Beiträge zum Thema: Die schamlose Gesellschaft-Wer schützt die tabus?

 
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita
Anzahl Beiträge: 424
halli hallo,

Die schamlose Gesellschaft - Wer schützt die Tabus?



Die Missbrauchsvorfälle in kirchlichen Einrichtungen ziehen sich durch die Schlagzeilen. Dass gerade Orte der Zuflucht und der moralischen Integrität zu Tatorten geworden sind, verstört. Jetzt wird die Sexualität in der Gesellschaft genauer unter die Lupe genommen.

Lange Zeit haben die Opfer sexueller Übergriffe nicht den Mut gefunden, über das Tabuthema Missbrauch zu sprechen. Jetzt tun sie es.

Hat unsere Gesellschaft neue Standards der Prüderie entwickelt oder leben wir zu freizügig? In Zeiten sich zur Homosexualität bekennender Politiker und freier Liebe zeigt sich, von welchen Tabus wir uns frei gemacht haben und was lieber ein Tabu bleiben sollte.

Wo hat Sexualität in der Gesellschaft ihre Grenzen? Welche Tabus sind gesellschaftlich akzeptiert und welche sind überholt?


ja wir leben freizügiger............DolceVita
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Genau das, was ich die ganze Zeit meine, Limette...

unser Leben liegt IN und AN uns selbst.

Packen wir es an.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Kurz noch eine Anfügung: Meine Reaktion war rein emotionaler Natur.
Mein Gefühl signalisiert mir einfach, daß es viele Menschen hinbekommen, mehr woanderst Fehler oder sonstige Ungereimtheiten zu suchen und sich darin "aufhalten".
Warum es so schwer fällt, gesagte Dinge einfach so hinzunehmen, weiß ich nicht. Scheinbar ist Jeder für sich zu perfekt?

So läßt man wissen - Man wolle ja schließlich nicht ins Privatleben eingreifen, tut es aber dennoch !
Inwieweit die eigene Scham geht, bestimmt doch Jeder für sich. Nur wir selbst sind uns doch am Nächsten!

Ich selbst spüre eine Art Ohn(e)-Macht über dieses Thema und sehe den eigentlichen Weg ersteinmal in UNS Selbst!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Solange jeder die Grenzen des Anderen respektiert, solange kann jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
Ist dieser Satz nicht schön? Cardia.

Pick Dir doch nur die Dinge raus, die Dir wirklich gefallen das Andere halte ich für unklug.
Limette
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Liebe Limette,

wer richtet denn???

BEurteilen ist etwas anderes, als VERurteilen, oder?

Jetzt habe ich bestimmt schon 99x dieses Gedicht geschrieben-:) und ich schreibe es jetzt extra für Dich noch mal und es sagt genau das aus, was auch Jocki geschrieben hat.

AUSGELITTEN

Der Anstand trägt die Hände in den Taschen.
Man hat vor nichts und niemand mehr Respekt.
Gefühl zerschlägt man so wie alte Flaschen.
Getan wird nur, was irgenwas bezweckt.

Die Zeit jedoch, dass jemand daran litte,
an diesen Defiziten, ist vorbei;
denn heute gibt es so etwas wie Sitte
nur noch als ein Ressort der Polizei.

Wolfgang Funke, Publizist

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebe Jockeline,

keine Sorge, die Moral verkommt nicht, sondern ändert sich nur. Solche Veränderungen gab es in unserer Geschichte schon öfters und wurde von den jeweiligen Zeitgenossen auch immer beklagt.

"Früher war halt alles besser, auch die Zukunft!" :-))

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Hallo Dolce,
moralische Integrität - Kirche?????
Ist sie das jemals gewesen????
Haben die Kirchenmänner - von den Nonnen will ich nicht reden, die sind nicht die KIRCHE- sich jemals an das gehalten, was sie den Gläubigen predigten????
Das Volk, die Gläubigen, sollen den rächenden Gott fürchten - die Kirchenmänner aber übertreten/-traten fast alle Gebote.
Oder sehe ich da was falsch??

Nachdem in den 60gern die freie Liebe gepredigt wurde,die Frauen die Pille bekamen, müssen anscheinend neue Werte gesucht werden.
Was gestern noch als Tabu galt, ist heute längst verpönt.
Welcher Politiker hätte sich in den 60gern als Homosexueller bekannt????
Wer - außer Seeleuten und Knackis- lief tätowiert herum??
Heutzutage ist anscheinend ALLES möglich!!!!
Und ich glaube,jeder hat so seine eigenen Tabus.
Die er/sie für sich selber aufstellt.
Die Gesellschaft??????? Hat kaum noch welche.
Schau Dich doch nur um, jwas und wie heute alles und jedes vermarktet wird.
Promis sind das Allgemeingut von allen geworden. Und "alle" wollen wissen, wer wo was mit wem und wrum hat.
Und wenn es nur die cellulite eines Starlets ist :-)
Wie lächerlich,oder?????
Manchmal kommt es mir vor, als ob wir in einer Zeit leben, in der die Moral verkommt - und alles den Bach runtergeht.
Wenn wir Glück haben, kommen wir mit einem blauen Auge davon.
Wenn nicht, wird alles - wirklich ALLES- von Grund auf neu gestaltet........
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Mhhh?? Niemand sollte über den Anderen richten, punkt!
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ei, Cardia, das hat gesessen...
ich muss jetzt noch vor mich hingrinsen.
Und zwar ziemlich breit.

Vor allem, lieber Kurt, wir haben hier das Thema "schamlose Gesellschaft".

Ich möchte dein Privatleben nicht kritisieren.
Aber ist es nicht auch ein stückweit schamlos, hier eine Frau zu suchen, trotz vorhandener Ehefrau?

Es ist nicht nur schamlos, zu töten,

es ist auch schamlos, zu betrügen.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Kurt,

wenn ich es aus dem richtigen Blickwinkel betrachte, bist Du verheiratet, suchst eine Frau und... zitierst die Bibel.-

Nix für ungut, aber für mich kaum verständlich!

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Kurt007
Kurt007
Anzahl Beiträge: 2
In der Bibel steht,: Du sollst nicht töten.
Unter dem Kreuz der Nächstenliebe wurden die Kreuzzüge geführt.
Das hat tausenden Menschen das Leben gekostet.
Der Ratzinger sitzt im Papamobiel mit Panzerglas, lässt sich durch die Menge fahren und predigt Gottvertrauen.
Da bleibt doch bei mir ganz leiser Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Kirche.
Ein theologisch ausgebildete Personn, egal ob Pastor oder Pfarrer, betreut seine Schäfchen.
Der kleine Gläubige zahlt Kirchensteuer, der Staat als Erfüllungsgehilfe treibt das Geld ein und der Pope sitzt im Palast und lässt sich bejubeln.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Herr Christus vor 2010 Jahren, dieses mal so gelpant hatte.
Unerhrlichkeit ist auch eine Form des Tabubruches denke ich.
Vielleicht ist es Zeit mal die Religionen aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten?

Es grüsst
Kurt007
 
Beitrag aus Archiv
zarahlea
zarahlea
Anzahl Beiträge: 1
Solange jeder die Grenzen des Anderen respektiert, solange kann jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
zarah

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.