Beiträge zum Thema: "Keine Macht den Gute Laune Dieben"

 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
@Mondavia: "... ...umgeben von Menschen, die sich gegenseitig akzeptieren und stärken, Kraft und gute Ideen teilen, war es wieder ein Lebensfreude-Erlebnis der besonderen Art...:-)

...die daraus gewonnene Zuversicht und Stärke teile ich gern...

spätestens beim nächsten RG-Treffen in Koblenz am 09. Juni!

..."


Déjà-Vu?
Liebe Mondavia, tragt Ihr zu Eurem "Gottesdienst" auch weiße Kleider oder habe ich nur zuviele Scient... ä - Fiction-Filme gesehen?
Auf jeden Fall unheimlich - all die Sprüche, so als ob der Geist kanalisiert wäre...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
hallo Kirie,

das gehört jetzt zwar nicht zum Thema, aber Dein Sonntags-TErminvorschlag springt mich gerade so an:
Als Vollzeit-Berufstätige habe ich am Freitag Abend erst einmal das Bedürfnis, abzuschalten und kann nicht schon um 19 Uhr zu einem Treffen kommen.

Vielleicht bin ich ja die Einzige, die (noch) am Freitag bis 17 Uhr arbeitet....?
Am Samstag oder am Sonntag würde ich wahrscheinlich öfter mal vorbeischauen, wenn es in meiner Nähe wäre.
Voraussetzung für mich sind natürlich Menschen, die ich mag. Überall gehe ich auch am Samstag und Sonntag nicht hin....
Und Du bist sowieso zu weit weg für mich, um ohne Extra-Urlaub hinzukommen.

Sorry für die Thema-Verfehlung!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Vielen Dank & guten Morgen, liebe Merope, wie schön, dass es die Venus war! Sie ist in meinem Sternzeichen der Hauptplanet und dass sie gerade in diesen Tagen vor "meiner Nase" strahlte, wundert mich nicht.

Allerdings hat sie nichts bewirkt, was man ihr so gerne zuschreibt. Verliebt habe ich mich nicht - zumindest nicht in einen Menschenmann! Mein Eindruck, dass ich mir unter den "frei laufenden" Männern keinen - und schon gar kein MUSTERexemplar unter den verheirateten finde, hat sich eher verdichtet. Meine Eindrücke zu diesem Thema werde ich anderswo zum Besten geben..

Nun räume ich mein Frühstückszeug weg und schwinge mich aufs Radl. Schade, dass die Berge nun wieder so weit weg sind! Wer in den Bergen geboren ist, kann sich ihres Zaubers wohl nie mehr entledigen...

Schönen Sonntag!

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Orlanda,
der "Stern", den du zur Zeit jeden Abend am Westhimmel sehen kannst, ist kein Stern, sondern ein Planet - wie unsere Erde: Die Venus. Man nennt sie zwar auch Abend - oder Morgenstern, aber sie leuchtet nicht selbst, sondern reflektiert das Licht der Sonne. Würden es auf der Venus vernunftbegabte Wesen geben, so könnten sie die Erde ebenso bewundern.
Aber auf der Venus kann es leider kein Leben geben. Sie ist sonnennäher und dadurch auch heißer. Zudem verhindert eine dichte Wolkendecke über einer Atmosspäre aus Kohlendioxyd den Wäremausstausch. Wir haben dort Treibhauseffekt hoch drei: durchschnittlich 400 Grad C.!!!
Aber trotzdem: Nach dem Mond das beieindruckendste Objekt am Nachthimmel.

Schönen Abend noch
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Merope,
ich hab in der letzten Woche an Dich gedacht. Abends, sobald die Sonne unterging, leuchtete neben der Kirchturmspitze (die Kirche war gegenüber meinem Balkon im 3. Stock) ein ganz heller Stern. Ich dachte "Merope wüßte sicher wie der Stern heißt". An derselben Stelle ging vorher die Sonne unter. Sobald es dämmrig war, erschien der Stern.
Aber das Firmament ist in der Nähe der Berge ohnehin viel leuchtender als in den Städten..

Ich würde gerne einmal eine Vollmondwanderung im Moor machen - natürlich nur unter fachkundiger Führung...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Orlanda,

ich finds hier einfach nur noch langweilig - trotz der vielen geistreichen Spitzfindigkeiten.....

Aber Moorleiche würde ich dir trotzdem nicht antun -
ich schau öfter in die Sterne - ist ungemein beruhigend.

Schönen Abend
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
@Kirie: "was ist jetzt eine "normale" Unterhaltung???"

Ja, liebe Kirie, und beim Lesen fragt man sich: Was ist (noch) normal? Sind wir noch normal, die wir uns das hier antun?

Mir fiel der Begriff Vermüllung ein... und es wird darauf reagiert - zum Glück mit vielen intelligenten und humorvollen Beiträgen.

Aber fast nicht mehr zum ERtragen...

(Ob ich mich wieder ins Moor zurückziehe? Als Moorleiche lebt sichs besser...)

MOOrlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7
Hallo Mondavia,

die Drei ist eine heilige Zahl und steht für Gott,
die Dreifaltigkeit.
oder: aller guten Dinge sind drei,
ein Triceratops ein dreihörniger Saurier,
die Drei Affen von Nikkō,

ich alleine
Calypso
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7
Hallo Erinnerung,

Alltägliches Beeinflussen
Mitunter wird die These vertreten (unter anderem in der neurolinguistischen Programmierung), dass Menschen einander manipulierten, sobald sie miteinander kommunizieren (Wittgenstein: „Sprache ist Verhexung des Geistes“). Es gibt verschiedene Ausprägungen in Form und Stärke. Die minimale Manipulation bestehe bereits darin, den anderen zum Zuhören zu bewegen. Dies gilt somit nicht nur auf zielgerichtete Kommunikation, sondern auch für einfache Unterhaltungen.
Jeder manipuliere somit jederzeit jeden Anderen, mit dem er zu tun hat. Auch im einfachen Kommunikatiosnodell hat der Sender eine Absicht, die er erreichen oder sogar durchsetzen will. Selbst der augenscheinlich Manipulierte sorge eigentlich erst mit seiner Haltung dafür, dass der Manipulierende sich so verhält.
Er manipuliere in diesem Sinne den eigentlich (objektiv / subjektiv) als aktiv gesehenen Manipulator (devot / dominant). Wer Manipulation zulasse, gestalte sie anders. Manipulation wäre also eine alltägliche Vorgehensweise und stelle lediglich Beeinflussung dar und sei demnach nicht negativ zu bewerten. Erst der Zweck und die Eindringlichkeit der Manipulation, zum Beispiel in Form einer Botschaft der Konsumwerbung, könne eine Wertung ermöglichen.

Entnommen aus Wikipedia
Calypso
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Hallo Emirena,

also kann ich Dich nicht dem

"Raus holen was raus zu holen ist - Typ"

zuordnen?

Oder anders ausgedrückt: Du bist kein "Dieb", weil Du niemandem etwas wegnimmst:

E.

PS: In dieser Spalte der Schubladen-Wand sind noch viele Schubladen leer.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Hallo Erinnerung,
diese Rechte trete ich gerne ab. (Vielleicht versteigere ich sie in Ebay, danke für den Tipp).
Als Pädagoge bin ich absulut ungeeignet.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Hallo Emirena,

"flächendeckender Erziehungsauftrag" ist eine schöne und griffige Bezeichnung.

Du musst Dir unbedingt die Vermarktungsrechte dazu sichern.

E.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
hab Dich auch nicht gemeint, Kirie!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Hallo Kirie,

mich stören die Bücher auch nicht.
Aber warum stören dann meine kritischen Anmerkungen?
Könnte man doch auch einfach wegklicken oder einfach nicht hinsehen? Wo ist da der Unterschied?

Und nur weil etwas geistreich geschrieben ist, ist es noch lange nciht automatisch die ultimative Wahrheit oder eine berechtigte Aufforderung zu gruppendynamischem Applaus.

Verstehen kann man (unter Umständen) mit oder ohne vorgekautem Gedankengut. Und wie wir alle seit geraumer Zeit wissen, ist Abgeschriebenes nicht automatisch eine Lizenz zum flächendeckenden Erziehungsauftrag.

Wie schon gesagt, ich habe nichts gegen Bücher, auch nicht gegen die hier vorgestellten, aber ich habe (oder nehme mir) auch die Freiheit, mich dazu zu äußern.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Hallo Erinnerung,

"Der Aufbau einer Existenz ist immer schon eine starke Motivation gewesen" - das stimmt und ich kann es sogar recht gut nachvollziehen.
Wer im Existenzkampf nicht gut motiviert ist , hat es nicht leicht. Denn selten kommt ein Kunde/Klient/Patient von alleine auf den Existenzgründer zu und droht mit Abschluß. Da braucht es meistens einen langen Atem.

Trotzdem - denke ich - muß man ein Gefühl dafür entwickeln, wo und wann man besser aufhören sollte, an der eigenen Zielsetzung festzuhalten. Zu viel des Guten ist oft zuuu viel und schreckt eher ab, als daß es sich lohnt.
Keine leichte Entscheidung, schließlich muß der Schornstein rauchen.

Der Titel "steckt das Böse auch in mir" könnte tatsächlich ein Verkaufsschlager werden. Wenn ich mal groß bin, überlege ich mir, dieses Buchprojekt anzupacken. Aber bestimmt hat es dann schon einer vor mir getan. Macht nichts. Dann schreibe ich halt eine Kritik.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Hallo Emirena,

hier kannst Du wieder feststellen, wie mit "aus dem Zusammenhang" gerissene Passagen "manipulativ" gearbeitet wird.

Eigentlich ist es auch nur ein "Glück-Finde-Mich" - Berater-Buch.

Man kann schon Wetten annehmen, ob die Schlussfrage des Buches...

"Steckt das Böse auch in mir?"


...überhaupt hier angesprochen wird. Und wenn ja, ob sie auch (ehrlich) beantwortet wird.

E.

PS: Der Aufbau einer Existenz ist immer schon eine starke Motivation gewesen.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
pardon, ein "taktischer Klimmzug" muß es heißen...
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Handelt es sich nun um EIN Buch oder sind es mehrere Bücher?
Ein Buch für jeden "Typ"?

Einfach ein neues Thema erstellen mit einem fast identischen Inhalt ist auch ein didaktischer Klimmzug, um mit unerwünschten Zwischenrufen (aus der hinteren Reihe) umzugehen.
Klappt leider nicht immer. Es ist so ähnlich wie im Bundestag.
Es lebe die Demokratie!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
liebe Mondavia,
ist ja nett, daß Du (mich) vorwarnst, aber um herauszufinden, ob ich ein Buch lesen will oder nicht, muß ich ja erst einmal hingucken, um festzustellen, was drinsteht.

Allerdings hast Du Recht; die meisten hier von Dir vorgestellten Bücher sind so eine Art (menschliche) Auslese und ich glaube sogar, daß Du Dir dessen auch sehr bewußt bist.
Und - wie Du mich sicher inzwischen kennst, habe ich etwas gegen solche Pauschal-Verurteilungen und werde deswegen auch weiterhin kein Blatt vor den Mund nehmen.

Das ist ähnlich wie in der Politik:
um eine Partei abzulehnen und eine andere zu wählen, muß ich erst die Inhalte von beiden kennen. Manchmal ändern sich solche Inhalte aber auch, so daß es Sinn macht, weiter zu beobachten und eigene Schlüsse zu ziehen. Tagesaktuell sozusagen.

Nicht jeder, der Typen-Kategorisierungen ablehnt, ist deswegen automatisch ein NICHTLESER, wie Du das nun ganz geschickt (manipulativ) darzustellen versuchst.

Mancher Nichtleser ist evtl. authentischer und innovativer als ein Alles-Leser, die unreflektiert Buchstaben/Bücher/Vorträge/Lehrgänge etc. konsumiert und sich danach sehr klug vorkommt.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
noch ein Kurs-Thema
(ist bei den Menschentypen kein Platz mehr?)

so schnell kann ich gar nicht weiterklicken wie mir hier der Diebstahl meiner guten Laune angedroht wird.

echt lustig! Weg- und weiterklicken scheint die einzige Überlebenschance zu sein. Ist das jetzt eine neue Demokratie-Form?

In Frankfurt ist heute Block-upy-Day. Ich muss versuchen, diesen großräumig zu umfahren, um zu meinem Arbeitsplatz zu gelangen.

Droht evtl. auch hier bald eine
Bewegung gegen den "Gruppen-Lern-Zwang mit Androhung von Gruppen-(Lese-?)Ausschluß" ?
Blockbildung contra individuelle Lebensentwürfe?

emirena

© 2024 lebensfreude50 . All Rights Reserved.

Scrollen