Beiträge zum Thema: Kosenamen in der Partnerschaft

 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Gehören Kosenamen zu einer guten Partnerschaft dazu?

Unabhängig vom Alter?

Sollten sie irgendeinen Bezug zum Partner haben?


Erinnerung
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Siehste, Silberstaub, das gefällt mir - ich meine das mit den Tellern und Gläsern...

Ich hab bei meinem letzten Umzug auch gemeint, ich müßte mein Bett verkaufen, weil es halt ein Relikt aus den letzten beziehungsmäßig unguten Jahren darstellt. Dann habe ich aber befunden, dass es wunderbar ist, kein bißchen geschädigt. Im Gegenteil, es hat, wie ich alles bestens überstanden und sieht immer noch gut aus...

Sollte man das Schiff, das man fährt, versenken, nur weil man irgendwann unterwegs einmal ein paar Schiffbrüchige aufgenommen hat, die dann wieder über Bord gefallen sind?

Nein, ich lackiere mein Boot neu, der Motor ist immer noch stark und leistungsfähig und freu mich, dass das Boot und ich immer noch ein gutes Team sind!

In diesem Sinne ein schönes WoE!
Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Na ja,

jedenfalls ist die "Kirsche" erst mal vom Tisch.

Das "nicht gut Kirschen essen" entfällt damit.

Groß-E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
der Vollständigkeit halber:
mit "mon Cheri" ist ein männlicher Liebling gemeint (wenn man es wörtlich nehmen möchte), die Lieblings-Frau würde man richtig "ma cherie" nennen.

Also die Sache mit den "Exclusiv-Rechten" für Kosenamen finde ich schon ein wenig übertrieben.
Schließlich wiederholt man beim nächsten Partner auch gewisse andere Zeichen von Zuwendung.
Oder gibt es etwa für jede(n) Neue(n) eine komplett neue "Choreografie"?

Mein Vorschlag: immer schön locker bleiben!
Solange der/die Ex dort ist, wo sie hingehört (in die Vergangenheit) ist keine Gefahr im Verzug.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1011
Die Franzosen sind doch etwas grosszügiger, denn Schatz heisst nicht nur " cherie " sondern auch " bijou ", wobei " bijou " auch noch mit Juwel übersetzt werden kann. Die romanischen Sprachen klingen mit ihren Liebkosungen einfach viel malerischer.
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1011
Ich glaube, dass eine zeitgemässe Kleidung nicht nur etwas mit Mode/modern zu tun hat, sondern auch mit Achtung und Selbstachtung für sich und vor Anderen.
Dass dabei auch pekuniäre Überlegungen eine Rolle spielen müssen erscheint für mich logisch und selbstverständlich. Ich kann nur das Geld ausgeben, dass ich einnehme. Was geschieht, wenn man sich daran nicht hält, sieht man im Grossen am Beispiel Griechenland.
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Lieber Sprotte,

da gibt es einen kleinen aber entscheidenden Unterschied:

Das, was Du meinst, wird unter dem Eigennamen

---> "Mon Cheri" verkauft. Es fehlt also das kleine "e".

Wer jetzt aber meint, "Cheri" ist die französische Bezeichnung für "Kirsche", liegt auch wieder völlig daneben.

Kirsche lautet auf französisch "cerise".

Die Übersetzung von "Mon Cherie" lautet ganz einfach

"mein Liebling" oder "mein Schatz".

Groß-E-Ponkt


PS: Was so ein kleines, fehlendes "e" alles durcheinander bringen kann!!
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Ja, lieber Sprotte, auch daran dachte ich.... Und meine Fantasie vervollkommnet das Bild:

Mann oder Frau, gekleidet in schwarz-roter Samt/Seide und vollgesogen mit Alkohol... Verrucht!! -

Das hat Groß E Ponkt aber sicher nicht gemeint...?

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1011
Mon Cherie, sind das nicht die Kirschen in Alkohol?
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Ja, liebe Erinnerung, das erinnert an blutroten Samt und schwarze Spitzen... oder auch umgekehrt...

Mon Cherie...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Na wie wäre e denn mit...

Cherie?

Klingt verflucht französisch und verrucht.


Mon Cherie Groß E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1011
@ Erinnerung;
Das stimmt, es kann nichts schiefgehen.
Nur stellt sich für mich die Frage, ist es ehrlich, authentisch, moralisch vertretbar, wenn ich x Partner/innen mit dem selben Kosenamen bezeichne?
Ich bin kein Moralapostel, aber ich will vor mir bestehen und ich will mir morgens beim Rasieren in die Augen sehen können.
Ich bin bin mir auch darüber klar, dass ich mit dieser meiner Auffassung altmodisch, ein Fossil bin. Dazu stehe ich.
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
@ Sprotte,

dass ein Kosename bedenklich sein soll, kann ich absolut nicht nachvollziehen.

Wenn Du andeuten willst, dass jemand durch häufig wechselnde Partnerschaften oder gleichzeitige Partnerschaften sich verplappert, so ist es für diesen doch einfacher, immer denselben Namen zu verwenden.

Selbst wenn er im Schlaf spricht, kann nichts schiefgehen.

E.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
ups, das kommt davon, weil ich nicht ständig ins Fernglas gucke!
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Ja, liebe Emirena,

da brauchst Du jetzt aber ein sehr gutes Fernglas, um noch die Staubwolke vom GC zu sehen.

Wie damals der "Roadrenner".

E.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
aha!
Ein Alleinunterhalter hat das Forum besetzt.

@GC2015 :
ich schließe mich Merope an; auch ich finde es unerträglich, dermaßen zugetextet zu werden.
Das ist ja fanatisch und ich denke nicht, daß man auf diese Weise viele Anhänger findet. Jedenfalls nicht hier.

Was willst Du eigentlich?

Schaun wir mal.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Mein Partner war "Adler" und ich war "Adlerin" - und das wird von mir kein zweites Mal vergeben. Hab ich copy-right drauf :-))

Merope - gerade aus dem Urlaub zurück...
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1011
Ich finde Kosenamen insofern bedenklich, weil die Person, die dahinter steht, austauschbar sein kann. Cardia hat in diesem Zusammenhang Monaco-Franzl angesprochen.
Auch wenn es vielleicht kälter klingen mag, als es gemeint ist, ich würde einen Partner nur mit seinem Namen rufen. Dann kann er sicher sein, dass nur sie gemeint ist.
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Jaa . . . aber . . .
liebe Groß-E-Ponkt :-)

daran hapert es doch meistens ! ! ! !
An dem Umsetzen in die Wirklichkeit :-)

Ich würde auch ein mittelgroßes Gewitter veranstalten, wenn mich jemand (außer meiner Tochter) Mama oder Mutti nennen würde!!!!!!!!!!!!!!!!
Denn das bin ich nicht - - die Mama von irgendjemand!!!

Kosenamen ja - - in der gelebten Zweisamkeit. Wenn es die Situation bringt, alles i.O.
Aber niemals draußen - in der Öffentlichkeit.

Wie albern ist das denn: ein Kerl mit knapp 2m im Quadrat wird im Baumarkt von der Liebsten gerufen:" Haaaasilaaain - kuck ma hieeeeer . ."
Ohne darüber nachzudenken, daß es für den Betreffenden peinlich sein könnte . . . .

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Nun. wenn die Bedeutung von OMA so ist:

O = O ffen
M = M it
A = A llen / A llem

Muss dann nur noch in die Praxis umgesetzt werden.

E.

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.