Beiträge zum Thema: Hexenschuss: Was hilft gegen Rückenschmerzen? Eure Erfahrungen

 
18.09.2020 12:19
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Ok, alles klar, dann danke dir nochmal für die Tipps. Die leite ich alle gleich weiter. Ich glaube, mein Bruder hat da jetzt genug „Auswahl“ und ich bin mir sicher, dass er mit dem ein oder anderen Tipp auch die Rückenschmerzen in den Griff bekommen wird. Ich bestehe zumindest darauf, dass er alles mal ausprobiert. :-) Danke für eure Hilfe!  
 
15.09.2020 12:54
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Ja, ich hatte auch spezielle Übungen für mein Kreuz und die Knie. Ich war aber bei der Physiotherapie und habe gewusst welche Übungen ich machen muss. Wenn man weiß welche Übungen man da machen muss, kann man die natürlich auch zu Hause machen.
Also wenn es wirklich Schmerzen bereitet die Übungen zu machen, sollte man lieber auslassen und stattdessen erstmal alles andere machen. Dann nimmt man halt zuerst einmal nur Welldisc, achtet auf seine Ernährung, wechselt oft die Sitzposition,... bis das Training eben keine Schmerzen mehr bereitet. Dann kann man auch alles gleichzeitig machen. Man sollte schon auf seinen Körper hören und wenn es weh tut, lässt man es eben und fängt ein wenig später mit den Übungen an.
 
09.09.2020 12:40
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Ja, aber dann muss man sagen, dass sie auch selbst Schuld sind…Irgendwann hat man dann halt den Salat und jetzt sucht man nach schnellen und wirkungsvollen Auswegen ;-) kennen wir doch alle ein bisschen…wie auch immer…danke jedenfalls für deine Erfahrungen. Das geht ja doch relativ schnell, bis die Verbesserung eintritt…und nebenbei hast du auch noch Übungen gemacht, die die Rückenmuskulatur stärken? Oder sollte man das dann eher sein lassen und erst nach und nach (nachdem die Schmerzen halbwegs weg sind) mit solchen Übungen anfangen?
 
31.08.2020 12:11
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Wissen tun es viele, machen nur wenige. Das ist das Problem:)
Man denkt sich dann, einmal so heben ist ja kein Problem. Ja, einmal wahrscheinlich nicht. Aber über Jahre immer nur einmal aus dem Rücken heben, ist dann doch irgendwann zu viel.
Also ich würde sagen das hat ca. ein Monat gedauert. Dann wurde es mit der Zeit immer besser. Da hat man dann immer wieder Fortschritte gesehen und vor allem gespürt. Also in gewissen Situationen wo es davor noch gezwickt hat, habe ich dann nichts mehr gesprürt.
Wenn man sich immer nur beschwert und dann letztlich nichts ändert, wird sich auch nichts ändern. Das sollte man eben auch immer vor Augen haben und wenn man selbst nicht die Einsicht dazu hat, muss man es oft genug erwähnen bis es einem auf die Nerven geht und man es dann eben deshalb umstellt:) Leider funktioniert das oft nur so.
 
28.08.2020 11:13
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Danke dir für die Rückmeldung. Ja, ich glaube, er sollte wissen, wie man denn schwere Dinge bei Rückenschmerzen heben sollte…wie gesagt, ich kann nicht ständig um ihn rum sein und ihn kontrollieren – möchte ich auch nicht. ;-) ¬
Danke dir auch für die Tipps und Erfahrungen. Wie lange hat es denn dann in etwa gedauert, bis du positive Effekte gespürt hast?
Bei Ernährung kann ich so lange einreden auf ihn, wie ich will…er ist ja ein erwachsener Mann. Da kann er sich ruhig auch mal selbst umsehen.
Stimmt, solche Übungen am Arbeitsplatz sind sicherlich hilfreich. Darüber habe ich auch mal einen Artikel gelesen. Wer sich dafür wirklich die Zeit nimmt, ist dann auch wieder eine andere Frage…
 
18.08.2020 11:34
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Zumindest sollte man die schweren Sachen dann nicht aus dem Kreuz heben und dabei in die Knie gehen. Das reicht oft auch schon.
Ich habe mir damals viele Bewertungen durchgelesen und da ist Welldisc am besten davongekommen. Bekommt man in der Apotheke oder kann man sich online bestellen. Gibts ohne Rezept. Hat mir dann auch sehr gut geholfen, habe aber auch noch mehrere Sachen umgestellt gehabt.
Dann wird es vielleicht auch mal Zeit sich mit der Ernährung zu beschäftigen. Hat schon sehr viel Einfluss.
Sitzen an sich ist nicht das Problem, es ist eher der Bewegungsmangel. Daher macht es durchaus Sinn, zwischen durch mal im Stehen zu arbeiten oder eben die Position zu wechseln. Oder man baut jede Stunde ein paar Übungen ein, das sollte dann auch helfen.

 
13.08.2020 10:17
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Hallo nochmal und vielen Dank euch für die Antworten.
Emmba, ja, das sage ich meinem Bruder auch ständig, dass er keine schweren Sachen heben soll etc. Ob er sich immer dran hält, kann ich natürlich nicht kontrollieren. Und dass eine Besserung nach einer Woche eintritt, habe ich ja auch nicht erwartet. Wo hast du denn das Mittel her?
Unbekannt, mein Bruder beschäftigt sich kaum mit Ernährung…da kann man nicht mit basischer Ernährung usw. argumentieren…das kennt er alles nicht. Er arbeitet halt meist im Sitzen…wer von euch arbeitet denn wirklich im Stehen?
 
09.08.2020 15:05
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 6
Die richtige Ernährung: basisch, vitaminreich.
Viel Trinken.
Stufenlagerung und Wärme.
Entspannung und Stressreduktion.
Bewegung nur im schmerzfreien Bereich.
Dehnen, keine Belastung!
Basentabs und Entschlacken...Liegen und Gehen, statt Sitzen und Stehen!
 
07.08.2020 10:50
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Aber zumindest die Basics sollte man dann schon berücksichtigen. Nichts aus dem Kreuz heben, den Rücken nicht durchbiegen, keine zu hohen Gewichte,...
Das hat schon etwas länger gedauert, da darf man sich keine Besserung nach einer Woche erwarten. Man muss konsequent dabeibleiben und sein möglichstes dazu beitragen, dass es wieder besser wird. Mit der Zeit habe ich dann gerade was das Essen bzw. Alkohol betrifft nicht mehr auf alles verzichtet. Da ging es mir aber dann schon wieder besser sonst hätte ich das weiter durchgezogen.
 
29.07.2020 11:35
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Hallo Emmba, ob ich meinen Bruder ins Fitnessstudio bringen, bezweifle ich mal…aber eventuell könnten Übungen zu Hause gut helfen. Das Problem dabei ist halt, dass man nie weiß, ob man es richtig macht…auch nicht, wenn man sich genau ans Youtube Video hält (mittlerweile gibt es ja wegen Corona „online“ Übungseinheiten…ob die so professionell umsetzbar sind wie in echt, kann ich mir aber auch nicht vorstellen). Aber danke mal für die Tipps, auch was die Lebensmittel betrifft. Wie lange hast du denn dann gebraucht, bis dein Rücken und dein Knie wieder halbwegs in Ordnung waren?  
 
27.07.2020 12:52
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Kann man aber leicht herausfinden. Er soll sich mal ein paar YouTube Videos zu seinen Übungen anschauen oder wenn er im Fitnesscenter ist, dann soll er die Anderen beobachten oder er fragt am besten einen Trainer. Normalerweise kommen die eh zu einem wenn sie sehen man macht eine Übung komplett falsch.
Wird man wohl ausprobieren müssen ob man sich da konzentrieren kann. Aber ich habe schon gesehen, es gibt Menschen die auf einem Laufband stehen und arbeiten oder auf dem Ergometer sitzen und arbeiten am PC. Also wohl alles nur eine Sache der Übung. So extrem muss er ja nicht gleich anfangen aber es geht für ihn ja auch mehr um die Haltung.
Bei der Ernährung meine ich jetzt nicht, dass damit die Schmerzen weniger werden, sondern, dass man da etwas für seinen Körper machen kann und ihm nicht zusätzlich noch Steine in den Weg werfen muss. Schweinefleisch erhöht beispielsweise die Gefahr von Entzündungen. Oder eben wie gesagt, wenig Alkohol oder Koffein. Stattdessen eben Lebensmittel vermehrt zu sich nehmen, die einem nicht noch zusätzlich schaden. Da müsste man wohl nachlesen welche Lebensmittel das alles sind.
Wie ich meine Probleme mit dem Rücken und dem Knie hatte, habe ich sehr darauf geachtet nichts zu tun was schadet und zusätzlich dem Körper zu helfen wo ich nur kann.
 
26.07.2020 12:08
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Hallo und danke euch zweien für die Antworten.

  
Spinnerin, soweit ich weiß, kommen die Schmerzen vom vielen Sitzen und vom auch etwas schwereren Kisten schleppen (das macht er aber nur ab und zu). Ich habe mit Physiotherapie etc. absolut keine Erfahrungen. Wie lange dauert es denn da, bis man positive Veränderungen spürt? Wie gesagt, er geht eigentlich sehr selten zum Arzt – und zu so einer Therapie wird er wohl auch nicht gehen wollen, wie ich ihn einschätze…eventuell kann man ja Übungen auch zu Hause selbstständig durchführen…

Emmba, das ist natürlich das Problem, dass man nie weiß, ob man die Übungen richtig ausführt oder nicht…und wie du sagst, kann das sogar auch kontraproduktiv sein. Die Tipps leite ich gleich mal weiter. Aber im Stehen arbeiten – kann man sich da wirklich konzentrieren? Und inwiefern spielt denn Ernährung eine Rolle? Was kann man denn speziell essen, um die Schmerzen in den Griff zu kriegen? Achtest du da auch gezielt drauf und nimmst zusätzlich auch Mittel ein? Ich bin eher davon ausgegangen, dass man nur durch Übungen die Rückenschmerzen nachhaltig loswerden kann.
 
22.07.2020 09:35
Emmba
Emmba
Anzahl Beiträge: 21
Ein Rückentraining ist hilfreich wenn man weiß welche Übungen man machen soll und wie man die Übungen richtig ausführt. Unter Umständen kann das auch kontraproduktiv sein wenn man die falschen Übungen macht oder die Übungen falsch ausführt. Eventuell kommen seine Rückenschmerzen ja auch von seinem falschen Training. Ich würde das mal überprüfen ob da alles richtig abläuft und ob es die richtigen Übungen sind.
Dann ist die Haltung am Schreibtisch natürlich auch sehr wichtig. Immer wieder mal aufstehen und die Sitzposition ändern, wenn möglich sogar mal im Stehen arbeiten. Auch beim Arbeiten gibt es Übungen zum Auflockern.
Weiters spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle, gerade wenn es um die Gelenke und Knorpel geht. Nikotin, Alkohol und Koffein eher meiden. Wenn man möchte kann man da auch mit natürlichen Mitteln wie Welldisc nachhelfen. Hilft beim Vorbeugen von Gelenksschmerzen oder etwa Bandscheibenproblemen.
Denke mit ein paar Maßnahmen wird man es wieder in den Griff bekommen.
 
21.07.2020 14:35
Spinnerin
Spinnerin
Anzahl Beiträge: 17
Nach einer profunden Diagnostik, woher kommen die Schmerzen, was löst sie aus, ist Muskelaufbau meist das wichtigste. Unter fachkundiger Anleitung! Physiotherapie oder Kieser Training.
Da Rückenschmerzen auch sehr viel psychische Schmerzen transportieren ist eine Abklärung in diese Richtung auch sehr hilfreich, Therapeut, psyhotherapeutischer Heilpraktiker,  Homöopath, bis Reiki oder energetische Heilmethoden.
Eine Methode die von jetzt auf gleich hilft ohne dass ich mich selbst anstrengen muss, verändern muss, gibt es leider nicht!,,
Gute Besserung
 
20.07.2020 18:55
solamente
solamente
Anzahl Beiträge: 71
Hallo an alle. Mein jüngerer Bruder leidet seit geraumer Zeit unter anhaltendenden Rückenschmerzen. Eigentlich treibt er regelmäßig Sport und achtet jetzt auch immer darauf, richtig zu sitzen bzw. seine Haltung zu verbessern (gerade in Coronazeiten wichtig, da Homeoffice eine größere Rolle gespielt hat/spielt). Trotzdem kämpft er noch immer ab und zu mit Hexenschüssen und kann sich vor Schmerzen kaum bewegen. Habt ihr Erfahrungen und Tipps für Rückenübungen, um die Wirbelsäule und Gelenke etwas „geschmeidiger“ zu machen? Er experimentiert zwar schon selbst etwas mit Übungen herum, allerdings habe ich die Befürchtung, dass sich das Ganze dann noch verschlimmert und die Bandscheiben noch stärker beansprucht werden…und zum Arzt bringen ihn keine zehn Pferde…Danke schon mal für die Antworten.

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.