Beiträge zum Thema: Dr. Google

01.04.2018 07:50
Biggi1957
Biggi1957 Anzahl Beiträge: 8
solamente schrieb:
ich halte gar nichts von diesen Selbstdiagnosen via Suchmaschine...wenn man sich nicht gut fühlt, dann sollte man zum Arzt seines Vertrauens gehen...schlussendlich kommt bei der Recherche im Internet raus, dass man Krebs, einen Tumor oder was auch i...
Guten Morgen,

Ich kann Dir nur beipflichten!!!
Zumal auch im Internet oft ein gefährliches Halbwissen vermittelt wird!!
Wenn man eine Diagnose hat, die vom Arzt erstellt wird, spricht nichts dagegen, sich darüber zu informieren.
Sich jedoch allein auf "Dr. Google" verlassen, sollte man sich nicht,,,
10.03.2018 13:22
solamente
solamente Anzahl Beiträge: 25
ich halte gar nichts von diesen Selbstdiagnosen via Suchmaschine...wenn man sich nicht gut fühlt, dann sollte man zum Arzt seines Vertrauens gehen...schlussendlich kommt bei der Recherche im Internet raus, dass man Krebs, einen Tumor oder was auch immer haben könnte - wirklich helfen tun diese Diagnosen sicher nicht
06.03.2018 23:57
orakel
orakel Anzahl Beiträge: 17
Wenn man schon im Internet recherchiert, würde ich über **** scholar suchen. Das ist eine Suchmaschine zur Literaturrecherche wissenschaftlicher Dokumente. Sind natürlich einige, aber nicht alle kostenfrei. Aber man findet viel nützliches und haltbare Informationen.

Foren oder Seiten wie netdoktor oder onmeda können als Anregung nützlich sein, wenn man nicht hypochondrisch veranlagt ist. Aber zu mehr taugt das meiner Meinung nach nur bedingt.
31.01.2018 13:17
dr.spengler
dr.spengler Anzahl Beiträge: 58
In jedem Fall Finger weg von Foren. In Foren tummeln sich auch Leute, die bewusst Angst machen wollen oder einfach keinen blassen Schimmer von Medizin haben.
Auf guten Medizinseiten (z.B. Apotheken Umschau, netdoktor) bekommt man dagegen oftmals bereits wichtige Informationen. Da man gerade bei der Suche nach seiner eigenen Diagnose auf solchen Portalen meist alle Möglichkeiten aufgeführt bekommt, ersetzt das den Arzt natürlich nicht. Mein Fazit: Es kommt auf die Recherche Kompetenz eines jeden an. Man kann einerseits ein kompetenter Patient werden, was sich Ärzte ja auch teilweise wünschen oder man kann völlig hysterisch werden...
30.01.2018 07:49
ChapeauBerlin
ChapeauBerlin Anzahl Beiträge: 162
Dr. Google

Rund jeder zweite Deutsche hat schon
im Internet nach gesundheitliche Rat
gefragt – Tendenz steigend. Auch in
Foren tauschen Patienten ihre Leidens-
geschichten aus.

Am häufigsten wurde im Jahr 2015
nach Schilddrüsenvergrößerung, Dia -
betes, Hämorrhoiden und Magenschleim-
hautentzündung gegoogelt.

Die Suche nach Krankheiten im Internet
hat Vor- und Nachteile.
Patienten können sich informieren, aber
dann sollten sie sich von dem Mediziner
unvoreingenommen beraten lassen und
ihm vertrauen.

Wie denkst Du darüber ?
nach oben