Beiträge zum Thema: Loslassen...!! Können wir das überhaupt???

 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ein sehr großes Thema in der modernen Realitätsgestaltung ist das Loslassen.

Oft trägt uns das Leben Gutes hinterher.

Wir können es nicht annehmen, weil unsere Hände nicht leer sind.

Wir klammern uns an viele Dinge, oder halten daran fest, obwohl sie uns nicht gut tun.

Stimmt das?
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Heute gehts mir richtig gut;

denn ich habe meine Geschenke schon alle auf den Rentierschlitten geladen und der Weihnachtsmann holt mich morgen ab.-


Hallo Chris,

Es tut mit leid für Dich, Chris; doch Loslassen gehört zum Leben:..
Diese Erfahrungen musste ich schon als Kind machen...

Zuversicht und Hoffnung mögen Dich begleiten.-

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
ups, Chris;
Du arbeitest ja gerade des ganz Forum auf.
Finde ich sehr spannend, welche Ansätze sich daraus ergeben. Ich hoffe mal, daß zu diesem Zeitpunkt Deine Überlegungen nicht untergehen, weil man neben Weihnachtsvorbereitungen evtl. damit überfordert sein könnte, auf alles zeitnah einzugehen.
Ich stoße da an die Grenzen meiner Kapazitäten.

Drum meine Empfehlung an Dich: gibt nicht gleich auf, wenn es etwas dauert mit Antworten.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 38
Ich mache gerade die ERfahrung, dass loslassen unendlich schwer ist. Leider-
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Ja, liebe Jockeline u.a.,
Darüber sind wir uns einig. Zumindestens bei langjährigen Beziehungen werden viele Signale gesetzt.
Doch wenn dieser Schritt getan ist, sollte der Verlassene nicht den großen Fehler begehen und warten, bis das gute Stück wieder zurückkommt. Dazu vergehen viel zu viel kostbare Lebensjahre.
Schmerzen tut das wohl immer, aber ohne Schmerz kein Fortschritt.
Wichtig ist nur daß man verarbeitet, bevor man sich wieder in eine neue Beziehung begeben will, sonst ist die Stichflamme wieder viel zu schnell erloschen. Doch das bedeutet harte Arbeit und zwar an SICH selbst.

L.G.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Stimmt, Limette ....
wenn einer eine Beziehung beendet, ist das im Kopf und Bauch schon lange geschehen.
Das auseinandergehen ist dann nur noch das "tätliche".
Und DAS tut dem weh, der die Zeichen nicht gesehen hat, also dem, der verlassen wird.

Ich glaube, jedes loslassen ist zunächst schmerzlich - ob es nun ein Partner ist, oder Kinder oder Freunde oder was auch immer.
Wirklich losgelassen hat man aber erst dann, wenn es nicht mehr weh tut -
dann ist der Mensch in der Lage, sich wieder neu dem Leben zuzuwenden:
"Sag der Freiheit, das ich komme":-)

Ein bißchen Schmerz gehört zum Leben dazu, genauso wie Freude.....
Das ist wie Jin und Jang, hell und dunkel, männlich und weiblich...
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Lieber Jenagoa, das sind sehr weise Worte, aber Frage: Sind sie nur Theorie?
Zitat:
"Wenn du etwas sehr liebst, dann solltest du es freigeben."

Kannst Du das in der Praxis? Deine überalles geliebten erwachsenen Kinder? Dein Partner? Dein Haus? Dein Boot?
Oder bleiben es nur Worte? Hand aufs Herz! Ich frage Dich ganz persönlich?

Zitat:
"Wenn es zu dir zurückkommt, dann gehört es dir für immer.
Wenn es nicht zurückkommt, dann hat es dir nie gehört."

Bitte entschuldige, das sehe ich als Quatsch. Denn meiner Meinung nach gehört Dir nichts und hat Dir noch nie was gehört!

Zitat:
"Man liebt immer zweimal: das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der
Erinnerung",. Diese Erinnerung kann sehr weh tun".

Tut mir leid, Du wirst immer fähig sein zu lieben, es sei denn Du hast Deine Vergangenheit "Losgelassen". Ansonsten tut es Dir immer weh und Du gibst Deiner Zukunft keine Chance.
Aber Du kannst auch in Deiner Vergangenheit in Zukunft weiterleben !
Die Entscheidung liegt bei Dir !!! Wichtig ist wohl nur, Du ziehst in Dein Elend niemanden mit rein.

Zitat:
"Das kann körperlich sein aber noch mehr seelisch.
In der ersten Zeit nach einer Trennung will man die . . . . .

Jenagoa, ich meine bevor eine langjährige Trennung tatsächlich stattfindet, findet sie schon viele Monate und Jahre vorher statt. Leider merken Viele die vorher angesagten Warnsignale nicht und sind sich selbst oft viel zu sicher. Schade

Trotzdem alles Gute
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Puhhh ..., was sind die Frauen wieder herzallerliebst und menschenfreundlich. Möchte nicht wissen, wie viele Männer in den kalten und finsteren Gewässern elendiglich vermodern müssen.

Daß dieses Treiben schon lange Sitte ist, zeigen die Moorleichen von Tollmund und Osterby, die dort schon vor zweitausend Jahren versenkt wurden.

Ob sich mit dieser Einstellung wohl noch zarte Liebesbande knüpfen lassen?

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
sorry, Jenagoa und Maryanne,
mir klingt das zu sehr nach Besitz (..dann "gehört" er/sie dir).
Weder will ich meinen Partner besitzen noch möchte ich sein Besitz sein.

Aber vielleicht sollte man die Begrifflichkeit "gehören" nicht ganz so wörtlich nehmen. Es ist halt immer die Frage, was wörtlich zu nehmen ist und was nicht.

So ist ja das Ehegelübde ein "Versprechen", aber kann man sich nun mehrmals versprechen oder nicht?
Also ich hab da so meine Zweifel bei den Worten "bis dass der Tod........) und denke dass es nur auf der Basis von Freiwilligkeit/Freiheit wirklich funktionieren kann. Allerdings sind Staatsgebilde oft auf diese Strukturen ausgerichtet. Wer es so nicht mitmachen möchte, kann im Nachteil sein.

Aber es soll ja auch Menschen geben, die kein Problem damit haben, sich Strukturen unterzuordnen, die sich im Laufe der Zeit entwickelt haben.

Meine Erfahrung ist die, dass Klammern (also das Gegenteil von Loslassen) eher destruktiv ist. Wer nicht loszulassen lernt, wird manchmal vom Schicksal dazu gezwungen. Und dann hat man keinen Einfluß auf den Zeitpunkt, wann diese Lektion des Schicksals erfolgt. Klingt jetzt ein bisschen esoterisch, war aber nciht beabsichtigt.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
oha, Schreiberlinchen!

eine General-Amnesie zum Wochenende!
Das zeugt von wahrer Größe!
Hoffentlich habe ich da nichts fehlinterpretiert?

Ist das jetzt ein Zeichen von "Loslassen Können" oder von "Bewahren Können(nicht: Festhalten!)? Egal.

emirena, rehabilitiert (?)
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Ich gebe dir recht, Katze,


wir wachsen an unseren Aufgaben...

jede Krise eine neue Chance.

Nutzen wir die Krisen klug...
dann werden sie seltener und seltener und seltener...
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Ohhhhh Schreiberli ;-))

DAS geht aber runter wie das feinste olivenöl :-))

Danke..
Jocki
 
Beitrag aus Archiv
Katze1002
Katze1002
Anzahl Beiträge: 1
Loslassen ist die schwerste Lektion im Leben überhaupt! Aber ich denke , es gehört ganz einfach zum Leben dazu.Alles hat seine Zeit und irgendwie wächst man auch ein Stückchen daran. Es bringt uns vorwärts, auch wenn man das nicht gleich erkennt. So sind jedenfalls meine Erfahrungen.
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Da kann ich nur zustimmen....Kirie...
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Hallo Biene,

da stimme ich dir voll und ganz zu. Ich weiß aber auch, daß es für sehr viele ein großes Problem ist, wenn sie plötzlich vor der Situation des Alleinseins stehen.

Es gibt hier im Forum sicherlich einige, die sich schon auf diese Weise von einer Katastrophe in die andere geflüchtet hatten.

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Die Lösung heißt: gar nicht erst festhalten!
Denn festhalten wollen, was nicht bleiben mag, ist meistens vergebliche (Liebes-)Müh. So einfach ist das (in der Theorie).

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebes Schreiberlinchen,

eine kluge Entscheidung, denn in einer Partnerschaft wirst Du einen Teil Deiner Seele aufgeben müssen und verlierst Dich in einer Illusion des zweifelhaften Glücks.

Heute war ein so wunderschöner Sonnentag, ich hatte jeden wärmenden Sonnenstrahl ausgekostet. Ich wüßte nicht, was man an diesem Augenblick des inneren Glücks hätte noch verbessern können. Wenn Du erkennst, daß Du genug hast, bist Du wahrhaft reich.

Für Dich einen wärmenden Sonnenstrahl von der fast frühlingshaften Lahn

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Nein, nein Schreiberlinchen...

alleine bleiben, gilt nicht...
dazu rackern wir uns hier nicht ab.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 9
nein es waren die füße
so konnte er wenigstens noch stehen
lg Astrid
 
Beitrag aus Archiv
Feuerzeichenherz
Feuerzeichenherz
Anzahl Beiträge: 163
Das stimmt Kirie,

die Feuermethode ist vielleicht noch besser...

da kann die Hex noch drumrumtanzen....ich hab sogar nen Besen dafür.

Auf Zettel schreiben, und dann an einen Ballon hängen, den der Wind verweht wirkt auch super.

Ich stimme Kirie zu,
wenn wir etwas nicht abgeschlossen und losgelassen haben,
gibt es keinen Neustart..


LEIDER hing der Stein dem Kerl nicht um den Hals.

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.