Beiträge zum Thema: Wir alle sind geprägt ...

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Kirie, wie schon gesagt, ich fühlte mich zwar nicht direkt angesprochen, frage mich aber trotzdem, wen Du wohl meinen könntest mit "nicht nett gegen Lefour".

Er muss sich halt auch entsprechende Reaktionen auf seine Kommentare gefallen lassen. Wie alle anderen auch.
Diese Kommentare haben es auch in sich, ob persönlich angesprochen oder nicht.

Ich selbst habe/hatte damit kein Problem, lasse mir aber eine entsprechende Reaktion nicht nehmen.

Das Leben (und das Forum) besteht nicht nur aus Streicheleinheiten. Als Altrnative zum wahren Leben schlage ich dann mal den Streichelzoo vor, fürchte aber, daß dort weder Lefour noch seine "Kritiker"* (ich sage bewußt nicht "Mobber") dort auf Dauer wohlfühlen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1620
Interessant, Lefour lebt bei Gott in Frankreich.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Vermutlich hat im Angesicht des "Glaubenskrieges" Herr Lefour das einzig richtige gemacht: Er genießt und schweigt...

Ich für meinen Teil ärgere mich über jeden Beitrag den ich zum Glaubenskrieg geschrieben habe - was bin ich doch so schwach!! Anstatt zu schweigen verschwende ich meine Geisteskraft und Zeit mit solchem NONSENS!

Himmel hilf! ... Kann ich aber nicht mehr rufen, denn über mir ist nur mehr das gottlose Universum, da tront die Sternenkönigin Merope... Die winkt mir mit dem goldenen Fernrohr....! Klar, schon wieder die Orlanda macht ständig die Klappe auf und nicht mehr zu und dann ruft sie nach dem Himmel?! Ja wo sind mir denn...?

Herr Lefour macht es richtig: Er lebt wie Gott in Frankreich! Und wir streiten, ob es einen Gott gibt oder nicht... Eigentlich göttlich, nicht wahr?

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
ich glaube ja eher, dass Lefour "mediterraniert"...

(wollen wir ihm wünschen, dass die von der Légion Étrangère ihm das nicht untersagen!?)

aber, Spaß beiseite, so ist das:
wer was sagt, macht sich verdächtig,
wer nichts sagt auch.

Mann hat es nicht leicht, bei dieser Prägung.

emirène en Allemagne
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1620
Hm ...,

da fällt mir noch auf, daß auch Merope schweigt. Eventuell haben ja die beiden ja ...?
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1620
Eventuell konnte es Monsieur Lefour nicht länger ertragen ein Ausländer zu sein und ist vor lauter Kummer in die Légion Étrangère geflüchtet.

Es kann natürlich auch sein, daß er zu lange in der Provence war und nun seinerseits in Deutschland zum Ausländer geworden ist und man ihm an der Landesgrenze die Einreise verweigert.


Merlin (ziemlich besorgt)
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
ich dachte ja nur, Gundulabella...
eine Schuld sehe ich selbst nicht, weder bei mir noch bei jemand anderem.

Kiries Worten entnahm ich aber einen dezenten Hinweis, "wir" (wer kann das sein) hätten ihn, "wenig christlich, freundlich oder neutral", vertrieben. Wollte halt wissen, wer der Täter ist.

Notfalls bin ich ja sogar bereit, Verantwortung zu übernehmen und bitte im Falle einer Anklage um einen gerechten Prozess.

Vielen Dank für Deinen Freispruch!

Meine Sorge um Monsieur hält sich schon deshalb in Grenzen, weil ich mir sicher bin, dass er in jedem Falle Trost bei Max und Corvette findet (in dieser Reihenfolge)


emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
aaarmer Lefour.

Hallo Kirie,
was ist passiert?
Es kann ja viele Gründe geben, wenn jemand mal für kurz oder länger oder überhaupt dem Forum fernbleibt.

Vielleicht hat Teilzeit-Franzose Monsieur Lefour ja auch mal was anderes Wichtiges zu tun?

ABer auch wenn ihm das hier mal auf den Geist gegangen sein sollte, dann sollte man schon berücksichtigen, dass es umgekehrt auch vorgekommen ist.

Warum witterst Du denn gleich wieder eine "Verschwörungstheorie"? Wer ist diesmal Schuld? Wenn ich es Deiner Meinung nach bin, dann bitte ich um einen Hinweis im Postfach.
Ich bekenne mich aber NICHT SCHULDIG.

Denn es gilt immer: wie man in den Wald hineinruft....
Und zwar gilt das für jeden, unabhängig von Alter, Geschlecht, Schönheit, Klugheit usw.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587
Anzahl Beiträge: 296
... zur verdeutlichung deiner frage nach dem bonzen und dem stahlarbeiter :

ich glaube die von mir zitierten kannten ihre prägung und wußten sehr genau , WIE sie in der gesellschaft angesehen sind !!!

ruben
 
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587
Anzahl Beiträge: 296
tach lefour ,
ich kann deinen gedanken durchaus folgen und verstehe auch die erkenntnis deiner ohnmacht , die dahinter steht .
mir geht es genau so , denke , vielen anderen auch .
im laufe des lebens trifft man auf viele menschen der unterschiedlichsten charaktere . drei davon sind mir davon in meiner erinnerung geblieben :
1. der schwarze new yorker bulle , mit dem ich mich darüber austauschte , wie sinnlos doch der polizeiberuf ist , der die sache jedoch positiv aber sehr realistisch sah : mit der kriminalität ist es so : stell dir vor , du stehst mit einem kleinen eislöffel vor einer sanddüne und schaufelst . immer dann , wenn du glaubst , einen kleinen gang gebuddelt zu haben , drehst du dich um und siehst , dass hinter dir wieder alles zusammengesackt ist .

2. der politiker in der kleinen verräucherten kneipe in saarbrücken , der mir morgens um 3 uhr , schwermütig mit roten augen erklärte :
wenn manche menschen wüßten , wie dreckig dieses geschäft ist und wie man sich verbiegen muß , nur um an der einen ode anderen stelle wenigstens das notwendigste zu erreichen und einem anderen was abzutrotzen ...... ( das war der rote oscar ... )

3. der alte mann in seinen ausgetretenen segelschuhen aus tuch , mit der verblichenen kappe ,
der mit mir gesoffen hat , weil uns beiden das gleiche mißgeschick widerfahren ist , denn wir haben uns 7 monate auf eine rennwoche zur deutschen meisterschaft vorbereitet und am ersten tag war wegen materialbruch alles vorbei :
... glaube mir , die welt steht auf drei säulen : die katholische kirche , das weltjudentum und rotary . wenn davon eine wegbricht , dann gute nacht marie ...
.. , der tagsdarauf bei mir am camper saß , leuchtende augen bekam und fragte : au man , brötchen , butter , basilikum und milch . gibst du mir was ab ?
du kannst gerne für mich in zwei stunden zu diesem blöden empfang gehen , da gibt es kaviar und son zeugs - bah - und außerdem muß ich mir dann noch anhören , ob ich nicht einen job für den mißratenen sohn des unternehmers hätte . los komm , wir tauschen . .. ( der alte nixdorf , von computer - nixdorf )

ja lefour , geprägt sind wir alle aber wir dürfen unsere prägung nicht verändern , sonst kann ja später keiner mehr sehen , wie das original mal aussah !!!


.... und vielleicht sagt mal einer über uns wenn wir längst asche sind : " .. ich kannte da mal so einen typen , der ... "

also : ärgere dich nicht und laß doch die anderen in ihrer prägung . ob sie damit glücklich sind ???

lg

ruben
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Sorry, meine Lieben,

nur weil ich "die Welt nicht retten kann" (das ist mir sehr bewusst), muss ich doch nicht aufhören, über das Unrecht, die Ungerechtigkeiten nachzudenken und nach einem Ansatz für Lösungen zu suchen!

Wer "Augen zu und durch" für seine Art, damit umzugehen betrachtet, darf das ja gerne tun; ich bestehe aber darauf, dass ich Themen, die mich bewegen, ansprechen kann, wenn ich es für notwendig erachte. Und das tue ich.

Irgendwie GEPRÄGT sind natürlich alle, selbst Einsiedler. Die Prägung (Konditionierung) ist jedoch nicht unbedingt für alle Zeiten unabänderlich festgeschrieben. Jedes neue Erleben, jeder neue Tag kann diese Prägung ein kleines bisschen verändern, wenn man sich die unbewußten Vorgänge bewußt macht.
Muss man nicht. Natürlich.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Merope,

ich schick Dir für Deinen Beitrag ein FETTES Smily :-)))))

Mit wenigen Worten ALLES gesagt.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Wisst Ihr, was ein Wundermittel ist, mit vielem fertig zu werden: Dankbarkeit....

Das lass ich jetzt einfach mal so stehen.

Merope,
dankbar fürs Leben, für die Gesundheit, für die Kinder und Enkel, für die Natur, für die Erde und und und.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Liebe Jockeline,

das Leben, der Beruf - alles ist kräftezehrend... Richtig: Wir können nicht die Welt retten...

Aber ich will mich auch gar nicht so sehr in dieses Thema versteigen. Man kann sich eine Depression auch zuziehen, indem man immer nur negative Themen an sich heranläßt und sich daran festsaugt.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Liebe Orlanda,

GENAU DAS ist es doch, was ich schon sooft versucht habe, loszuwerden . . .

Wir KÖNNEN nicht die Welt retten - - - -

Der Mann mit dem teuren Auto oder die Frau mit Millionenteuren Klunkern können zwar(wenn sie denn wollten!!!!!!!) einen Brunnen bohren lassen - irgendwo, wo er nötig ist.
Oder eine Schule bauen oder oder oder . . ..
Wenn sie das dann auch noch "laut" genug machen, bekommen sie Applaus und alle sind glücklich.

JedeR kann in seinem Umfeld schauen, was zu machen ist. Und es dann TUN ! ! ! ! !
Ohne Werberummel und ohne Spendenquittung - -aber mit ganz viel Herz und Liebe.
Ich denke, das tut allen gut.
Und wenn um jeden herum Zufriedenheit herrscht, DANN können wir ein Stück weiter gehen, in die Welt hinaus.

Vielleicht sollte man mal schauen, was aus Projekten geworden ist, die im Rampenlicht standen . . . .
Fällt mir grad mal so ein:
MADONNA, die Pop-Sängerin - adoptiert ein Kind aus Malawi, verspricht, dafür eine Schule zu bauen . . .
Wo ist sie, diese Schule??????
Tut es dem KIND eigentlich gut, aus seiner Umgebung herausgerissen zu werden??????
Von Armut in ein völlig überzogenes Leben geworfen zu werden?????????????????
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Ich vermute, es ist dieselbe Verzweiflung, die hier immer wieder aufflammt, nur eben drastischer ausgedrückt. Es ist die Verzweiflung darüber, dass alles ist wie es ist.

Tatsache ist, dass es jene gibt, die im Fett schwimmen, und jene, die (fast) verhungern. Tatsache ist auch, dass es noch keine Ideologie geschafft hat, hier Abhilfe zu schaffen.

Der Mensch ist ein Säugetier, ein Teil der Natur. Er hat es zwar geschafft, sich über viele Naturgesetze zu stellen bzw. diese zu beeinflussen, aber er lebt nach wie vor nach der Regel: Fressen oder Gefressen werden. Und dass der Stärkere siegt, kommt auch immer wieder durch, trotz aller religiösen Vorschriften und trotz allem Willen Menschlichkeit zu leben...

Warum bleiben Menschen auf der Strecke, haben nicht dieselben Chancen, bekommen nicht das Rüstzeug fürs Leben mit, wie andere..? Warum hat das eine Kleinkind eine wunderbare Familie und eine wunderbare Zukunft, während das andere Kleinkind in eine Alkoholikerfamilie geboren wird, mit fast Null Chancen auf eine gute Ausbildung, auf ein gutes Leben?

Wer ans Universum denkt gerät auch an einen Punkt, wo man nicht mehr weiter weiß. Wer an die Armut der Menschen denkt, dem ergeht es auch so ähnlich...

Seht sie Euch an, wie sie dastehen und über die Armen hinwegsehen. Da fährt einer ein Auto, das ihn 200.000 EUR gekostet hat, nein er fährt es nicht, es steht in seiner Garage, zum Fahren zu schade. Anderswo gibt es keinen Brunnen und kein Wasser für die Menschen, fürs Vieh. Der Brunnen würde einen Bruchteil dessen kosten, was das Auto gekostet hat.

Es wird nie aufhören, es wird nie wirkliche Gerechtigkeit geben, weil der Mensch immer ein Mensch bleibt...

Orlanda
(ich kann mich um das Wohl meiner Familie kümmern oder auch in meinem Umfeld eingreifen, wenn Not am Mann ist. Aber die Welt kann ich nicht retten. Drum will ich mich auch nicht immer mit diesem Problem beschäftigen. Es würde mir die Kraft nehmen, mich um das zu kümmern, was um mich herum geschieht. Drum mach ich auch "Augen zu und durch..."...)
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Wenn du, lefour, schon Galilei zitierst:
Er soll gesagt haben: (was aber nicht 100% sicher ist) : "Und sie bewegt sicht doch!"--

Dass die Erde eine Kugel ist, hat schon Eratosthenes 200 Jahre vor Christus sehr genau bewiesen und sogar den Erdumfang ziemlich genau berechnet...

Angezweifelt wurde nicht die Kugelform, sondern die Bewegung der Erde.

Aber was solls,jeder blamiert sich eben so gut er kann.

Merope, die sich über so viel Ignoranz nur noch wundert.
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1620
Eventuell sollten wir Lefour infach einmal ein paar Gute-Laune-Dropse schenken :-))
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
@ lEFOUR
1. heißt der GALILEO GALILEI
2. der, der mit Galilä . . . . aufhört, ist der,dessen Bedienstete Du andauernd beschimpfst.

Sag mal, kannst Du Dich WIRKLICH gut leiden??????????????????????????
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
warst du mal da, lefour, kannst du das beurteilen????
Informiere dich doch erst mal richtig, ehe du solche Behauptungen aufstellst.
Es gibt buddhistische Länder, in denen Diktatur herrscht (Birma/Miramar) und solche, in denen Demokratie herrscht, genauso wie es "christliche Länder" aller Regierungsformen gibt - das hat mit Religion nichts zu tun.
Die buddhistischen Mönche besitzen Folgendes: 2 Roben mit Unterroben, eine Essschale und eine Tasche - alles andere spenden ihnen sehr gern die Bewohner ihrer Dörfer. Aber du hast du sicher auch wieder Gegenargumente - kann ja sein, dass es einen anderen aber interessiert.

Aber warum mische ich mich eigentlich noch in solche Diskussionen ein - es zieht immer wieder runter, und das muss ich nicht haben.

Merope

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.