Beiträge zum Thema: Sich angenommen fühlen!!!???

 
Beitrag aus Archiv
hildemichi
hildemichi
Anzahl Beiträge: 25
Liebe...
der Rückzug bezieht sich darauf sich nicht in die persönliche Auseinandersetzung einzumischen...
Wenn es für mich interressant wird, werde ich gerne
etwas dazu schreiben -
doch fetzen oder wie auch immer das genannt wird,
dazu brauchts für mich ein reales Gegenüber wegen der
zusätzlichen nonverbalen...
eine gute Woche euch allen...
lg
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
@ kirie

Stimmt - das "Beenden des Themas" ging im Beispiel von mir aus.
Um das ganze jetzt nicht noch mehr aufzuschaukeln,drei Worte zum beenden :-)
- es war ein Beispiel
- benutzt, wenn es nach ewigem hin und her nicht funktioniert
-keiner gibt seine Meinung auf . . .
dann ist es doch allemal besser,einen Schlußstrich zu ziehen,oder?
Was nicht heißt,daß ich mein Gegenüber nicht mehr leiden kann, sondern das THEMA ist einfach fertig. . .

Als ich hier im Forum begonnen habe,habe ich auch manches Mal gedacht:
Hääähhh?? Was ist denn hier los . . . . .
wieso fetzen "die" sich jetzt wegen so Wortspielereien,wegen blöden Mißverständnissen . . ."
SOWAS muß ich mir nicht geben . . .
ABER, weil ich ja neugierig und ein bißchen hartnäckig bin, blieb ich dabei - - bis heute ;-)))

Trotz einiger Mißverständnisse fühle ich mich nach wie vor hier sehr wohl - - - nur mal so als Anmerkung.

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Kirie, ich weiß beim besten Willen nicht, was Du meinst, tut mir leid.
emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
finde ich schade, Hildemichi,
weil ich meine, dass man auch im virtuellen Raum versuchen kann, Missverständnisse auszuräumen, vorausgesetzt, man will es. Dass es schwieriger ist - keine Frage.

Mit Beziehungen, die hier entstehen können (und auch entstanden sind) meine ich etwas anderes als DIE Beziehung zwischen Frau und Mann, sonder eine ganz normale zwischenmenschliche Beziehung. Alle User untereinander stehen, so lange sie teilnehmen, in einer wie auch immer gearteten Beziehung zueinander.

Du hast vollkommen Recht damit, dass es unschön ist, wenn es persönlich wird. Nur lässt es sich eben weder im realen Leben noch hier vermeiden, dass jemand sich auf die Füsse getreten fühlt. Und dann darf der vermeintlich Getreten auch versuchen, sich zu verteidigen. Wenn er will. Wenn nicht, verweigert er die Aussage. Wenn sich alle verweigern würden, kann ein Forum schnell einschlafen. Mit einer Ehe verglichen, sind das dann die Fälle, wo man wortlos jahrelang nebeneinander herlebt.

Ein Thema (wie auch ein Weg) ist oft nciht ganz eindeutig abzugrenzen von der Böschung, auf der man ein wenig vom Weg abkommen kann. Wichtig ist dann, finde ich, dass man wieder auf den Weg zurückfindet.
Wenn sich aber der Eine oder Andere dafür entscheidet, DIESEN Weg zu verlassen und einen anderen beschreiten will, soll man ihn dann mit brachialer (verbaler) Gewalt "zurückzerren"?

Da kann man eben unterschiedlicher Meinung sein.
Für mich würde ich nicht wollen, dass man mich zurückhält, wenn ich mich zum Gehen entschlossen habe, es sei denn, VOR dem Entschluss komme ich kraft schlüssiger Argumente zu einem Gesinnungswandel und entscheide mich zu einem Wiederholungsversuch (wie z.B. Nora)

Ich möchte niemandem sagen, was er tun soll und was nicht. Und selbstverständlich respektiere ich jede Entscheidung, unabhängig davon, wie ich selbst entscheiden würde.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
hildemichi
hildemichi
Anzahl Beiträge: 25
..und an dieser Stelle ziehe ich mich zurück, weil es nicht mehr ums Thema geht -
Mir fehlt bei virtuellen Auseinandersetzungen das Gesicht,das Worte unterstreicht und Gefühle äußert und Angst, Traurigkeit, Freude usw. mitteilt und auch gesagtes korrigiert....
Ich lese gern auch gegensätzliche Meinungen, weil sie
andere Gedankengänge ermöglichen.
Ich mag Diskussionen auch gerne hitzig und ereifernd
um des Themas wegen, doch wenn es um persönliche
...geht ...
ist es nicht mehr mein Ding - Sollte wirklich eine Beziehung übers Forum bestehen, so würde ich den
persönlicheren Weg über mail oder Telefon gehen um
Missverständnisse zu klären oder Fragen zum Verständnis zu besprechen.
lg
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Soweit ich es verfolgt habe, hat das
"wer nicht mithält --kann ja gehen!!!"
niemand gesagt und ich glaube auch nicht, dass es jemand so formulieren würde.

Aber immer wieder kommt dieser "Vorwurf" (an wen?)bei Dir durch, Kirie!

Ich kann berechtigte Kritik sehr gut vertragen. Was ich nicht vertragen kann und auch nicht vertragen können will, ist die Unterstellung, ich würde irgendjemanden ablehnen, weil er sich weniger akkurat ausdrückt. Diese Unterstellung wäre einfach falsch.

Vielleicht habe ich mich ja getäuscht...

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Hallo kirie,

SERMON=Predigt,langweilige Rede
Alles,was länger als 5 zeilen ist, ist ein SERMON?????

Was ist denn bitte frustierend, wenn mein Gegenüber das Thema beenden will????
Weißt Du, das ist EINE/R - und mit 5 anderen kann ich weiter reden.
Auch im realen Leben passiert das - oder nicht????
In der Realität - bei Diskussionen und/oder Gesprächen- geschieht das doch andauernd . ..
nimm 3 Leute und du hast 5 verschiedene Meinungen :-)
das ist LEBENDIG . . . und spannend. . .

Was Emi sagt, ist - für MICH- auch nicht das Amen in der Kirche.
Ich habe sie als Beispiel herangezogen, WEIL sie halt so genau und pingelig ist, alles hinterfragt . . .
und ich habe auch schon manches mal meinen Senf dazugegeben, wenn es für MICH zu viel war . . .

Noch etwas, ich habe auch nicht gesagt,wer nicht mithält, kann ja gehen.
Im GEgenteil: so ein Forum ist eine prima Übungs-Geschichte
Außerdem habe ich Dich auch nicht persönlich angegriffen . . .
sondern nur gesagt, was MIR auf dem Herzen liegt.

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
ich SPÜRE auch, liebe Kirie,
nämlich das, was Du mit und auch ohne Worte zum Ausdruck bringst.
Du verteilst das Prädikat "unmenschlich", möchtest aber am liebsten die freie Meinungsäußerung nur für diejenigen zulassen, die Deine Meinung teilen.
Das ist es, was ich SPÜRE.

Meine "Aufregung" gefällt Dir nicht. Hatten wir auch schon öfter, aber was soll's. Damit finde ich mich ab.

Ich rege mich nicht auf, ich tue wie immer das Gleiche wie Du und sage was ich denke. Wenn ich etwas nicht verstehe, frage ich nach. Leider bekomme ich von Dir dann keine eindeutige Antwort, sondern z.B. eine Formulierung wie diese: "Deine Worte kennst Du selbst". Ich bin mir nicht sicher, was Du damit meinst, aber ich ahne, dass darin eine versteckte Schuldzuweisung steckt.

Ich bin aber NICHT SCHULDIG! Ich bekenne mich zu meiner Meinung und halte sie für ebenso korrekt und vertretbar wie jede andere.

Denk mal drüber nach, bitte!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Kirie????
Was beanstandest Du bitte jetzt genau an meinen Worten? Und wofür bin ich Deiner Meinung nach verantwortlich? Sag es mir einfach, bitte!
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Eines ist für MICH völlig klar:

wenn es hier, in diesem Forum, nur noch darum gehen "darf",lieb und nett und freundlich zu sein - - -
verabschiede ich mich! ! ! !
Das ist mir dann doch zu langweilig und unwahr - -
denn das Leben IST nun mal nicht so, genau wie Emi schon zigmal sagte :-))

Ich finde, so ein Forum ist eine sehr gute Übung, sich durchzusetzen - zu lernen,zu seiner Meinung zu stehen, auch wenn andere anderer Meinung sind.
Deshalb muß man/frau nicht gleich weinen und alles hinwerfen.

Selbst forumianer, die vielleicht nicht SO perfekt scheinen wie andere, sind genauso wertvoll für die Gespräche.

Und - man kann nicht alles wissen. Es ist auch kein Drama,das zuzuzgeben.
Ich kann meine Beiträge nicht in so präzise Worte hüllen wie z.B. Emi :-)
macht auch nichts, denn ich bin nicht Emi - ich bin ICH.
Eigentlich ganz einfach,oder?

Wer meint, mich berichtigen,kritisieren zu müssen, bitte sehr - man kann über alles reden/schreiben.
Und wenn es mir zuviel wird, kann ich immer noch sagen:ist gut jetzt - laß uns das Thema beenden.
Ist auch schon oft genug hier vorgekommen. . . .

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
verletzen, liebe Hildemichi und alle anderen,
kann ich mich letztlich immer nur selbst, finde ich.
Weil ich mich entweder verletzen lasse - oder nicht.
DA bin ich gleicher Meinung mit Dir, warum sich von jemandem verletzen lassen, mit dem man in keiner Beziehung steht? Nur können sich hier ja auch Beziehungen aufbauen, auch wenn es nur virtuelle sein sollten.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
hildemichi
hildemichi
Anzahl Beiträge: 25
mmmhmm....je nach dem, wie es die Zeit erlaubt, fällt mir dazu ein - und wieviel Raum gebe ich diesem Forum? Welche Erwartungen habe ich?
Für mich ist diese Art der Kommunikation eine Bereicherung und sollte es auch bleiben. Wenn ich merke das die Diskussion in eine Richtung geht, die ich nicht ganz nachvollziehen kann oder möchte, dann ziehe ich mich zurück ohne irgendeinen Hintergedanken. Wer hier wirklich hinter den geschriebenen Zeilen steht, weiß ich doch gar nicht und verletzen kann mich nur jemand mit dem ich irgendwie in Beziehung stehe.
Dazu fällt mir gerade ein: Schreib einen Satz und gib den 10 Personen zu lesen
und frage nach wie jede einzelne Person diesen Satz versteht...da kann man/frau sich wundern wie unterschiedlich es aufgenommen wird.
lg
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Liebe Emirena,
ich werde/man sollte einmal versuchen mich/sich rauszuhalten und abzuwarten, was geschieht...

Irgendwie ist das ganze unfair. Es gibt ja keine konkreten Vorwürfe, sondern es kommt so wischi-waschi daher. Ach ja, da ist jemand ungerecht, die Meinungen werden so hart vertreten und noch jemand getraut sich nicht mehr zu schreiben, weil alles so gemein und so ungerecht ist. Fast möchte ich sagen: Typische Art von Frauen sich aus dem selbstgeschaffenen Hintergrund über die Umstände zu beschweren. Die eigene Meinung würde zerpflückt (wann bitte, ist das konkret passiert? - damit man sich ein Bild machen kann).

Für mich ist das alles einfach ein Theater.... Es gibt Leute, die hauen drauf, um aufzufallen und es gibt Leute die beginnen sich damit ins Rampenlicht zu setzen, indem sie vorgeben ungerecht behandelt worden zu sein. Bei manchen Frauen kommt man damit gut an - denn das weckt den Fürsorgetrieb.

Ich bin erst mal ein paar Tage weg (verreist - nicht etwa ganz, liebe Stobbs!), vielleicht entspannt das. Bin schon neugierig, ob es im Forum sanfter zugehet, weinn die Beißzange Nora für ein paar Tage Pause hat.

Ich rate jedem, der hier seine Meinung mit Vehemenz zum Besten gibt, dasselbe zu tun... Dann müßten ja all jene, die sich so an den Rand gedrängt fühlen zur Tastatur greifen und los legen...

Also bis dann - schreibt was Schönes!

Nora
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
"eine gute Hand" gereicht zu bekommen ist etwas sehr Wertvolles.

Aber das tun hier die meisten von uns "alten Hasen" auch immer wieder. Es kann aber nicht erwartet werden, dass man immer nur eine Bestätigung seiner Gedanken erwarten darf und erhält. Andere Meinungen oder auch Widersprüche sind normal und bedeuten NICHT, dass man "nicht angenommen" wird.

Das Verhalten mancher "Rückzieher" kommt mir manchmal so ähnlich vor wie bei Kleinkindern, wenn sich Mama auch mal mit den anderen Geschwistern abgibt.

Gerade ein Widerspruch kann bedeuten, dass man ernst genommen wird. Lapidare Zustimmungen sind oft genau das Gegenteil; hinter dem schönen ersten Eindruck verbirgt sich oft genug so eine Gesinnung wie "lassen wir den armen Irren einfach mal reden, dann beruhigt er sich schon wieder".

Solches Verhalten, nur um des lieben vordergründigen Friedens willen, halte ich für falsch oder auch für verlogen.
Freundschaft bedeutet nicht grundsätzlich, gleicher Meinung zu sein, sondern ist eine bewußte Auseinandersetzung mit der anderen Meinung des anderen Menschen, der in seiner Andersartigkeit auch respektiert wird. Und damit sind wir wieder an dem Punkt, dass es albern ist, sich beleidigt zurückzuziehen, wenn gekontert wird.

Freunde die immer nur ja zu allem sagen, braucht man die wirklich? Ich denke nicht.

Tief verletzte Seelen gehören in eine andere Behandlung als dies hier im Forum geboten werden kann. Das soll nicht heißen, dass ich gegen jede Rücksicht bin - im Gegenteil. Ich halte es für sehr erforderlich, einen höflchen und moderaten Ton anzuschlagen. Grundsätzlich.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Stobbs, Du schreibst etwas von "Rausziehen".
Ich bin ganz eindeutig gegen Gewalt, gegen Zensur der eigenen Meinung durch eine höhere Instanz und ih bin auch dagegen, Verantwortung über sich selbst und das was man tut und sagt an eine höhere Instanz abzugeben.

Nur wenn es deutlich "unter die Gürtellinie" geht,, Persönlichkeitsrechte oder auch Forenregeln verletzt, dann muss Big Brother eingreifen. Tut er auch.

Auf der politischen Ebene sind wir doch auch nicht damit einverstanden, dass ständig über "die STimme des Volkes" hinwegregiert wird.

Viele Dinge (auch der Markt der Eitelkeiten) regeln sich von selbst. Manchmal kann das seeehr lange dauern; manchmal geht es ratzfatz. Jeder einelne trägt, wenn auch nur verhältnismäßig geringfügig,zur Entwicklung bei. Da sich jedoch keiner verbiegen muss, ist dies nicht unzulässig. Der Ton macht die Musik. Und nciht jeder mag die gleiche Musik. Dann kann man weggehen, man kann versuchen, das Programm mitzubestimmen oder man kann es aushalten.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Ich glaube hier im Forum begegnen sich zwei Welten. Und es ist wie in den Familien: Da gibt es jene, wo es hoch hergeht, wo heiß diskutiert wird. Und es gibt jene, in denen alles immer harmonisch ist, man nennt die Dinge nicht gern beim Namen...

Jede dieser Welten hat ihre Berechtigung und es liegt, wie schon erwähnt, an den Menschen, diese oder jene Welt zu aktzeptieren oder/und sie zu gestalten.

Überall treffen Kräfte aufeinander und freilich kann man mit gegenseitiger Rücksichtnahme einiges Abpuffern. Aber ich frage mich, bis zu welchem Punkt so etwas sinnvoll ist. Ich meine, hier wacht doch ein Moderator, dass es zivilisiert zugeht und wenn ein Forumsmitglied sich daneben benimmt, wird es auch Konsequenzen zu spüren bekommen. Keiner darf offen "auseinandergenommen" werden oder gekränkt...!

Aber dem Forum jegliches Feuer zu nehmen, finde ich nicht richtig. Das spannende ist ja gerade diese Auseinandersetzung mit anderen Meinungen, auch wenn es manchmal hart hergeht - bei manchen Themen, vorallem bei politischen, unvermeidlich. Wir sind doch nicht eine Gruppe von alten, senilen Personen, die immer im getragenen Tonfall über möglichst unspektakuläre Dinge sprechen bzw. schreiben...
Ich finde, hier haben alle Aspekte ihren Anspruch und es gibt nichts, was es nicht gibt. Das Forum ist lebendig, es gibt die supersensationelle Frage-und-Antwort-Spalte von Merope, Themen die die Köpfe heiß und die Tastaturen zum Glühen bringen... Und es gibt die kleinen Ausflüge in die besonders lustige Ecke, wenn es z.B. um die Erotik solotanzender Männer oder kleine Wortspielereien geht.

Mir passiert es gelegentlich, dass meine Treads keinen Anklang finden. Na gut, mir gefällt auch nicht alles... Soll ich gekränkt sein oder mich deshalb zurückziehen?

Das Forum liefert gute Lektionen dafür, dass man seine Empfindlichkeiten überprüft, weil jede menschliche Gesellschaft uns in Schwung hält und wir uns selbst immer wieder neu in Frage stellen und beweisen müssen...

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Schönes Thema, finde ich - wenn auch schon öfter durchgekaut.

Ich denke, Menschen, die sich hier auf den Schlips getreten fühlen, haben gleiche Problema auch im wirklichen Leben.
Man hilft ihnen aber nicht, wenn man ihnen immer nur anerkennend auf die Schulter klopft.
Das Leben - und mit ihnen die Menschen - ist kunterbunt.

Und vielleicht hilft das Sich-Auch-Einmal-Durchbeißen dabei, ein gesundes Selbstvertrauen aufzubauen.

Noch was, auch die gut schreiben können und das dazu nutzen, alles zu zerpflücken und kleinzureden haben meines Erachtens ein Defizit an Selbstvertrauen.

In diesem Sinne - schön fair bleiben.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
ach Kirie,
wie lange versuchen wir schon, immer und immer wieder zu betonen, dass wir uns über jeden freuen, der mitdiskutieren möchte.

Findest Du denn tatsächlich, dass man im "wirklichen Leben" mit Missverständnissen besser klarkommt?
Also ich finde, das hier ist auch ein Stück wirkliches Leben und es gibt wie überall Missverständnisse, die unvermeidbar sind. Wäre es anders, gäbe es keine Trennungen und wir würden alle bis ans Ende unserer Tage glückselig auf dem Kuschelkurs dahinschippern und zwar mit dem ersten Partner, der uns über den Lebensweg gelaufen ist..

Aber so ist das Leben nicht. Und so wird es auch hier im virtuellen Raum nie sein können, weil die Befindlichkeiten unterschiedlich sind.

Was ich nicht verstehe ist dies:
wenn es in der Partnerschaft nicht funktioniert, trennt man sich irgendwann. Wenn irgendwelche Vereinsaktivitäten nicht zur eigenen Lebensplanung passen, geht man nciht hin. Aber hier entsteht immer wieder der Anspruch, jeder müsste es jedem Recht machen. DAS ist vergebliche Liebesmüh'

Es ist wie es ist.....
Klingt in manchen Ohren vielleicht herzlos, ist aber NUR realistisch. Ich denke, jeder muss selbst entscheiden, wo er sein "Herzblut vergießen" und seine Energien verschwenden will. Man kann nicht immer nur die anderen verantwortlich machen, wenn man sich nicht angenommen fühlt. Es ist durchaus möglich, dass man einer Illusion verfallen ist. Und dann? Sollen alle dabei mithelfen, diese Illusion zu erhalten?

"Freunde sagen, sie seien aufrichtig. Feinde sind es"
Zitat von Unbekannt

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 17
Liebe Bergkristall
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit, wobei ich mir beim Universum nicht ganz sicher bin" (A. Einstein)

Ja, Du hast alles Wesentliche gesagt. Ich möchte mich auch nicht durchboxen müssen. Es wird schon öfter im Forum sehr persönlich - schade.
Ich diskutiere sehr gerne mit meinen Freunden und da sind die unterschiedlichen Meinungen sehr interessant. Es gibt den Spruch: Ein Abend, an dem sich alle einig sind, ist ein verlorener Abend!
So denke ich auch und hätte hier gerne mehr mitgemischt, obwohl ich mich wahrscheinlich nicht so gut ausdrücken kann als andere Leute. Aber was solls, ich stehe auf Austausch statt auf Ärgernis.
Liebe Grüße von Dana
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 17
Liebe Kirie,
danke, daß Du dieses Thema angesprochen hast.
Auch ich habe mich zurückgezogen, lese aber ständig Euer aller Beiträge und finde, daß Du, Kirie Deine Meinung zwar fest vertrittst, jedoch immer fair, ohne jemanden, sagen wir mal kleinzumachen, und immer mit Humor.
Danke dafür Gruß von Dana

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.