Beiträge zum Thema: Joyce Meyer

 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Wenn es meine Arbeitszeit erlaubt, sehe ich mir die Sendungen von Joyce an.

Für mich als Bibelignorantin eine ganz neue Erfahrung. Seit ca 2 Jahren.

Endlich eine begnadete Frau, die die Interpretationen auf die Menschen auslegt, nicht als Druckmittel.
Seit Jahrhunderten werden die Gläubigen von den Kirchen durch Fehlauslegungen (bewusst oder unbewusst), klein gehalten.

Ich kann immer in meinem Leben etwas umsetzen aus ihren Predigten.

Ich finde immer wieder Wahrheiten darin, die ich selbst erfahren habe.

Ich finde immer wieder Trost darin und Denkanstöße, auch Kritik an unserem oft oberflächlichen Tun, Denken und Wirken.

Ich finde immer wieder Impulse für eine positive Realitätsgestaltung.

Ein hoch auf Joyce Meyer...ein Hoch auf die Bibel.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Hallo,
ich habe mir am Montag diese Sendung angeschaut und dachte, daß diese Joyce Meyer bestimmt vielen Menschen, die sich in einer bestimmten Lebenssituation befinden, helfen kann.
Ich bin gerade nicht in solch einer Situation, aber wer weiß was noch kommt?
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Hi Emi,
nein, ich weis nicht, was du mit den potentiellen Partnern aus Lf meinst...
darfst mich aber gerne in klaren Worten aufklären...

und wie schon tausendmal geschrieben und erwähnt...

es sind MEINE Wege, die niemand mit mir gehen muss.

Und jeder darf sich für oder gegen eine Sache entscheiden, Nach freiem Willen. Aber für mich ist es nicht leicht,eine Beurteilung der nach "der Nase" ernst zu nehmen.

Und ich werde einfach aus freiem Willen weiterhin meine Meinung zu einem Thema schreiben.
Ohne dass jemand diese Meinung teilen muss.

Und ich werde diese auch klar ausdrücken, wenn sie missverstanden wird, gewollt oder ungewollt, ist das nicht meine Sache.


Ach ja, was die Männer hier und in der freien Wildbahn betrifft....Auswahl habe ich genug...

und ich vermute, WEIL ich meine Balance gefunden habe...und dies auch ausstrahle.

Behaupten die meisten wenigstens..........
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Das freut mich wirklich sehr, liebe FZH,
dass Du Deine Balance gefunden hast!

Wenn Du alle paar Hundert Bücher gelesen hast, die ich Dir empfehlen möchte/könnte, dann frühestens ist in meinem Verständnis Dein Argument zulässig, das man nichts ablehnen soll, was man nicht kennt.

Und ich hoffe, Du triffst auch wirklich jeden einzelnen potentiellen zukünftigen Mann aus der Lebensfreude, bevor Du für einen einzelnen "entflammst".
Ich denke Du weißt, was ich Dir damit sagen will.

Man muss Prioritäten setzen, auf allen Ebenen und jeden Tag neu. Jeden Tag steht mindestens eine Entscheidung an. Zu Hause bleiben oder ausgehen. Und wenn man zu Hause bleibt, was tut man; ein Buch lesen, TV gucken, telefonieren? Und welcher Verlust droht nach einer Entscheidung?

Ich habe mich gegen Joyce Meyer entschiedern. Und ich mag dazu auch nichts mehr sagen, egal für wie unverzichtbar Du dieses Thema auch halten magst.
Ich will einfach nicht missioniert werden; von nichts und von niemandem. Die Freiheit des Denkens ist mir heilig und es gibt jede Menge Stoff, der mich fasziniert, aber Joyce Meyer und ihre Botschaft gehört für mich nicht dazu.

Sei herzlich gegrüßt
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Danke, Emi, ich HABE meine Balance gefunden.

Und fahre sehr gut damit.

Mir kommt es auf die inhaltliche Sache an, was Joyce mir zu sagen hat,
und ob mich all dies im Alltag stärkt.

Und wer zuhört stellt fest, wie sie zu ihren Fehlern steht, und auch sie immer und immer wieder daran arbeiten muss.

Sicher wird es immer so sein, dass uns Menschen im Aussehen, oder in ihrer Gestik zusagen, oder auch nicht.

Das darf aber nicht den Ausschlag geben, eine Sache abzulehnen und zu kritisieren.

Akzeptieren kann ich..."Ich habs angehört, ausprobiert, auf mich wirken lassen....und festgestellt, ihre Predigten geben mir nichts."

Aber Ablehnung, nur weil mir "die Nase" der Person nicht passt, ist für mich total daneben.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
hallo Feuerzeichenherz,

da muss ich noch etwas klarstellen, was Du wohl missverstanden hast: meine Aussage sollte nicht bedeuten, dass Du Dich "zudröhnen" lasst, sondern dass ich abschalte, wenn ich mich zugedröhnt fühle.

Und da geht es mir wie Kirie: es ist nicht so, dass das Äußere von J.M. mir missfällt, sondern ihre Körpersprache, ihre Mimik, ihre Stimme - eben alles was in den ersten Sekunden bei mir ankommt.

Es ist wie beim Verlieben - es passt oder es passt nicht. Bei mir passt es eben nicht. Da gibt es für mich nichts zu diskutieren. Und von meiner Seite ist es damit gut. Du hörst zu und bist begeistert und andere tun es eben nicht.

Ich bin der Meinung, wenn es nicht passt, sollte man sich nicht unnötig aneinander reiben. Auch das hat etwas mit Loslassen zu tun. Ich glaube, es war Dein Thema.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass Du für Dich selbst die richtige Balance findest!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Sitmmt, manchmal sollte frau ihr Wissen für sich behalten, da stimme ich allen voll und ganz zu.

Und manchmal sollten wir versuchen, aufmerksamer zu sein...

um Fehlinterpretationen und Vorurteilen vorzubeugen.

Denn gerade in Puncto Entlassung zeigt es sich, dass ich z. B. den Baptisten nicht kampflos meine persönlichen Entscheidungen überlasse.

Was eure Theorie vom zudröhnen widerlegt.



Ich befürchte, ich drücke mich hier permanent sehr missverständlich aus.

Oder ich werde permanent missverstanden...warum auch immer.

Darüber wage ich nicht zu urteilen.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Liebes Feuerzeichen, es ist schön zu lesen, mit wieviel Enthusiasmus Du Dich für diese Frau begeistern kannst. Ich denke alle wünschen Dir das Glück von Herzen,was Du dabei empfindest.
Anfangs sagtest Du allerdings : "Wenn es mir die Arbeitszeit erlaubt, dann schaue ich die Sendung" ! Hast Du nun eine Arbeitszeit oder nicht?
Egal, hauptsache Du findest Deinen Halt. Ist ja sowieso schon tragisch genug, mit der Kündigung.
Mir geht es dabei so, daß ich Joyce Meyer auch nicht kannte, aber wenn ich mal die Gelegenheit habe, werde ich auch mal schon morgens den Fernseher anmachen und mir mein eigenes Bild machen!
Viel Glück
 
Beitrag aus Archiv
Sammy woods
Sammy woods
Anzahl Beiträge: 128
Ist nicht Religion ,welcher Art auch immer, ein "Placebo" für die Seele.Keinen Inhalt,aber bei dem der daran glaubt bringt es soviel Glücks-und andere Hormone zum Schwingen,daß es halt in vielen Fällen gut tut.Allerdings ist die Gefahr des religiösen verblödens sehr groß.Analog zu alltäglichen Werbung wie Nahrungsergänzung-Diät-oder wie in einem anderen Forumsbeitrag die Propaganda wie Bundeswehr schadet nicht,man lernt nur wie man einen Feind "eliminiert" (auch ein Mensch mit Frau und Kinder!!!)
Sammy
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Cardia, und genau diese Selbstgerechtigkeit, stößt mich ab.

Meine Chefin, die ihr Unternehmen nach "christlichen Grundsätzen" leitet, setzt ohne Skrupel eine sehr qualifizierte Mitarbeiterin, die bei durchweg allen Familien, in denen sie gearbeitet hat, beliebt ist, vor die Türe.

Weil sie nicht spurt. und sich nicht dem schleichenden Zwang beugen will.

Kündigungsfrist 1 Monat.

Ich weis nicht, ob ich objektiv bin.......

ich weis nur, dass mein selbstbewusstes, kritisches Denken (auch und vor allem Glaubensgemeinschaften gegenüber) mich in die Arbeitslosigkeit gebracht hat...

und ich würde es wieder tun.
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Cardia, ich glaube nicht an einen kleinlichen Gott...

und ich wurde auch noch nie zugedröhnt, wie manche hier vermuten...

es ist meine ganz eigene Entscheidung, ob ich den Fernseher einschalte, oder nicht...

zudröhnen ist für mich was anderes....

ich kenne die Glaubensgruppen, die du meinst...Bibeltreue Christen, Baptisten, Menoniten, da ich beruflich mit vielen solcher Gläubigen zu tun habe und hatte.

Ich arbeite in deren Familie, und bekomme sehr wohl mit, dass ein sehr hoher Kontrollzwang vorliegt.

Was vor allem die Jugendlichen in Unfreiheit erfahren müssen.

Ich habe mich schon oft auf die Seite der Jugendlichen gestellt, um wenigstens in der Wahl der Schuhe ein klein wenig Freude aufkommen zu lassen.

Und es gab auch manchen Meinungsaustausch mit den Erwachsenen. Denn ich mag es nicht, wenn die Bibel nach Gutdünken, wie es einem gerade in den Kram passt, auslegt.

Aber es steht mir nicht zu, die Menschen ändern zu wollen.



Vor zwei Wochen bin ich entlassen worden, weil ich nicht so getickt habe wie gewünscht, , und mich meiner Chefin, die Glaubensrichtung werde ich jetzt nicht erwähnen, entgegengestellt habe.
Meiner Ansicht nach hat sie uns Mitarbeiterinnen zu viele ihrer persönlichen Lebensweise aufdrücken wollen.

Angefangen von der Nutzung unseres Privathandys, bis zur Kleidung.
Ich habe mir ausgebeten, meine persönlichten Entscheidungen selbst zu treffen.

Deshalb würde ich nicht behaupten, dass ich auf der Seite irgendeiner fanatischen Glaubensrichtung stehe.

Im Gegenteil. Egal in welche Richtung es geht...

Ich habe eine sehr katholische Mutter. Es tut mir zwar sehr leid, aber sie ist ein abschreckendes Beispiel für mich, dafür, wie sich gläubiger Wahn auswirkt...


Joyce hat noch nie von einem bösartigen, kleinlichen Gott gepredigt...
im Gegenteil......
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Lieber Katzenfreund,

danke,..obwohl ich mir jetzt nicht ganz sicher bin, ob die Hochform wirklich positiv ist oder erscheint..

Der virtuelle Eindruck kann doch ganz schön in die Hose oder daneben gehen.-

Lassen wir erst mal den Frühling kommen, dann sehen wir weiter mit der " Formentwicklung ".

Liebes FZH,

es ist ja gut, wenn Du für Dich etwas mitnehmen kannst. Mir glauben zu viele Kirchen und Gemeinden,-

so auch die von Joyce, die Pfingstler und Baptisten an
einen zu" kleinlichen" Gott und jeder, der bei ihnen austritt, ist vom Glauben abgefallen.

Sie gelten dann als abtrünnig und werden geächtet.

Wenn ich an so einen ( kleinen ) Gott glauben würde, wäre er sehr, sehr klein!- ( So wie wir Menschen )

Sie vergessen dann trotz ihrer Bibelkenntnisse die Geschichte vom " Verlorenen Sohn " oder die, vom "Gerechten und Ungerechten " und...

werden oft dann sehr- SELBSTGERECHT-.

Ich kenne viele Atheisten, die mehr im Sinne Jesus handeln, als viele, viele Christen.-

Jeder Mensch soll- und wird und muss hier seine eigenen Erfahrungen machen dürfen..

Und da habe ich ein Urvertrauen und einen Glauben, der dies zulässt...

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
eine Frage, FZH,
glaubst Du, dass Du selbst objektiv bist?
Ich behaupte das jedenfalls nicht grundsätzlich von mir und genehmige mir selbst die Entscheidung darüber, was ich annehmen will und was nicht.

Einig sind wir uns darüber, dass jeder es halten kann wie er mag. Aber gegen den eigenen Wunsch (Wille und/oder Intuition) mit Botschaften "zugedröhnt" zu werden, das ist nicht mein Verständnis von Selbstbestimmung. Und weil ich diese jedem Menschen selbstverständlich zubillige. verschwinde ich auch wieder aus diesem Thema.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Danke Emirena, für deine Belehrung..

aber es stehen nun mal Aussagen wie "die Amis sind...."
oder wenn ich über visuelle Dinge urteile, z. b. das Aussehen eines Menschen...... oder die Aussage mit der Werbung..
das ist für mich nicht objektiv.

(Aber das ist meine unmaßgebliche Meinung).

Auch wenn du schreibst, gar nicht zuhören zu wollen..!!
wie kann ich etwas ablehnen oder annehmen,
wenn ich gar nicht zuhören will...

und was ist daran manipuliert, wenn mir jemand sagt, trotz allen Schwierigkeiten wird Gott mich heil durchleiten und mir immer beistehen?

Es ist einfach Tatsache..und alles Situationen, die ich selbst erfahren habe.

Viele Wege führen zum Glücklichsein.

Und wie ich immer wieder betone, darf jeder seinen Weg gehen.
Mein Weg muss nicht für jeden passen...

Ich akzeptiere das sehr gerne.

Ich bringe hier nur meine ureigenste, persönliche Meinung dar,
die niemand teilen muss.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
also eigentlich wollte ich mich raushalten.
Aber jetzt brennt es mir doch unter den Nägeln:
Liebe FZH, vielleicht musst Du einfach akzeptieren, dass nicht jeder (bzw. viele nicht) Deiner Begeisterung für diese Frau folgen mögen.

Du kannst ja gerne Deinem Herzen folgen, aber solltest nicht unterstellen, dass alle, die nicht die gleiche Richtung einschlagen wollen, "nicht zuhören" können. Sie wollen es einfach nicht, und sie haben dafür ebenso zulässige Motive bzw. unbewusste Beweggründe wie Du!

Für mich muss ich sagen, dass es mir genügt hat, kurz einen Auftritt der Dame zu sehen, um zu wissen, da WILL ich nicht zuhören. Die ganze Veranstaltung wirkt auf mich sehr manipulativ und fanatisch. Und ich weigere mich, einer Heilslehre zu folgen, die nicht auf Freiwilligkeit beruht.

Wenn ich mir so überlege, was die Christianisierung ganzer Erdteile so alles an Folgen hatte - nee, diese Art von Missionierung ist nichts für mich.

Lebenshilfe? Schön und gut. Das heißt ja noch lange nicht, dass Lebenshilfe NUR auf diese Art und Weise möglich ist. Es kommt mir vor wie "Entwicklungshilfe" auf internationaler Ebene. Auch dabei beginnt man erst jetzt langsam zu begreifen, dass Hilfe zur Selbsthilfe sinnvoller ist, als eine übergestülpte fremde Kultur.

Sorry, aber das war mir jetzt ein Bedürfnis.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Kein Problem Kirie...und Katzenfreund...

aber ich habe den Eindruck, ihr habt nicht zugehört...
und ich habe auch den Eindruck, ihr seid nicht objektiv in eurer Meinungsbildung...

es geht hier nicht um die Amis oder sonst eine Nation.......

es geht hier um eine Person, eine Predigerin, die die Bibel FÜR die Menschen auslegt, nicht gegen sie....und die den Menschen echte Lebenshilfe gibt.


Und natürlich ist die Frau geschult...

ich glaube nicht, dass wir uns nur vor tausenden von Menschen auf eine Bühne stellen brauchen, und schon flutscht die Sache....

dazu gehört schon Schulung, um den Menschen verständnisvoll Lebenshilfe anzubieten.

Und natürlich braucht solch ein Netzwerk auch Geld...(bekommt ihr für geleistete Arbeit kein Geld?) ........

wie sollte solche ein Unternehmen bestehen und zahlreiche Mitarbeiter bezahlen, ohne Geld???

ist bei allen sozialen Einrichtungen so...und bei kirchlichen...


abgesehen davon engagiert sich Joyce auf der ganzen Welt für Kinder, gegen Armut...und vieles mehr...

und Katzenfreund, die Werbung interessiert mich nicht die Bohne...

Ich bin weit davon erntfernt, mich mit irgendwelchen Konsumgütern einzudecken, die ich nicht brauche.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 512
hallo FZH,
das ist aber nicht im Sinne von Mrs.Meyer,dass Du ihre Traktate nicht kaufst!;
ich denke aber,dass sie auf irgendeine Weise schon was von Dir profitiert,vielleicht von den Erträgen der Fernsehwerbung ,mit der Du nebenher beglückt wirst ?
Entschuldige,aber mich persönlich reizt es bis auf´s Blut,dass diese US-Puritaner so im Brustton der Überzeugung darauf beharren,dass es nichts ehrenhafteres gibt,als die Mitmenschen um möglichst viel Geld zu bringen:je reicher jemand ist ,desto mehr liebt ihn Gott !
Da lob ich mir doch die Deutschen,immerhin,wenn hierzulande einer einen S-Klasse Coupé fährt,fragen manche schon,wen er wohl beschissen hat.
fröhliche Grüsse
KF.
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ehrlich gesagt, hat mich die Predigt von Joyce Meyer auch noch nichts gekostet.

Bisher war sie umsonst.
Ausser den GEZ-Gebühren.

Für mein Leben konnte ich schon sehr viel umsetzen...

Aber wie schon oft erwähnt....

nicht für jeden sind die Wege gleich richtig und gut...

und deshalb

Leben und leben lassen....
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 512
hallo Cardia,
gratuliere,Du hast wieder zu Deiner alten Form gefunden,wie schön.
Der Spruch von Sam Clemens ist echt krass,den kannte ich noch nicht.
Was die Missionierungs versuche betrifft,so kannte ich Joyce Meyer noch nicht,aber das ,was ich im Net gefunden habe,stellt die übliche US-amerikanische Geldmaschine dar. Ich kannte diese nicht,dafür kenne ich aber eine andere sehr gut;erstaunlich,mit was die alles Geld machen.
Andererseits möchte ich sagen,wenn das jemand will und damit glücklich wird und sein Leben besser meistert:sehr gut,weiter so.Jeder ist seines Glückes Schmied.
Das ganze gibt´s aber auch ein paar Nummern kleiner:in Fellbach hab ich mal eine Pfarrerin in einem
AHA-Gottesdienst kennengelernt,die ist sehr bekannt als Rundfunk -Pfarrerin und predigt sehr gut und gekostet hat´nix.Das gefällt einem Schwaben,auch einem ungläubigen -;).
herzliche Grüsse KF.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Liebe FZH,

..und bei normal Sterblichen würde ich nun auch nicht von " Begnadigung " reden oder sie gar heilig sprechen.-

Außer evtl von meiner Freundin: Sie ist eine begnadete
Köchin, in der Tat!

Naja, liebe FZH, was die Joyce zuviel redet, das schweigt der " Heilige Vater " beharrlich aus.- (Gottgewollte Schweigepflicht???)

Gnädige Grüße,
Cardia

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.