachung, da die Kontrolle von Telefongesprächen und Mailverkehr......was kommt morgen????

Aber wenn sich die "da oben" die Taschen voll stecken, gibt's vielleicht kurzfristig schlechte Presse.....doch bald drauf ein neues gut bezahltes Pöstchen.

Aber......war's nicht schon immer so? Vielleicht anders, aber ein Ungleichgewicht zwischen denen, die arbeiten, und denen, die das sagen haben, gab es schon immer. Die Welt ist ungerecht!

LG
Ronja

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.