Beiträge zum Thema: Altersgerechtes Verhalten.

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Neben der „altersgerechten Kleidung“ hörte ich jetzt auch den Begriff „altersgerechtes Verhalten“.

Klar, jeder kann wieder sagen, ich verhalte mich wie ich will. Aber stimmt das wirklich, ist das realistisch?

Welche Einflüsse kommen aus dem eigenen Umfeld, welche aus der Gesellschaft, denen man sich nicht entziehen kann.

Wie spiegelt sich generell das Verhalten wieder?

Zunächst mal doch im allgemeinen Auftreten:

fröhlich, vergnügt, schwungvoller Gang
grießgrämig, mißgelaunt, kritisch, langsam schleichend
gesetzt, autoritär, gemäßigten Schrittes usw., usw.

Der erste „äußere“ Anschein des Gesichts ist oftmals schon sehr aufschlussreich. Hinterlässt das Verhalten doch oftmals dort entsprechende Spuren (Lachfalten, hängende Mundwinkel, udgl., (vor evtl. Lifting)).

Zumindest beim Sport trifft der Begriff „altersgerecht“ zu. (Empfehlung von Gisy an Frau Merkel)

Männer haben es in der Beziehung leichter, was sich auch in dem geflügelten Spruch „das Kind im Manne“ widerspiegelt.

„Das Kind in der Frau“ hat wohl eine andere Bedeutung.

Dies ergab sich auch in einer gestrigen Talkrunde, bei der eine Frau davon berichtete, dass sie nach ihrem Berufsende (Lehrerin, Anfang 50) bei sich noch die Geburt eines Kindes einleitete. Da ihr Mann 20 Jahre älter war, mussten sämtliche Hilfsregister gezogen werden (Ei- und Samenspender, Einpflanzung bei Ihr usw.) Nach der 2. Prozedur klappte es tatsächlich.

Kann so etwas bei der Frau der neue Trend sein? Erst Beruf, dann Kinder?

E.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ich träume immer davon, wenn es denn einst soweit ist, ins Moor zu gehen und dort zu versinken. Weich, warm ist's da und wenn man Glück hat, wird man auch nicht gefunden...

Orlanda
(wär so gern eine Moorleich')
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Heut zu Tage hat man eine große Auswahl an "Gruftplätzen".

Eine frühe Reservierung ist nicht mehr nötig, weil auf den Friedhöfen immer mehr "Reihen" leer bleiben.

Urnenbestattungen, Waldfriedhöfe oder Seebestattungen hinterlassen schon ihre Spuren.

Folge: Personaleinsparungen, Erhöhung der Gebühren für ein Erdgrab.

E.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ich las einmal folgendes:

Der Mensch hat die Fähigkeit, bis ins hohe Alter jugendlich zu sein: Das heißt, er spielt gerne, entwickelt neue Ideen, ist neugierig und experimentierfreudig.

All das sind wildlebende Tiere solange sie jung sind. Sobald die Geschlechtsreife eintritt werden Tiere im hohen Maß "seriös".

Unsere Haustiere sind wie der Mensch domestiziert und spielen bisweilen auch noch im Alter (Hund, Katze, Wellensittich).

Ich finde, das ist eine interessante Theorie.

Vorallem wenn ich dann an mir selbst feststelle, dass ich, wenn ich sehr unter Stress bin, alle Lust an Spiel verliere, auch meine Fantasie, Kreativität weg sind und ich nicht mehr neugierig oder interessiert an Neuem bin. Dann fühle ich mich als wäre ich 100 Jahre alt!

Wer sich in einer solchen Phase dauerhaft aufhält, der befindet sich dann im 'Altersgerechten Verhalten' = 'die Gruft ruft!'...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
" Was bei der Jugend als Grausdamkeit daher kommt, ist meistens Ehrlichkeit; insofern habe ich ein ziemlich " Jugendgerechtes Verhalten." Gibt es das überhaupt?

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
oh, Cerebelum, das Argument mit dem angeblich fehlenden Selbstbewußtsein war doch von Dir!
Dass Du "genau diese Menschen" täglich erlebst, mag ja sein, es gibt aber auch andere, denen es nicht fehlt.

Ich kleide mich so wie es mir gefällt und ich es mir mit meiner Figur leisten kann und tue das nicht, weil ich irgendeinem irgendetwas beweisen möchte.
Trotzdem käme ich nie auf die Idee, zu glauben oder gar zu behaupten, ich sähe jünger aus als ich tatsächlich bin.
Ist das wirklich so schwer zu verstehend?

Wie auch Orlanda schrieb, gibt es auch den umgekehrten Fall und das habe ich auch hier erlebt.
Ein Mann hatte ein faltiges Gesicht wie 85-90, aber wohl den Anspruch auf eine 30jährige.
Mich hätten die Falten nicht gestört, aber die Arroganz törnte mich total ab. Den hätte man mir unter den Weihnachtsbaum legen können...

Auch so'n Vorurteil: wenn eine "ältere" Frau lange Haare trägt, heißt es gleich, sie mache übertrieben auf "jung". Tut sie es nicht, wird gelästert, dass sie eine 08/15-Frisur trägt wie "alle alten Frauen".

Man/frau kann es nicht jedem recht machen; deswegen habe ich schon lange beschlossen, es mir selbst recht zu machen. Mein eigenes Lebensgefühl ist entscheidend - und dann kommt lange nichts...

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Liebe Orlanda,

da gibt es wahrscheinlich noch ein ziemlich "vitales" Problem.

Wie kommt die "lebende Damenleiche", nachdem sie Deine vorhergehenden Ratschläge berherzigt hat, wieder aus der "Grube" heraus??

E.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Erinnerung,

aber bitte beim Probeliegen den nötigen Anstand wahren und in ordentlicher Haltung liegen. Weder Herumlümmeln noch auf dem Bauch liegen ist sehr damenhaft, keine gekreuzten Beine oder aufgestellte Knie machen einen guten Eindruck (da würde dann der Rock hochrutschen und es bestünde die Gefahr, dass der Totengräber vor Schreck ins nächste offene Grab fällt...)

Es stellt sich noch die bedeutende Frage:

Was zieht eine Dame zum Probeliegen an? Schwarz auf jeden Fall, aber ich schlage eine helle Bluse vor, vielleicht mit einer Seidenrose am Jackenrevers um dem ganzen eine leichte, heitere und provisorische Note zu verleihen...

Und es sollte auf ein dezentes Makeup geachtet werden, mit zarten Rosatönen, zur Seidenrose passend - aber bitte nicht zu leichenblass, damit es keine Verwechslung gibt...!

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
"Hergerichtet als ginge es zur Modenschau" hat ja oftmals etwas damit zu tun, dass man sich eben gerne in einer solchen Maske zeigt.
Oftmals ist die Be-kleidung vorallem Ver-kleidung, das sieht man ja schon daran, dass es üblich ist, sich für einen Anlass ganz speziell anzuziehen.

Es gibt natürlich auch Menschen, die sehen immer gleich aus, ob sie durch die Natur streifen oder abends ins Kino gehen.

Ich glaube, das Thema Bekleidung ist ein sehr ausuferndes Thema...

Wenn es einem Menschen auffällt, dass eine Frau von hinten wie 30 und von vorne wie 60 aussieht, dann liegt das wohl weniger an der Frau als an dem Betrachter. Denn es sind die Erwartungen des Betrachters, der sich von dem "hinteren" Anblick eine falsche Vorstellung gemacht hat!

Man könnte das ja auch positiv sehen und feststellen, dass die Dame, obwohl nicht mehr so jung, doch noch gut aussieht!

Ich hab's aber auch schon umgekehrt erlebt, dass ich jemanden von hinten älter eingeschätzt habe als dann das Gesicht mir gezeigt hat - bei Männern als auch bei Frauen. Der Gang, die Haltung können auch manchmal irreleitend seín.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
@ Cerebelum:
"Ich kenne 30/60-Frauen. Die sehen hinten aus, wie 30 und von vorne 60; sie können nicht zu ihrem Alter stehen - weil den meisten das Selbstbewußtsein fehlt."

Klar gibt es das.
Grundsätzlich kann ich das aber nicht nachvollziehen.
Warum soll ein Mensch, Mann oder Frau, dessen Gesicht die Spuren seines Lebens zeigt, ältliche Klamotten tragen oder sich "gesetzt" verhalten?
Wozu und für wen? Sittenpolizei? Oder fürchten Jüngere etwa die Konkurrenz? Ist bestimmt nicht immer ganz abwegig.

Dass es in solchen Fällen wie den von Dir angesprochenen immer an Selbstbewußtsein fehlen muss, halte ich für ein Gerücht. Eventuell (es kommt auf den Einzelfall an) ist genau das Gegenteil der Fall. Das zu tun, was mir selbst gefällt und für mich richtig ist anstatt das, was andere erwarten, ist in meinem Augen nichts, wofür man sich rechtfertigen müsste. Ausnahmen lasse ich lediglich für Übergewichtige in zu knapper Bekleidung gelten und wie Du auch schreibst, ist das keine Altersfrage.

Die spezielle Männer auf Frauen- und Frauen auf Männer-Sicht steht wieder auf einem anderen Blatt. Was manche (Männer und auch Frauen erwarten, steht in krassem Widerspruch zu dem, was sie selbst SIND und wie sie selbst aussehen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Liebe Orlanda,

vielleicht ist der "Vorteil" einer "lebenden Damenleiche" der, dass sie selbst zum "Probeliegen" auf den Friedhof gehen kann??

E.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Echtes oder aufgesetztes Lächeln. Woran erkennt man es?

Man sagt, ein echtes Lächeln ist fast immer ganz locker und spontan. Vor allem, es lächeln auch die Augen mit.

Hat man ein Foto, so braucht man nur die untere Hälfte abdecken und man erkennt sofort, ob das lächeln echt oder nur ein „cheese“ ist.

Was das Lächeln mit „altersgerecht“ zu tun hat?

Nun, es sind zumindest die Spuren des „echten Lächelns“ im Gesicht, die auch irgendwie immer faszinierend wirken (auch im Alter).

E.


PS: Stark „zusammengekniffene“ Augen sind nie ein Zeichen eines „echten“ Lächelns.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Oh, ich erinnere mich noch an meine Jugend als es immer hieß "eine Dame benimmt sich so..." oder ".. das macht eine Dame nicht... ".
Dazu gehörte auch, dass man als Dame nicht unbedingt knallrote Klamotte trug - Rot hatte den Touch des Verruchten und verrucht war eine Dame schon gar nicht!

Die ältere Dame, sie trug gepflegte Dauerwelle, dezenten Schmuck, hochgeschlossen und Ärmel die mindestens bis zum Ellenbogen reichten. Die Knie waren auch bedeckt, denn die Kniekehlen einer Frau seien das Unschönste am weiblichen Körper (hörte ich einmal einen Mann sagen!).

Geschminkt war die Dame natürlich nur sehr dezent - und je älter die Dame wurde umso dezenter wurde ihr Make up.

Es gezieme sich für eine Dame höchstens Kaviar zu essen, alles andere sei derart unschön, dass Damen eigentlich nicht essen, nur an einem Getränk nippen sollten, dozierte ein bekannter Mann (hab's aber vergessen wer das war, vielleicht kann man nachlesen).

Und nun das "altersgerechte Verhalten"...!?

Da gefällt mir schon besser Luisa Francia, die sich vor einer Flugreise mit Knoblauch einrieb, um die Reaktionen der Mitreisenden zu studieren....

Ich werde, wenn ich in Pension bin, zu dem Stil meiner Jugend zurückkehren und in Hippieklamotten einherlaufen. Bunte Baumwolle, kräftige Farben, lange Haare (die müssen noch hinwachsen) und sicher auch oft und gerne barfuß gehen.

Zum Kuckuck mit all den Dogmen, wie man als alter Mensch zu sein und auszusehen habe!

Lieber unwürdige Greisin als (noch) lebende Damenleiche...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Bei "altersgerecht" spielt sicherlich nicht das kalendarische Alter sondern das biologische Alter eine Rolle.

E.

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.