Beiträge zum Thema: Im Wohnmobil leben?

23.03.2020 10:56
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7444
Hallo Sue, schön zu lesen, dass jemand meinen individuellen Standpunkt versteht. Ich verstehe ja auch alle anderen Lebensentwürfe, habe nur aktuell andere Sehnsüchte.
Es liegt ua auch daran, dass ich alleine lebe und könnte sich theoretisch wieder ändern.
Also, jedem das Seine, viel Glück!
20.03.2020 17:09
einfachich123
einfachich123
Anzahl Beiträge: 6
.................?
20.03.2020 12:32
MK1954
MK1954
Anzahl Beiträge: 2
. . .wer sich entscheidet in einem Wohnmobil sein Leben zu gestalten hat seine Gründe, hat seine (eventuell besondere) Einstellung dazu . . . und in welcher Ausstattung dieses Leben abläuft hängt nicht zuletzt von den finanziellen Mitteln ab, die zur Verfügung stehen . . . es gibt für alle Ansprüche Geeignetes . . . ich bereite mich seit einiger Zeit darauf vor, denn ne kleine Weltreise ist mein Ziel . . . nun gut, ich hab den Willen so einfach, aber auf jeden Fall autark das Ganze zu gestalten . . . dabei bin ich das Leben in einer Großstadt, als auch auf dem Lande, seit Jahren gewöhnt und komme hervorragend damit klar . . . wie geschrieben, Jeder nach seinen Wünschen und Bedürfnissen . . . jetzt ist erst mal gesundbleiben das Wichtigste . . .
20.03.2020 12:16
Sue59
Sue59
Anzahl Beiträge: 2
Liebe Emirena, ich kann dich gut verstehen. In einem Wohnmobil zu leben ist sicher etwas besonderes und auch eine Herausforderung. Es hat auch was von Abenteuer. Ich bin begeisterte Wohnmobilistin und kann mir das für mich vorstellen, solange ich fit genug dazu bin. Genauso kann ich aber gut verstehen, dass du das Leben in der Stadt, mit all den tollen Angeboten, die es dort gibt, bevorzugst. Gott sei dank sind wir Menschen alle unterschiedlich, mit unterschiedlichen Vorlieben. In diesem Sinne - Carpe diem und bleibt alle gesund.
20.03.2020 11:59
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7444
...für Leute, die gerne auf dem Land leben, mag das eine geeignete Wohnform sein.
Es ist aber so, dass nicht alle älteren Menschen ein Leben auf dem Land gut finden. Mir geht es so.
Ich brauche Lebendigkeit, jeden Tag neue interessante Kontakte, Events wie Museumsbesuche oder Ausstellungen und Konzerte, Kneipen, Cafés, Restaurants und eine weltoffene Gesellschaft. Das alles mit den adäquaten Menschen wäre super. Leider gibt es wohl keine geeigneten Plätze dafür und auch nicht sehr viele Menschen, die das gleiche wollen. Tod bin ich noch lange genut.
Als ich mich vor einigen Wochen wieder mal in meiner früheren Heimat Frankfurt aufhielt, ua um meine früheren Kollegen zu treffen, wurde mir klar, wie sehr mir die Umgebung meines damaligen Büros mit Blick auf Main und Skyline fehlt.
Ich schreibe das, weil ich mich gegen Verallgemeinerungen wehre. Es gibt immer und überall Menschen, die glauben, zu wissen, was ALLE wollen. Man muss differenzieren.
23.12.2019 09:06
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Hey alle zusammen, das Thema ist schon sehr interessant und trotzdem auch recht individuell. Das Wohnen in einem Campingwagen, egal ob fest an einen Ort gebunden oder auch stets auf Achse, ist schon etwas Besonderes und nichts für Leute, denen materielle Dinge in allen Lebensbereichen sehr am Herzen liegen.
Es gibt aber auch schon seht gute Alternativen, wenn man einen festen Wohnort bevorzugt. Ich denke derzeit über ein Wohnprojekt nach, welches für alt und jung geeignet ist. Ich könnte mir vorstellen in einer Gemeinschaft zu leben( jeder mit einem kleinen bescheidenen Rückzugsort) die sich gegenseitig ergänzt. Jung und alt, Kreativität und Landwirtschaft im Rahmen der Selbstversorung. Vorzugsweise ein großer Bauernhof mit Ausbau/ Umbauressourcen. Sich gegenseitig helfen, Zeit in der Gemeinschaft zu verbringen, Ideen leben ( handwerken, Hofladen, Kunst-und Kulturveranstaltungen).
Wenn jemand sich dort wiederfindet, wäre es schön sich darüber auszutauschen. Schreibt mir dann einfach mal ne persönliche Nachricht. Schöne Feiertage für euch alle.
14.12.2019 09:17
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7444
OlafJohannson schrieb:
ich finde, in diesen Womos und Yachten sieht es immer nach alten Leuten aus. :(...
so ein Quatsch,  pardon,
es gibt solche und solche, wie in jeder anderen Wohnung auch..
Aber ich weiß, was Du meinst: scheinbar haben sich die Hersteller von Wohnmobilen und zum Teil auch von Yachten auf ein ganz bestimmtes Publikum eingestellt, das wohl oft älter ist und einen eher  "gediegenen" Geschmack hat.
Da müsste ich auch erst einmal Tabula Rasa machen oder entsprechende Gestaltungsaufträge erteilen (vorausgesetzt die Mittel sind ausreichend dafür)
30.10.2019 20:31
orakel
orakel
Anzahl Beiträge: 38
Dauerhaft in einem Wohnwagen zu leben, fände ich persönlich zu beengt. Aber es ist schön ein kleines mobiles Stück Zuhause zu haben, von dem aus man die Welt erkungen kann! Wenn es darum geht ein mobiles und dennoch kleines Zuhause zu haben, scheinen ja aktuell die sogenannten Tiny Houses zu boomen. Habt ihr von denen schon mal was gehört? Scheint aber derzeit in den USA noch beliebter zu sein, als hier.
18.08.2019 00:31
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Alternativ lässt es sich auf einem Boot auch sehr gut leben, egal ob Motorboot oder Segelyacht. Man muss es einfach mögen. Die meisten Marinas bieten inzwischen auch die notwendige Infrastruktur Sommer und Winter. Wenn man mal seine Ruhe haben will, dann zieht man einfach die Segel hoch und sucht sich für eine Weile einen ruhigen Ankerplatz. Ich kenne einige, die Haus und Hof gegen Boot getauscht haben und nie wieder zurück wollen in 4 gerade Wände an Land.
17.11.2018 20:16
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 49
ich würde mit der Zeit Platzangst in einem Wohnmobil bekommen - ich brauche einfach meinen Platz zum Leben und fühle mich deutlich wohler, wenn ich mich "ausbreiten" kann - vor allem beim Kochen...hier auf kleinem Ram arbeiten zu müssen, wäre für mich der Horror...da würde ich ganz hektisch werden und würde wahrscheinlich dreimal so lange zum Kochen brauchen.
17.10.2018 10:40
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 15
Für mich wäre das nichts, im Sommer könnte ich es mir ja noch irgendwie vorstellen, aber im Winter möchte ich das nicht haben. Ich kann auch noch nicht herumfahren weil ich noch arbeiten muss.
Da ist mir ein Garten in der Nähe meiner Wohnung schon viel lieber, dort hat man auch seine Freunde um sich herum.
Die jungen Menschen ziehen aber meist nicht ganz so freiwillig in "Minihäuser" und dergleichen, die ziehen dort ein weil sie sonst keine bezahlbare Wohnungen mehr finden.
21.09.2018 10:46
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 3
Hallo Radfahrerin
ich trage mich mit diesem Gedanken schon seit einiger Zeit und bin schon dabei das eine oder andere auszusortieren und zu reduzieren, doch es geht nicht so schnell wie ich gedacht habe.
Ich habe ja noch zwei Jahre Zeit, denn wenn ich in Rente gehe, möchte ich das gern umsetzen. Zur Zeit informiere ich mich, was es da für Möglichkeiten gibt und wie und was man umsetzen kann.
Ich stelle es mir großartig vor.
Ich habe von einer Frau einen Bericht gesehen auf WDR. "Gisela on the Road," das kann man auch bei you tube sehen. Diese Frau hat sich mit 67 auf dem Weg gemacht, ganz alleine und fährt schon seit 7 Jahren durch Europa. Im Winter ist sie in Marocco und im Sommer in Europa. Sie war lange krank, bettlegerich sogar und hat alles für diesen Traum getan, um ihn zu verwirklichen. Mich hat das total beeindruckt und seit dem ich das gesehen habe, bin ich Feuer und Flamme dafür. Vielleicht sollte ich das voll in Angriff nehmen? Es geht ja auch allein, wie diese Lady beweist.
06.09.2018 11:14
Kenyakurt
Kenyakurt
Anzahl Beiträge: 8
Hallo liebe Ina,es schreibt der Kurt.Hättest Du genauere Angaben in diesem Bezug Aussteigen im Wohnmobil leben ?
Danke im voraus
29.08.2018 16:00
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Das mit dem Womo ist eine gute Idee.
Ich gehe es ruhig an. Dieses Jahr bin ich mindestens eine Woche im Monat unterwegs.
Am schönsten ist es, Gleichgesinnte zu treffen.
So etwas würde zu Hause nie geschehen.
19.12.2017 22:45
Ina2016
Ina2016
Anzahl Beiträge: 8
Hi, gucke dich mal um in Aussteigerforen; die findest du u.a. auch auf Facebook. Dort kannst du auch an den Erfahrungen solcher Menschen teilhaben, inklusive ganz praktischer Tipps.
19.12.2017 22:44
Ina2016
Ina2016
Anzahl Beiträge: 8
Es gibt sog. Aussteigerforen, da wimmelt es von jungen Leuten, insbesondere jungen Paaren (mit/ohne Kind), die in Wohnmobilen, Wohn- und Bauwägen leben - zumindest für eine Zeit.
21.08.2017 21:13
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
war un dist auch immer mein traum in einem womo zu leben aber eine schwere krankheit die zwar ausgeheilt ist hinderte mich daran , der partne rwar wärend der krankheit verschwunden und alein traue ich es mir leider nicht ,
27.06.2017 13:54
OlafJohannson
OlafJohannson
Anzahl Beiträge: 4
ich finde, in diesen Womos und Yachten sieht es immer nach alten Leuten aus. :(
11.06.2017 09:10
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2
Hallo,
die Idee in einem Wohnmobil zu leben und dauernd auf Tour zu sein, finde ich eine super tolle Sache. Ich weiss, dass es einige Langfahrtensegler gibt, die ihre Segelyacht aus Altersgründen verkauft haben und auf ein Wohnmobil umgestiegen sind. Sollte ich einmal nicht mehr auf dem Wasser leben wollen, wäre das für mich die einzige Alternative. Für Freiheitsliebende kann ich das Leben und Reisen auf einer Segelyacht nur empfehlen. Außerdem sind die Spritkosten (Diesel) nicht so hoch. Ich möchte nie wieder die Freiheit aufgeben und in 4 festen Wänden leben müssen.
VG
04.12.2016 15:39
Teddy
Teddy
Anzahl Beiträge: 1
Mit der Idee laufe ich auch schon lange rum, bin für jede Erfahrungsteilung dankbar, überleg schon ewig, ob ich mein Haus verkaufe und es tue. Liebe dieses Unterwegs sein, aber ist man dann nicht immer allein?

Liebe Grüße

Teddy

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.