Beiträge zum Thema: Schaum-Küsse

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Wer von Diskriminierung nicht direkt selbst betroffen ist, hat immer leicht reden.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Meine Tochter hat vor der Geburt unseres kleinen Schatzes keine Fruchtwasseruntersuchung gemacht,
obwohl ihr dringend dazu geraten wurde, weil sie schon 38 war. "Was kommt, wird genommen." - war ihre Devise.

Als dann mein Enkel mit Down-Syndrom zur Welt kam, mussten wir uns von diversen "wohlmeinenden" Mitmenschen, vor allem von solchen aus "besseren Kreisen" die bitteresten Vorwürfe ob so viel Verantwortungslosigkeit anhören.

Wer, bitte entscheidet, welches Leben lebenswert ist?

Das Downsyndrom ist die einzige Behinderung, die man vorgeburtlich nachweisen darf - andere Behinderungen wie Erbkrankheiten könnte man zwischenzeitlich auch nachweisen. Da hat der Gesetzgeber - ich meine mit Recht- einen Riegel vorgeschoben. Sonst würde die Tendenz schließlich dahin gehen (man kennt die Menschen!), dass nur noch blonde, blauäugige, hochintelligente Kinder, deren Geschlecht man auch noch aussucht, das Licht der Welt erblicken.

Niemand hat Anspruch auf ein Gesundes Kind! Und was heißt "Gesund". Behindert sein ist ja nicht krank! Und von Down-Menschen können wir viel lernen: Sie sind nämlich immer authentisch.

Schönen Tag
Merope
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Stobbs, wie hätte es die Ärztin es Deiner Meinung nach sagen sollen? Ist ja nicht ganz einfach. Eine andere Frau möchte es vielleicht so eindeutig wie möglich gesagt bekommen.
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Stobbs,

dann kennst du ja die Erfahrung wie allgegenwärtig Diskriminierung im Alltag ist - auch von Leuten, die als gute Bürger eine weiße Weste tragen....

Und: wer im Herzen richtig tickt, dem kann man auch mal ein "falsches" Wort verzeihen.

Schönen Tag
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Orlanda,

nicht WAS du sagst erregt Widerspruch - sonder WIE du es sagst. Auf mich wirkt das hochnäsig und abstoßend.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Ja Orlanda,

man kann auch Wörter die vermeintlich ausländerfeindlich sind, hochstilisieren, da gebe ich Dir absolut Recht.

Und jeder - auch Deine Person sollte einmal darüber nachdenken ob es nichts Wichtigeres auf der Erde gibt als die unpassende Titulierung eines Menschen.

Auf die TATEN kommt es an, nicht auf die SPRÜCHE Frau Studienrat!

Es gäbe genug wirklich brisante Themen über die es sich zu schreiben lohnt, also stell doch mal bitte ein Thema ein.

Mit einem grossen Vorrat an Negerküssen

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Leute, Ihr vermischt wieder einmal Äpfel mit Birnen. Worüber Ihr schreibt, hat nichts mit dem Problem zu tun, dass gedankenlos mit Worten diskriminiert wird. Nicht das gedankenlose Wort ist das Problem, sondern dass, wenn es einmal ausgesprochen, der Mensch scheinbar nicht in der Lage ist zu sagen: "ok, stimmt.." und man einfach in Zukunft etwas mehr darauf achtet, welche Worte man verwendet. Mir gings nicht anders, auch ich wurde darauf hingewiesen, dass z.B. "Negerkuss" nicht einfach lustig ist...

Orlanda

Und: Deine Unterstellungen, liebe Cardia, spar Dir doch bitte! "...solche Leute wie Ihr..." das ist doch einfach auch nur gedankenlos dahergesagt, wenn kein anderes Argument gerade zur Hand ist, nicht wahr? Moralapostel würde ich die Leute, von denen Du sprichst, nicht nennen. Es sind eher Leute, die nichts DAZU GELERNT HABEN und wohl auch nicht die Absicht haben, das in Zukunft zu tun!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Cardia,

wir (meine Tochter, mein Schwiegersohn und ich) kämpfen diesen Kampf gerade gegen die Lehrerschaft einer Schule, die sich weigert, eine Integrationsklasse einzurichten, in der mein Enkel mit Down-Syndrom aufgenommen wird. Ja --- wir haben auch so einen "blöden Mongo" in der Familie....

Mir stinkt's auch schon lange....

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
So, und jetzt red ich mal Tacheles!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Liebe Orlanda und lieber Sibelius,

Ihr müsst mir jetzt als " Bäcker" nichts vom "Fleischer" erzählen:

Beispiel aus dem Leben und nicht auf dem Papier:-

Es gibt kariert und es gibt kleinkariert

Als damaliges Mitglied und 1. Vorsitzende der Schule
( Schulelternrat) ging es darum, dass mann in der 1. Klasse Grundschule ein gehörloses Kind abschieben wollte, da....
so ein Knd die ganze Klasse aufhält und die anderen Kinder nicht zum Gymnasium deshalb kommen.

Dieses Kind war MEIN KIND!!!!

Und ich habe gekämpft gegen diese Eltern, "Moralapostel",( wie sie im Buche stehen..) gegen die Regierung und gegen Windmühlen!
Genau diese Eltern waren so wie Ihr, Orlanda und Sibelius!!!!!!!
( Übrigens hat genau dieses Kind normales Abitur gemacht und Chemie studiert.

Hinterher waren genau diese Eltern ( nach 18 Jahren )
total antirassistisch und hatten auch nichts gegen Behinderte......

Diese Doppelmoral stinkt mir zum Himmel!!!!!!

Mein Vater( 1907geb.) war 2 Jahre in Konzentrationslager Oranienburg und......
er hat mich einiges gelehrt... und

lieber Sibelius, hast Du das Buch von Sarrazin RICHTIG und GANZ gelesen; denn ich glaube, Du weiß nicht, wovon Du sprichst....und viele andere auch nicht!

In diesem Sinne

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Orlanda,

da du Ironie offensichtlich nicht verstehst: Hier Klartext:
Du holst in deinem Eingangspost zum Rundumschlag gegen alle aus.
Ich zitiere:
"Ich meine, dies hier ist ein Forum für ältere Menschen. Da ist ohnehin nicht zu erwarten, dass große Prozesse der Überlegung und der geistigen Lernbegierde zu erwarten sind."

Und ausgerechnet dir soll ich die Polemik gegen Diskriminierung abnehmen???

Merope
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
Ja emirena,
selbst damit anfangen nicht zu diskriminieren. Dazu gehört aber zu wissen welche Ausdrücke Diskriminierungspotetial in sich bergen. Und auf die Gefahr altmodisch zu erscheinen: Negerkuss gehört im weiteren Sinne dazu und solche Ausdrücke im alltäglichen Sprachgebrauch versuchen zu vermeiden ist doch nur eine sehr geringe Buße meint
sibelius
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
Nein Signorina,
es geht nicht um die Sünden von uns Deutschen. Es geht darum das wir uns (die Menschheit) nicht wieder rückwärts bewegen. Denn dann landen wir wer weiß wo. Wieviele Themen werden einfach totgeschwiegen. Habe diese Tage verblüfft erfahren, daß das Zentrum der Europäischen Hexenverfolgung hier im Rheinland war - wer weiß das schon. Die Kirche als Haupttäter hält sich eher bedeckt. Zur Wahrheit zu stehen ist der Weg zum menschlichen Fortschritt und nicht das Verschweigen. Es ist erstaunlich wieviele Frauen sich ein Pseudonym geben, in dem der Begriff Hexe vorkommt. Das habe ich nie begriffen. Aber vielleicht kann eien weibliche Seele das erklären.
sibelius
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
also ich bin ja nun wirklich auch nicht dafür, dass wir für die Sünden der Vergangenheit bis in alle Ewigkeit büßen sollten.

Ich bin aber auch nicht dafür, dass wir einen Freibrief haben sollten, weil wir irgendwo auf der Welt "Langnasen" oder "Krauts" genannt werden.

Macht es wirklich einen Sinn, alles 1:1 aufzurechnen?

Oder sollten wir einfach heute und jetzt bei uns selbst damit anfangen, nach Möglichkeit keinen Menschen zu diskriminieren und stigmatisieren, ohne immer zu überlegen, was wir selbst alles einstecken müssen.
Mit einer solchen Reaktion wird man bis in alle Ewigkeit auf der STelle treten, weiter Kriege führen und kein bisschen mehr an Lebensqualität ernten.

Ja, ich weiß: "nicht können" heißt oft auch "nicht wollen". Oft. Nicht immer.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Sibelius, manches bestätigt sich von selbst, auch wenn vorher heftigst widersprochen wurde. Es gibt kein Mitdenken, kein sich selbst in Frage stellen. Nur Gekränktheit und Vorwürfe, dass sich jemand für besser hielte...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Ja, lieber Sibelius...

und so weiter und so fort, immer mehr frühere und jetzige "Sünden" von uns Deutschen?

Applaus, Applaus und danke!

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
Lese erst jetzt die Reaktionen auf meinen vorsichtigen Hinweis mit diesen "Schaumküssen". Dieses Wort finde ich allerdings auch blöd, es kann ja noch was Besseres erfunden werden..
Es ist schon vieles dazu geschrieben worden und ich stimme emirena zu wenn sie schreibt "wir merken nicht wie wir diskriminieren".
Dazu eine kleine Begebenheit:
Auf einem Seminar war es ein häufig benutzter Ausdruck des (jungen) Seminarleiters : " Ich versuche euch das bis zur Vergasung zu erklären" u.s.w. Niemand nahm Anstoß, weil wohl keinem der Ursprung dieses Ausdrucks der Unduldsamkeit bewusst war. Bis jemand sich meldete und die Entstehung mit den Gaskammern des 3. Reiches erklärte. Große Betroffenheit bei allen Anwesenden, der Leiter war über sich selbst entsetzt.
Also, einfach etwas mehr Fingerspitzengefühl bei der Auswahl althergebrachter Begriffe, sie können sehr wohl Verletzen. Ein Sudanese hat mir jedenfalls einmal mit freundlicher Zurückhaltung erklärt, das er das Wort Neger zumindest für unschön hält. Schließlich stammt es aus einer Zeit als die Menschen mit schwarzer Hautfarbe noch als minderwertig angesehen wurden.
Und der Erfolg des Buches von Herrn Sarrazin müsste doch auch nachdenklich stimmen - oder ???
sibelius
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Vielleicht sollt Orlanda öfters mal nach ORLANDO reisen?

Da schlugen mir nämlich öfters Wörter entgegen wie :

Kraut`s, oh schiet Deutscher, wobei das noch die harmlosesten waren...
Also Deutschland soll einstecken und schön buckeln und möglichst auch noch nichts dazu sagen?

Die weltweite Hilfe ist ja auch angenehm, oder?
Da muss man sich ja auch nicht entschuldigen für die vielen Hilfspakete und finanziellen Vorweihnachts-aktionen, sowie die chirurgische Hilfe vor Ort die regelmässig erfolgt und kostenlos von u.A. europäischen Ärzten EHRENAMTLICH geleistet wird.

Vielleicht läßt Du Orlanda mal die Kirche beim Dorf, da passt sie nämlich besser hin!
Und jetzt genehmige ich mir einen Riesenmohrenkopf...

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Hallo Orlanda,

Deiner Aussage, dass wir nicht merken, wie wir diskriminieren, stimme ich teilweise zu.
Aber das ist keine Frage des Alters.

Für "Festgefahren Sein" trifft das genauso so.
Aber sicher, rein statistisch gesehen wird das wohl so aussehen. ABer Du kennst sicher auch den berühmten Satz: traue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast.

Also, wir hier sind "vielleicht" eine repräsentative Gruppe von Menschen im Allgemeinen.
Der einzelne Mensch hat aber ein Grundrecht darauf, nicht nur als (statistischer) Teil der Masse, sondern auch als Individuum mit vielerlei Facetten wahrgenommen zu werden. Ich bemühe mich jedenfalls darum.

Das "böse" Wort verwende ich selbst nicht, möchte das aber auch nicht überbewerten, denn genau damit wäre es vielleicht diskriminierend.

Übrigens, wenn der Afro-Amerikaner aus Afrika kommt, ist es eben "nur" ein Afrikaner, ein Senegalese, ein Kenianer etc. Es kommt auf den Zusammenhang an.
Meine Aussage Merope gegenüber war mehr informativ als belehrend gemeint und ich gehe mal davon aus, dass Merope es auch so verstanden hat.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Ach, Orlanda,

und du bist die Ausnahme?
Schön für dich!

Schön auch, dass du "wir" schreibst. Obwohl ganz klar zu lesen ist ---- Wir: das sind die "Anderen".

Nein, DU diskriminierst nicht - Die Alten - außer dir - sind nun mal so eingefahren, das hast du ganz klar erforscht - und die gehören nun einmal in diese unflexible Schublade, alle - außer dir. Und das ist beileibe keine Diskriminierung.

Man kann auch im eignen Land, im eignen Kreis diskriminieren, indem man sich für was Besseres hält.

Schönen Tag
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Jockeline,
es geht nicht darum, ob jemand fähig ist eine Fremdsprache zu lernen oder seinen Beruf vorzüglich ausübt - das geht bis ins hohe Alter. Es geht darum, die eigenen, festgefahrenen Ansichten immer wieder zu hinterfragen. Schau Dich mal um hier: Die Meinungen sind festgefahren, "ein Zigeunerschnitzel ist ein Zigeunerschnitzel" und darum sind auch "Negerküsse" keine Diskriminierung, sondern eher lustig. Und überhaupt: "Neger" empfinden das ja angeblich auch nicht als diskriminierend... Sie sind ja auch viel unkomplizierter, nicht wahr? Und schon wieder folgt ein Klischee dem anderen.
"Wenn ich Afro-Amerikaner sage, ja was ist denn, wenn der "Neger" nicht aus Amerika, sondern aus Afrika stammt?"
Wir merken nicht, wenn wir diskriminieren, weil wir es schon so in uns haben, dass wir unbekümmert dahinplappern. Im übrigen sind wir ja auch so locker und immer fröhlich, dass uns nichts berührt. Warum sollen nicht andere Menschen ebenso sein, allen voran die "Neger", die doch auch so fröhlich und so hochmusikalisch sind, nicht wahr?

Sich einmal vielleicht mit der Historie der Diskriminierung der afrikanischen Menschen auseinander zu setzen, das wäre doch zu viel verlangt, nicht wahr? Und es würde unsere schöne heile Welt hier doch gewaltig stören (lach und heißaßa!).

Und so geht es mit vielen Themen: Weil wir das doch schon immer so machten oder dachten, darum ist es so und wir wünschen in unserem Alter doch keine Änderung mehr.
Es gibt keine Argumente gegen das diskriminierende Wort, immer liegt irgendwo im Hinterstübchen des Gehirns ein Argument bereit, weshalb die einfahrene Denke und Sprache die richtige ist.

Natürlich gibt es das auch bei jüngeren Menschen, aber bei über 50ig-Jährigen ist das fast die Regel - Ausnahmen bestätigen das.

Orlanda

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.