Beiträge zum Thema: Das Sterben der Bankfilialen in Deutschland

18.07.2019 19:49
orakel
orakel
Anzahl Beiträge: 25
Meiner Meinung nach geht es beim Bankensterben nicht nur um Bankschalter und ältere Menschen, sondern auch um Personen, die schlicht kein Onlinebanking nutzen wollen. In meinem Umfeld habe ich da durchaus ein paar und die sind kaum über 50.

Ich persönlich halte Onlinebanking für praktisch, aber ich kann nachvollziehen, wenn jemand das nicht nutzen möchte. Wir sind alle Kunden bei einer oder mehreren Banken. Und meinem Gefühl nach sollten die Wünsche der Kunden durchaus berücksichtig werden. Man sollte Wahlfreiheit zwischen Onlinebanking und Bankfiliale haben.
26.05.2019 11:32
MarriJa
MarriJa
Anzahl Beiträge: 5
Der Normalkunde braucht doch heutzutage niemanden mehr am Bankschalter. Nur bei speziellen Beratungsleistungen (Kredit) macht das natürlich noch Sinn.
06.01.2019 17:51
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Mittlerweile kann man beim Einkaufen Geld mit nehmen. Beratung bekommt man ganz bequem zu Hause, auch Gewerbetreibende,  per Telefon (das haben auch die Älteren) und dann noch zu erweiterten  Öffnungszeiten und am Wochenende.

Der Trend läuft halt da hin. Es wird sich somit auf die Bedürfnisse der meisten Kunden eingestellt, die sonst zu Filialöffnungszeiten nicht in die Filiale können. Also auch und gerade den kleinen Mann/Frau.

Ihr wollt doch euer Auto auch nicht mit einer  Handkurbel antreiben.  Und mal Hand aufs Herz, wann ward ihr das letzte Mal zur Beratung in der Filiale?  
17.10.2018 10:34
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 15
Ich finde es eine Frechheit. Zuerst treibt man die Kunden raus aus der Bank, möchte wenn es geht kaum noch Kontakt mit dem normalen Kunden haben. Und dann führt man auch noch gebühren ein, so wie beim Bankomaten. Es wird nicht lange dauern und dann muss man für alles zahlen, obwohl man dann schon alles selbst erledigt.
Die Banken interessieren sich doch nicht für die älteren Menschen, deren Einkommen ist doch eher nur lästig, damit lässt sich nichts verdienen.
18.02.2018 09:42
Sonne1954
Sonne1954
Anzahl Beiträge: 1
Also ich finde das es das allerletzte ist!! Ja vor allem für die Ältere Generation die vielleicht nicht mehr so gut zu Fuss sind oder gar einen Rollator benutzen müssen. Sie haben weite Wege zurückzulegen und ich denke das kann es nicht sein. Und es gibt wohl auch noch sehr viele, die gar keinen Computer oder Handy haben!! Ausserdem muss man wenn man mit einem Menschen in der Bank reden möchte oder Dinge zu klären hat sich immer einen Termin geben lassen. Ausserdem wenn man nur Geld haben möchte ist nicht einmal mehr ein Geldautomat da. Also ich finde diese Entwicklung von dem einstampfen der Bankfilialen fürchterlich!!!
20.10.2017 08:27
ChapeauBerlin
ChapeauBerlin
Anzahl Beiträge: 201
Das Sterben der Bankfilialen in Deutschland

Immer mehr Banken schließen ihre Filialen, seit
der Jahrtausendwende hat ca. jede vierte Bank -
filiale geschlossen.

Besonders für beratungsintensive Gewerbetrei-
bende und ältere Menschen, ohne Online-Banking,
ist die Nähe zum Bankangestellten wichtig.

Bis 2035 soll das Rückbautempo bei den Bank –
schaltern anhalten und zum Vergleichsjahr 2000
sollen nur noch die Hälfte der Filialen existieren.

Welche Erfahrungen hast Du in Deiner Region
gemacht ?

(¯`v´¯)
.`•.¸.•´
¸.•´¸.•´¨) ¸.•*¨)
(¸.•´ (¸.•´ .•´ ¸¸.•¨¯`•....liche Grüsse von – Gerd –
.

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.