Beiträge zum Thema: Neue Liebe, neues Glück.....

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Bester Merlin,
Du bist lange genug bei diesem "Verein" um zu wissen, daß JEDER AUF JEDES THEMA antworten kann,egal ob pers. angesprochen oder nicht.... :-))

Natürlich, wenn in einer Partnerschaft immer wieder die gleichen Muster dazu führen, daß diese Beziehung auch nicht funktioniert - muß ich mir GEdanken machen. Und zwar bei MIR nachschauen, was ist es denn???????
Oder warum suche ich mir immer den gleichen Typ Mann aus - wohlwissend, es geht wieder daneben.
Ist alles klar und richtig - und passend zum Thema s.o.

Meine Anfrage an FZH war aber eine ganz andere - und mir ist soviel Esosterik nicht geheuer.
Wenn es denn WIRKLICH möglich ist, alle Menschen davon zu überzeugen GUTE POSITIVE Gedanken zu denken und danach zu handeln, hätten wir das Paradies auf Erden!!!!!!
DAS IST ABER NICHT SO!!!!!!!!!!!!!!!!
Siehe Emi mit Haiti -
Auf der anderen Seite sagt FZH aber auch: .... man muß nur warten können.Geduldig sein.
Wenn ich also warte, muß ich mich gar nicht ändern!!! Denn dann läuft mir ja sowieso irgendwann Mister Right über den Weg - - -
Irgendwie ist das ziemlich widersprüchlich,oder?
So zuck ich die Schultern und mach mich fröhlich auf den Weg.
Frei nach den Worten
"Glück ist wie ein Parfüm,
man kann es nicht über andere verschütten,
ohne selbst etwas abzukommen" Ralph Waldo Emerson
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Warten heisst es
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Noch ein Spruch...

Alles nimmt eien gutes Ende, für den, der waren kann...
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Hallo Jockeline,

wenn ich nun auch jetzt nicht angesprochen wurde. Es geht hier nicht um Esoterik, sondern um die Frage, wie ich ein Verhaltensmuster verändern kann – wenn ich das möchte.

Wenn sich ein Fehler in meinen Partnerschaften immer wiederholt, muß ich mich doch fragen, woran das wohl liegen mag. Die Partner wechseln ja – also muß doch der Fehler bei mir selbst liegen.

Es macht doch dann Sinn einmal bei sich selbst zu suchen – was da wohl falsch läuft. Meist spielen sich solche Sachen unterschwellig ab und man ist sich dessen oft nicht so recht bewußt – also ist der Keim solcher Dinge nur sehr schwer zu erkennen.

Wenn ich mein Verhalten ändere, spreche ich ja auch andere Menschen an und so verändern sich auch die Kriterien einer Partnerschaft. Dazu ein ganz einfaches plattes Beispiel: Ein vergnügter Mensch wird auch nur Menschen ansprechen, die einen solchen Partner schätzen.

Das kannst Du auch in Deinem Bekanntenkreis erkennen, denn dort umgeben Dich auch meist nur Menschen, die auf Deiner Wellenlänge liegen oder Dich zumindest für Deine fröhliche Art schätzen.

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Jocki, da bin ich in diesem Punkt ebenso skeptisch wie Du:
zu glauben, wenn ich selbst "gut" bin, ist es der Rest der Welt auch, erscheint mir esoterisch verklärt.
Feuerzeichenherz sagte an anderer Stelle sinngemäß:
"Das Leben meint es letztlich immer gut mit uns, wir müssen nur auf den richtigen Zeitpunkt warten"

Ich frage auch mal so themenfremd (klar lässt sich das nicht immer ausschließen - und wir sind ja großzügig!):
Gilt das auch für die Erdbebenopfer auf Haiti????
Oder gilt das für die etwa nicht, weil wir die "besseren Menschen" sind und deshalb nur wir einen Anspruch auf ein glückliches Leben haben???????

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
liebe Feuerzeichenherz,

von mir war das eine ganz schlichte Frage:
Welchen Spruch meinst Du, dass ich nicht verstanden habe? Wie soll ich herausfinden, ob ich ihn vielleicht wirklich nicht verstanden habe, wenn ich nicht weiß, was Du meinst? Gut, ich kann damit leben, aber eigenartig finde ich schon, dass man sicher einerseits unverstanden fühlt und andererseits keinen weiteren Versuch zur Verständigung machen mag.

Ja, es ist nicht einfach, einander zu verstehen. Aber Tatsache ist, dass wahrscheinlich deshalb jede 3. Ehe geschieden wird, weil man zu schnell aufgiebt.

nur ein Spruch; nicht von mir, aber dennoch wahr:
Wenn die Klügeren immer nachgeben (würden), haben am Schluss die Dummen das Sagen.

Und dann?

Mein Lebensmotto bleibt:
"fange nie an, aufzuhören;
höre nie auf, anzufangen."

Selbstverständlich erwarte ich von niemandem, dass er genauso denkt.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Das ist kein Rückzug, das ist lediglich die eigene Meinung des einzlenen stehen lassen...der landläufige Spruch dafür ist auch...der Klügere gibt nach...

denn...

was soll das hin und her und her und hin...wieder missverstanden...wieder neue Fragen.............
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Schade eigentlich, Feuerherz, das Du aufgibst - jedenfalls bei DIESEM Thema.
Ich hätte gern mehr gewußt - - -
Wann es Zeit für mich ist, mich zu verändern,z.B. Solange ICH MICH IN MEINER HAUT WOHLFÜHLE, bin ich doch stimmig - authentisch,oder?
Ist es nicht arg esoterisch, zu glauben:wenn ich gut bin, ist auch der Rest der Menschheit oder der neue Partner Gut????!!!
Mal ganz banal gefragt und auch nicht zum Thema passend (ist mir so ziemlich wurscht gerade!!!): Kann ich davon ausgehen, wenn ich niemandem eine Delle ins Auto fahre, tut das auch keiner bei Mir??????????????????

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Weglaufen anstatt Klarstellen - auch eine Lösung. Aber nicht meine.
Ich wünsche euch trotzdem viel Erfolg.
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Ja, ich denke auch, daß es nun für mich Zeit ist zu schweigen.
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ihr Lieben...

ich glaube, ich lasse es lieber....

viele Grüße an euch, macht weiter so.....
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
liebe Kirie, lieber Merlin,

sicher ist es richtig, dass die Ethik auch für die Zweierbeziehung eine Rolle spielt und dass man das nicht generell genau trennen kann.

Ich trenne es aber trotzdem. Nicht unbedingt im Leben aber bei der Diskussion, bei der es mir um die Frage geht, ob man zwangsläufig immer wieder die gleichen Fehler macht.

Mein Thema lautet: "neue Liebe, neues Glück", gemeint ist die Interaktion und das Glück von Paaren.

Das Thema lautet NICHT: "friedvolles Miteinander aller Erdenbürger". Dies zu diskutieren steht - für mich jedenfalls - auf einem anderen Blatt.

Merlin, Du hast ganz allgemein, also nicht auf mich bezogen, festgestellt, was (Deiner - wissenschaftlichen - Meinung nach) entscheidend ist. Ich nehme mich von einer solchen Verallgemeinerung aber aus. Das musst Du mir schon gestatten!

Alle Klarheiten beseitigt?

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
welchen Spruch habe ich nicht verstanden, Feuerzeichenherz?
Versuchen wir es doch noch einmal!
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Hallo Biene,
zunächst: von "eine Rolle spielen" war, wie Kirie schon sagte, war ganz sicher nicht die Rede und das wäre auch nicht meine Intention.

Deiner Aussage, es käme nur auf den "richtigen" Partner an bei der Frage, ob das eigene Verhalten erfolgreich ist, sorry, da kann ich Dir nicht zustimmen. Genau das ist doch der Knackpunkt, das viele glauben, sie selbst wären schon ganz in Ordnung. Das ist mir einfach zu selbstgerecht. Genau das stelle ich in Frage. Neuer Partner - altes Spiel; das kann evtl. gut gehen, aber das Risiko eines erneuten Scheiterns scheint mir wahrscheinlicher.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ne, Emi, tut mir leid, du hast den Spruch nicht verstanden....
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Hallo Emirena,

wüßte jetzt nicht, an welcher Stelle ich behauptet habe, zu wissen, was für Dich entscheidend sei. Ich habe ganz allgemein von den Menschen und ihrem Verhalten geschrieben.

Auch mit den Beziehungsfragen hast Du mich anscheinend falsch verstanden, denn mit den „Anderen“ meinte ich nicht andere Beziehungen, sondern die Befindlichkeit des Partners.

Ich glaube nicht, daß die Zeilen über die Weltverbesserung in einem anderen Film spielen, denn bestimmte Gesetzmäßigkeiten gelten nach meinen Vorstellungen im Kleinen, wie im Großen.

Ethische Prinzipien findet man auch in der kleinen Welt der Zweisamkeit und die Betrachtungen zu den Zeiten lassen sich in jeden Bereich übertragen. Schade, daß Du dies nicht als Parabel sehen möchtest.

Ich dachte, wir schreiben in diesem Thema ganz allgemein über diese Dinge – da habe ich mich anscheinend geirrt. Wenn dem jedoch so ist, frage ich mich allerdings, was Du von uns hören möchtest – die Bestätigung Deiner Vorstellungen?

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Hi Kirie,

ich habe nicht gesagt, dass es einfach ist...im Gegenteil...
siehe oben.....


es ist sogar ein langer, steiniger Weg.

Und lapidar schon gar nicht, Kirie...

ich habe diese Weisheiten alle selbst erfahren,
nach langem, steinigem Weg.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
liebe Feuerzeichenherz,
da hast Du wohl was falsch interpretiert. Den anderen ändern zu wollen - auf eine solche Idee komme ich bestimmt nicht.

liebe Kirie,
natürlich habe ich "innerliche" Veränderungen gemeint!!

liebe Biene,
jetzt muss ich nochmal nachlesen, was Du geschrieben hast.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Bienchen, da muss ich wiedersprechen.

Nicht auf den anderen kommt es an....nur auf UNS.

und es ist auch sehr wohl möglich, die Zusammhänge, auch bei sich selbst zu erkennen....

Glaubt mir, weis ich alles aus Erfahrung...

es ist sehr harte, unbequeme Arbeit an sich selbst, die oft auch weh tut...und die nicht in zwei Wochen abgehakt ist....

aber es funktioniert.

Denn wenn ich immer in meinem Schaukelstuhl derselben Gewohnheiten sitze, und vor mich hinschaukle, und das Handeln den anderen überlasse, komme ich nie von der Stelle..(zitiert aus einer Predigt von Joyce Meyer)
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Sicher können wir unsere verkrusteten Veraltensmuster aufbrechen.

Sicher können wir uns ändern...

die moderne Realitätsgestaltung, die heutzutage so ein Riesenthema ist, bietet uns massenhaft Anleitungen in jeglicher Form an.


Und dann gibts auch das Problem vom falschen Partner nicht mehr.
Das erledigt sich von selbst. Wir werden den richtigen anziehen.

Das Grundfalsche ist, den Partner ändern zu wollen.

Wenn du jemand ändern willst, dann ändere dich selbst.

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.