Beiträge zum Thema: Scheidungen

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Warum reichen häufiger Frauen die Scheidung ein als Männer?
Ich bin sicher, das kann kein Zufall sein.
(es ist weniger die Statistik, die dabei interessant ist als die Motive der Scheidungswilligen bzw. Scheidungsunwilligen)

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Flotter, was willst Du mir sagen? Soll ich Schuld sein, dass sich so wenig Männer an den Diskussionen beteiligen? Wenn Du das denkst, solltest Du es bitte klar aussprechen und mir sagen, warum Du das denkst.

Was das Thema hier betrifft, habe ich eine Aussage von Merlin zugrunde gelegt, die ich allerding nicht auf Richtigkeit hin überprüfen konnte. Aber ich bin davon ausgegangen, dass Merlin sich das nicht aus den Fingern saugt.

Ich bitte um Aufklärung!
Danke
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Flotter59
Flotter59
Anzahl Beiträge: 82
Meine verehrte Emi

ich bitte um das Gleiche. Ich weiß, daß du dich sehr intensiv mit all diesen Themen beschäftigst, das ehrt dich, aber eins stelle ich auch fest:

Merlin alle Ehre, aber wundert Euch nicht, daß so wenig Männer an dieser Diskussion teilnehmen? Mich überhaupt nicht.

Guten Abend und liebe Grüße

Flotter
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
hallo Flotter,

bitte etwas differenzieren; eine "IHR-Beurteilung" ist sicher unpassend. Mit "Ihr" fühle ich mich als Themen-Geberin natürlich auch angesprochen, aber meine Scheidung liegt z.B. Jahrzehnte zurück. Also da kann nun von "nicht verarbeitet" wirklich keine Rede sein. Ich habe auch nichts Negatives geäußert.

Ich reagiere - zugegeben - etwas allergisch auf solche Pauschalierungen wie "die Männer", "die Frauen", "die Amerikaner", "die Geschiedenen" usw.

Wenn man überhaupt Schlüsse ziehen will, dann doch bitte um einzelne Personen oder über statistische Erhebungen, bei denen Ausnahmen oft genug die Regel bestätigen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Flotter59
Flotter59
Anzahl Beiträge: 82
Hallo ihr Lieben

ich habe auch keine praktische Scheidungserfahrung, aber wenn ich diese Dikussion lese, habt ihr aber wirklich keine guten Erfahrungen gemacht.

Aber diese Erfahrung wirkt noch massiv nach. Aus euren Beiträgen entnehme ich, ihr seid eigentlich noch nicht fertig mit diesemThema.

Oder täuscht mich mein Gefühl ?

lg

Flotter
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebe fusselige Jockeline,

in besagter Passage ging es mir lediglich darum als Einsichtiger, die Widersprüche aus dem Lager der Rationalistinnen zu verdeutlichen.

Keine Sorge, ich kann aber in dieser Sache nicht einsichtig werden – denn ich weiß einfach – welche dominierende Rolle die Gefühle und Emotionen im Wesen der Menschen spielen.

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Oh Professor Merlin Higgins :-)

Du machst mich noch ganz fusselig mit Deiner Argumentationsweise!!!!Mensch!!!
Heute morgen um 11 Uhr schreibst Du (ich kann nicht den GENAUEN Wortlaut) was von Intellekt, der den Beginn einer Beziehung ..... und ich käme jetzt mit rosa Brille und kribbeln daher.
Und grad eben willst Du mir weis machen, GEFÜHLE spielen DIE Rolle .....
Was denn jetzt??????
Intellekt = Verstand
Kribbeln = Gefühl
Liebe und Verstand???? Im Anfangsstadium einer neuen Liebe?????
Halte ich für ein Gerücht,Verehrtester ;-)

Und was ist der Unterschied zwischen Intellekt und Ratio? Verstand und Vernunft - gehen doch miteinander einher....

So, und wenn ich mit meinem PC so richtig professionell umgehen könnte, würde ich Dir ein virtuelles Pflaster für Deine armen Finger schicken -
Jockeline, ziemlich verworren
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo, alle zusammen,

es ist doch wohl so, dass man(n)/frau mit 20 anders denkt, als mit 40.

Dafür entwickeln wir uns alle weiter ( oder auch nicht )
und entweder entwickeln wir uns gemeinsam und blicken weiterhin in die gleiche Richtung, lieber Merlin,

oder einer schaut genau in die entgegen gesetzte Richtung.

Wenn alles so einfach wäre und ich das gewußt hätte, was ich heute weiß....

Leider gehöre ich zu den Menschen, die nicht sofort aufgeben, die nicht gleich alles hinter sich lassen und alles hinschmeißen, vor allem, wenns mal tiefere und ernstere Probleme gibt.-

Da habe ich gelernt, zu kämpfen, und dann kann ich sagen, ich habe alles versucht, unsere Liebe aufrecht zu halten.-

Wenn ich diesen Menschen liebe, dann gehe ich mit ihm durch dick und dünn, unseretwegen und der Kinder wegen.

Auch wenns zum Schluß dann doch aussichtslos war und der Kampf umsonst; dann frage ich mich...
an einer Beziehung, an der nur einer arbeitet, wie will ich diesen Kampf gewinnen?

Abgesehen davon geht es oft um Macht, Manipulation, Zwänge, Kontrolle, Selbstbestätigung und ungleiche Rollenverteilung in der Beziehung.-

heute weiß ich, eine solche Beziehung macht krank und ist krank.-

Heute weiß ich: Eine Eigenschaft glücklicher Menschen ist, dass sie sich entscheiden und dass sie ihre Werte kennen.

" Womit ich mich umgebe, das kommt auch zu mir zurück"!

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Aber Jockeline,

das ist einmal wieder typisch Frau. Hier werden mir die Worte auf dem Bildschirm umgedreht. Ich schreibe mir die Fingerkuppen blutig, warum die Gefühle eine entscheidende Rolle bei der Auswahl der Partner spielen und werde deshalb auch noch von Emirena als triebhafter lüsterner Geselle eingestuft.

Nun muß ich mir unterstellen lassen, daß ausgerechnet "ICH" die Ratio in der Vordergrund stellen würde.

Aber gut, wenn es zur allgemeinen Belustigung der Damen beiträgt, warum nicht. Ich bin es ja gewohnt.

Mir sind Deine Geschichten sonnenklar und widersprechen doch in keiner Weise meinen Worten – im Gegenteil.


Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
'Guter Merlin - wieso habe ich immer öfter das Gefühl, Dich mit Professor anreden zu wollen/müssen??? :-)

DU glaubst, eine Beziehung mit Ratio eingehen zu wollen - nicht ich.
Bei mir muß es kribbeln und prickeln. Ratio ausgeschaltet, auf STUMM gestellt.
Und zu Beginn einer Beziehung muß nicht unbedingt geredet werden, da gibt es wichtigeres :-))
Mit 20 war ICH recht blauäugig und naiv......
Wie ich dann merkte, es läuft was anders, als ich es mir vorstellte, wollte ich reden - immer wieder. Aber der Mann nicht. Er wußte angeblich nicht, WAS verkehrt läuft - außerdem war es für IHN eine ziemlich bequeme Geschichte.
Solange, bis ich ihn vor die Tür gesetzt habe.
Ein anderer reagierte sich beim Motorrad fahren ab....
ohne mich mitzunehmen. Obwohl ich da schon selbst mein Moped hatte!!
Also konnte er dann für sich und sein Moped eine neue Garage finden/suchen
HEUTE weiß ich, daß ich gleich von Anfang an meine Wünsche und Vorstellungen deutlich machen muß - und auch werde.
Womit ich beim reden angekommen bin.
Alles klar, Professor Merlin??
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebe Emirena,

sicherlich habe ich hier in diesem Forum schon einmal von den ungleichen Geschwistern in uns geschrieben und auch über deren Aufgaben. Ich sehe da nun keinen Widerspruch zu Deinem „Herz und Verstand.“ Achte einmal auf die Reihenfolge der Worte in Deiner eigenen Aussage, dann weist Du auch, was ich meine.

Sicherlich kann es für manchen reichen jemanden zu kennen, der über die besagte Kompetenz verfügt, nur muß man ihn dann auch im rechten Augenblick fragen und zuhören. Mit der Kompetenz meine ich mich aber nicht etwa mich selbst, sondern jene die sich mit den jeweiligen Dingen grundlegend beschäftigen.

Mein Ziel ist auch nicht irgend jemandem Mentor zu sein, sondern in erster Linie andere und mich selbst besser verstehen zu können.

Ist eventuell ja auch einer meiner Fehler, daß ich mich nicht mit Halbheiten begnügen möchte und häufig gegen eine meiner eigenen Lebensmaximen verstoße: „Meide das Zusehr, Zuviel und Zugroß!“

Zum Glück erkenne ich diesen Fehler meistens und so bleibt doch noch ein Fünkchen der Hoffnung auf Besserung.


Merlin, in besonders lernfähiger Stimmung
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
ach Merlin, wenn wir Dich nicht hätten...

weißt Du, was für Dich wie ein eine unlösbare (Rechen-)Aufgabe aussieht, ist für mich nicht mehr als das DUALE System, welches ich relativ erfolgreich praktiziere:
HERZ UND VERSTAND!

Sollte ich mal nicht wissen, welches Tool ich aktuell einsetzen soll, wende ich mich vertrauensvoll an den bekannten Mentor Herrn Prof. Dr. Merlin, der bestimmt Rat weiß.
Umgekehrt stehe ich als Senior Consultant jederzeit gerne zur Verfügung.

Man muss nicht alles wissen, man muss nur nur einen kennen, der die nötige Kompetenz hat.
Networking heißt das neudeutsche Zauberwort.

carpe diem
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Immer noch meine lieben Damen,

auf all´ die genannten Einwände könnte ich etwas erwidern, nur würdet Ihr mir dann sicherlich auch die rote Karte zeigen, wie schon oft. So möchte ich an bei den vielen Argumenten auf ein paar Antworten beschränken.

Was Jockeline in ihrem Beitrag so anschaulich dargestellt hat, schildert doch die Zusammenhänge, die ich schon Eingangs erläutert hatte.

Ich dachte, die Wahl eines Partners wäre eine Sache des Intellekts, nun ist bei Jockeline plötzlich von einer rosaroten Brille und einem Prickeln die Rede. Wo ist in dieser Phase die rationale Erkenntnis geblieben, daß sie mit ihrem Mann nicht über diese Dinge reden kann?

Ja, und das Bedürfnis zum Motorradfahren und der Kneipenbesuch wird sich auch nicht über Nacht eingestellt haben. An anderer Stelle hatte Jockeline in einem Beitrag ihre eigene Leidenschaft zum Motorradfahren einfließen lassen – schon vergessen? Wer das mit dem Bild eines ganzen Kerls verbindet, muß sich dann auch nicht wundern – wenn er dann auch häufig unterwegs ist. Aber keine Sorge, ein allzu häuslicher Typ gerät dann bei passender Gelegenheit in den Verdacht eines Langweilers.

Jockeline erwähnt ja dann auch selbst, daß Frau sich dann alles noch schön redet, nach dem Motto: „Es kann nicht sein, was nicht sein darf!“ Warum tut sie das gegen jeglicher Vernunft? Es macht auch rational keinen Sinn, sich nach solchen Katastrophen erneut diesen Risiken auszusetzen, es sei denn, man erkennt, daß es neben dem scheinbar übermächtigen Geist auch ein Bedürfnis der Gefühle und Emotionen gibt.

Tja und da ist noch Emirena, die zunächst vom Vernunftsmenschen schwärmt und dann ein paar Absätze weiter vom großen Herzen schreibt, das es anscheinend doch noch zu geben scheint. Es freut mich natürlich, wenn nun auch Emirena die Dinge um die Ratio und der Seele klar werden – es fehlt jetzt nur noch der richtige Schluß.

Es wundert mich schon, daß gerade Frauen so wenig über den Einfluß von Hormonen und Botenstoffe auf die eigene Befindlichkeit wissen – wobei sie doch im besonderen Maße diesen Gesetzmäßigkeiten ausgesetzt sind.

Nun ja, das würde natürlich nicht zur Suche nach Sir Lancelot passen – obwohl gerade er sich an die Gemahlin seines besten Freundes heranmachte. Wie man sehen kann, war das auch schon ein Thema in längst vergangenen Zeiten.

Da wäre noch die Sache mit dem Sandkorn – ob sich da der liebe Gott nicht hätte ein wenig mehr anstrengen können. Wir wollen da aber etwas nachsichtig sein, denn er erschuf ja den Menschen zuletzt und da wird er wohl vom vielen Erschaffen ein wenig müde gewesen sein und hatte schon den Sonntag im Kopf.

Für Cardia möchte ich noch ein passendes Zitat von Antoine de Saint-Exupérey anfügen, welches mir bei ihrem Beitrag einfiel:

„Liebe besteht nicht darin, daß man einander ansieht, sondern, daß man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.“


Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Liebe Limette,

der Mensch kann viel mehr aushalten, als er denkt.

Es war die Liebe, die uns so einiges aushalten und ertragen lässt und die Hoffnung.

Heute weiß ich, es gibt bindungsfähige und bindungsunfähige Menschen, so wie liebesfähige und liebesunfähige Menschen.

Es ist eben nicht nur wichtig, sich zu lieben, sondern, in die gleiche Richtung zu blicken und auch im Alltag
kommunikationsfähig zu bleiben und nichts als selbstverständlich zu nehmen.-



Mein (Ur)-Vertrauen, die Liebe und die Hoffnung haben mich immer am Leben erhalten und...
diesem einen Sinn gegeben.

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
oh, Jockeline, Du Tröstende!

danke, dass Du wieder zu heilen versuchst, was ich verletzt habe!
natürlich steuere ich trotz allem auch ein paar Sonnenstrahlen bei für Merlin, den armen und für alle anderen auch!

In der Liebe ist es wie in der Politik. Man möchte gerne vertrauen können - und deswegen muss man immer wieder von vorne beginnen. Ohne Grund- und Selbstvertrauen bliebe da nur Resignation. Und die hilft keinem weiter.

zu den Sonnenstrahlen noch ein Lächeln meiner Anima/meines Animus und einen Funken Zuversicht aus meiner androgynen Seele an alle Verzagten!!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Ach Du armer Merlin :-(
bist Du nun geknickt???? :-))
Verstehst die Frauen nicht mehr...????
*GRINS*
Am Beginn einer Beziehung ist doch erst mal alles aufregend und wuuuunderschön und neu und so was.
Erst wenn der Alltag Einzug hält,mit seinen kleinen Reibereien und die rosa Brille beschlagen ist - DANN stellt man/frau fest: hmmmm - wo ist das prickeln geblieben?????
Wenn es keine süßen Nächte gibt, weil das Kind schreit - oder die Geldsorgen drücken.....
So kommt eins zum anderen.
Und ICH habe die Erfahrung gemacht, das mein Partner nicht in der Lage war, mit mir darüber zu reden!!!!
Er ging lieber Motorrad fahren oder in die Kneipe - da brauchte er nicht reden.
Und irgendwann stellt frau fest: SO geht es nicht - SO kann eine gute Partnerschaft nicht funktionieren.
Manche Frauen machen sich lange was vor und reden sich ihren Partner und die damit verbundene Beziehung schön.
Vielleicht Versagensängste??? Denn zunächst sucht frau die "Schuld" bei sich ......
Und wenn frau sich einmal entschlossen hat, den Schritt zur Trennung zu wagen, kann sie nichts und niemand aufhalten!!!!!!!!!!!!!!!
So ist es zumindest bei mir - wie die anderen frauen ticken, weiß ich natürlich nicht.
Merlin, nur weil Frau sich hier über "DEN MANN" ausgelassen hat, heißt das doch noch lange nicht, daß sie den Rest ihres Lebens alleine verbringen will/soll/muß!!
Auch Frauen sind lernfähig -*grins* sogar mit zunehmendem Alter. Vielleicht sogar gerade DESWEGEN!!!
Denn wir wollen keine Familie mehr gründen.
Wir wollen einfach einen Partner, der uns und dem wir in die Augen schauen können.
Mit dem wir gemeinsam aufwachen und einschlafen wollen.
Der mit uns spricht wie mit einem erwachsenen Menschen!!!!!!!!!!!!!!!!!
Nicht mehr und nicht weniger. PUNKT
Ich schick Dir ein paar Sonnenstrahlen, damit Dein Gemüt wieder hell und wach wird :-)
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
weil sie, die Frau, Optimistin ist, an das Gute, Edle und Schöne im männlichen Menschen glaubt und glauben will (immer wieder) und nicht an den trieb- (pardon, das ist jetzt etwas überzogen)gesteuerten Kerl, der nur seine Gene weitergeben will!!?

Langsam wird mir klar, Merlin, dass im Grunde genommen zwischen Deinen Zeilen immer schon die Antworten standen, die ich gesucht habe:

Dass es nämlich tatsächlich zutrifft, was Du so vehement behauptest: DER MENSCH ist unfähig, die Ratio über die Hormone zu stellen. Aaaaber, der Mensch von dem Du da immer sprichst, ist ein Mann....

Verzeihung, Leute, das ist jetzt nur die Basiswahrheit.
Ich persönlich glaube immer noch, dass AUCH Männer lernfähig sind, wenn auch vielleicht nicht alle. Verzagt nicht Mädels, es gibt sie!

Und deswegen suchen wir weiter!
Und die meisten von uns haben ein großes Herz, und wenn es nicht ganz dicke kommt, geben wir fast allen eine Chance, die ebenfalls uns eine wirkliche Chance geben. Wenn sich jedoch irgendwann zeigt, dass sämliche Chancen vertan sind, lassen wir uns scheiden, bevor wir an der Situation zu Grunde gehen. Manche von uns Frauen sind da sehr zäh und leidensfähig. In der Regel haben sie dann daraus gelernt und beginnen die Vermeidung des Leidens anzustreben. Wie auch immer das aussehen kann.

(Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen; es ist nicht meine eigene Erfahrung, von der ich hier gerade gesprochen habe; ich habe nur "verarbeitet", was so an Information von beiden Lagern einläuft.)

So funktioniert es dann bis in alle Ewigkeit. Amen.

Das wiederum war nur eine kleine Herausforderung, denn wir Erdenmenschen sind nicht mehr als ein Sandkorn in der Sahara. Aber anders als ein Sandkorn hat uns Gott oder die Evolution ein Gehirn beschert, das beachtliche Leistungen hervorbringen kann. Warum sollte es auf diesem Gebiet nicht auch funtionieren?

emirena die Unverdrossene
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebe Damen,

wirklich interessante Ansichten über die Männer. Es blieben nur noch eine paar Fragen zu klären: Warum heiratet Frau einen solchen Mann, wie kann es zu solchen negativen Situationen in der Ehe kommen und warum braucht sie Jahre, um zu erkennen, daß sie keine Lust mehr hat?

Überlegungen auf einer rationalen Ebene kann ich da jedenfalls nicht so recht erkennen.

Wenn ich mir in den Beiträgen einmal die Meinungen über Männer betrachte, frage ich mich ernsthaft, warum und wozu Frau überhaupt einen Mann sucht?

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Werte Frau Emirena :-)
wie immer, sind nur ein Paar(Schreibweise beachten!!) Männer an der Diskussion beteiligt...
Ich, als Frau, vermute mal, die Männer sind in ihrer Beziehungskiste sowas von zufrieden und aufgefangen, daß sie sich überhaupt keine Gedanken machen wollen/müssen .....
Auf der einen Seite haben sie vielleicht ihre Kumpels und/oder den Sport und auf der anderen die holde Gattin.
Sie sorgt dafür, das zu Hause alles gut läuft und schön ist. Für IHN!!!!!
Frau merkt, daß sie da überhaupt keine Lust mehr zu hat. Sie hat sich ein Stück weiter entwickelt - findet keinen Kontakt mehr zu dem Mann.
DER hat sich kein Stück von seiner Position bewegt und läuft mit Scheuklappen rum.
"Was ich nicht sehe, gibt es auch nicht!!"
Und dann fällt er aus allen Wolken, wenn seine Frau ihm sagt: Und tschüüß.
Seine heile Welt ist aus den Fugen geraten - er hat NICHTS GEMERKT - weil ihn das überfordert.
Der Mann braucht seine täglich gleichbleibende Maschinerie :-))
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 142
Liebe Emirena, Du hast mit Deinem Schlußsatz völlig recht, daß unsere Auseinandersetzung nicht das Thema ist. Aber Du wolltest wissen, wie ich das meine.
Vielleicht wird so etwas mal in einem neuen Tread erörtert?
Obwohl das schon so Sachen sind, die einem von beiden den Kragen platzen lassen. Denn wenn ich schon soo weit bin, daß ich am Anderen vorbeirede, dann ist es oft schon zu spät vielleicht.
Schon das Wort Auseinandersetzung verzerrt meine ganzen Magenschleimhäute.

Ich denke Cardia hat das durchaus sehr schön formuliert. Obwohl, also ich muß sagen Cardia, wie hast Du das nur 20 Jahre ausgehalten? Das gleicht einem Martyrium. Da wäre ich platt und bestimmt nicht mehr beziehungsfähig. Paß auf Dich auf.
Limette

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.