Beiträge zum Thema: Neue Liebe, neues Glück.....

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
und dann die erste Krise. Wiederholen sich dann zwangsläufig die "altbewährten" Verhaltensweisen und führen damit zu den gleichen Konflikten wie in den bisherigen Beziehungen? Ist das wirklich unvermeidbar?

Ich denke, wir können das Muster verändern. Was denkt Ihr?

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
mach doch, was Dir Spaß macht!
Mich "juckt" das nicht.
Das Nackig-Sein war mir auch bei Stobbs schon egal.
Die wird sich doch hoffentlich so nackt nichts geholt haben?
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Hallo Gundulabella,
wissen wir nicht alle, dass der Ton die Musik macht?

"ich habe Dir früher schon geschrieben" Zitat GB
oder "das habe ich dir schon immer gesagt", erzeugt bei mir eine automatische ABwehrreaktion, bin eben auch nur ein Mensch.

Du fragest mich, was für mich "intim" ist und ich antwortete Dir mit einem Beispiel.
Dass Du von "Sexualpraktiken" hier geschrieben hast, habe ich nicht behauptet. Aber selbst wenn, es würde mich nicht mal peripher tangieren.

Also bitte, leben und leben lassen!
Schreiben und schreiben lassen!
Niemand muss sich verbiegen; Du nciht und ich auch nicht.

Ich finde das ziemlich doof, dass jede Dskussion in vielen meiner Eingangsthema darauf hinausläuft, dass ich meinen Standpunkt verteidigen muss.

Mir ging es ganz allgemein darum, herauszufinden, ob es unumgänglich ist, die alten "Fehler" bei jedem Neuanfang zu wiederholen. Und nochmal, es ging mir NICHT um mein eigenes Leben. Was stört Dich daran?

Ich sehe mich auch nicht am Ende einer Skala, sondern irgendwo in der Mitte. Jedenfalls an einem Punkt, an dem ich in beide Richtungen gucken kann.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
nein, Gundulabella,
ich habe doch nichts gegen Deine Art, zu schreiben.
Was ich beanspruche, ist, dass man mir das Gleiche zugesteht ohne meine Art des Denkens, Fühlens und Schreibens irgendwie mit Negativ-Attributen zu versehen.

Wenn Du, Gundula, mir erklärst, Du seiest eben "offen", dann lese ich daraus, dass Du denkst, ich, die emi, wäre nicht offen. Und das stört mich. Ich bin mir nicht sicher, ob Du mich damit etwas provozieren willst. Aber egal. Es ist vor allem die Art, wie Du etwas sagst/schreibst, die mich stört und weniger der Inhalt.

Ich bin der Meinung, dass Du mich nicht beurteilen kannst. Wir kennen uns ja gar nciht. Trotzdem fühle ich mich von Dir in eine ganz bestimmte Ecke gestellt.
Ich lehne diese Zuordnung ab.

Um Deine Frage zu beantworten: intim ist für mich alles, was z.B. mit meinen persönlichen Sexual-Praktiken zusammenhängt. Auch wenn es andere witzig finden, mich interessiert das nicht von Leuten, die ich weder kenne noch kennenlernen will; und über MEINE EIGENEN Vorlieben möchte ich hier einfach nicht diskutieren.

Also nochmal, ich kritisiere in diesem Zusammenhang weder Deine Schreibe, Gundula, noch die anderer Personen. Es ist nur einfach nicht mein Stil. Alles zu seiner Zeit. Und welche Zeit für mich die richtige Zeit ist, das entscheide ich ganz alleine und ich muss mich dafür auch nciht rechtfertigen. Für den (für mich) richtigen Platz gilt das Gleiche. Ganz einfach.
Ende meiner Ansage. Ohne Provokation.

Ob Du irgendwo etwas "Intimes" reingeshrieben hast, ist mir erstens egal und zweitens nicht wichtig genug, um zeitraubende Nachforschungen anzustellen. Ich erinnere mich schwach, dass da was war, was nicht nur mir auf die Nerven ging. Trotzdem ist es ganz alleine Deine Entscheidung, was Du über Dich und Deine Liebe berichten willst....

Und ich lasse mich nicht herausfordern.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
ich verstehe nicht, dass Du es nicht verstehst, Gundula.

Ich bin hier nicht ausschließlich unter Menschen, die mich kennen und die ich kenne, sondern es gibt eine Vielzahl anonymer Mitleser.

Es ist nicht so, dass ich etwas zu verbergen hätte....
(so scheint das anzukommen), ich bestehe lediglich darauf, alleine zu entscheiden, wem ich mein Herz, meine Seele, meine privatesten Gedanken oder mein "Nähkästchen" öffne. Ich tue das in der Regel nur dann, wenn ich weiß, mit wem ich es zu tun habe.

Es kann auch andere Fälle geben, wo ich nach Rat für eine persönliche Angelegenheit frage, Eine solche Frage würde ich dann auch entsprechend kennzeichnen.

Mit "nicht-klar-ausdrücken" hat das nun überhaupt nichts zu tun. Ich bemühe mich sehr, mich klar auszudrücken (wenn auch manchmal vergeblich); das heißt doch nicht dass ich sämliche intimen Details "veröffentlichen" muss.

Wie schon gesagt, "jeder ist halt anders. (chaq'un à son gout, extra für unsere Mitbürger mit "Emigrations-Hintergrund")

"Anders Sein" muss man nicht mit Verschlossenheit oder Verklemmtheit gleichsetzen. Ich setze ja diese Art von "Offenheit" , über die hier gerade gesprochen wird, auch nicht mit Exhibitionismus gleich.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Ergänzung:

die Wörter "immer" oder "nie" möchte ich für mich selbst auch nicht anwenden.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Hallo Kirie,
es ist ähnlich wie z.B. auch beim Striptease:
der eine mag sich gerne in der Öffentlichkeit "entblößen", der andere mag es nur privat.

Ich bin der Meinung, dass das mit Offenheit nicht viel zu tun hat. (Menschen, die mich näher kennen, wissen das entsprechend einzuordnen. Ich halte mich auch nicht für sooo wichtig, dass mein seelischer Striptease von Bedeutung für das Plenum ist)

Dass Du es schade findest, wenn jemand nicht von sich selbst und seinen eigenen Angelegenheiten öffentlich berichten mag, kann ich teilweise verstehen.
Wer mich näher kennenlernen will, muss einen nicht-öffentlichen Dialog mit mir eröffnen.

Aber bitte Vorsicht mit Rückschlüssen auf den Charakter! Zwischen den Zeilen zu lesen kann schnell in die Irre führen.

Jeder wie er mag....

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
hallo Gundulabella,

das mit dem "Andichten"war doch auch nicht auf Dich persönlich bezogen!

Aus verschiedenen Kommentaren (bei verschiedenen Themen) geht immer mal wieder hervor, dass ich zunächst falsch verstanden werde. Mein Hinweis war vorsorglich gemeint. Ich wollte vermeiden, dass jemand irrtümlich glaubt,, ich würde von mir selbst sprechen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Hedi1
Hedi1
Anzahl Beiträge: 99
Eminrena,

ich gebe Dir in allen eben genannten Punkten Recht,auch ich kenne einige dieser Jammerer auf hohem Niveau.
Sie wünschen sich so sehr einen neuen Partner,oder sie wünschen sich einen erfüllenden Job,doch etwas an Ihrer Denkweise verändern, gelingt Ihnen nicht.

Ich z.B. war lange Zeit damit beschäftigt meine eigenen Fehler und Macken zu akzeptieren.
Das Leben bedeutet für mich nie Stillstand,sondern die Suche nach einem erfüllenden Dasein.

LG Hedi
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
hallo Hedi,

schön, wenn Du auch aus den Fehlern der Vergangenheit lernen konntest.

Trotzdem fallen mir immer wieder im Forum Statements auf, bei welchen mir klar wird, dass es anscheinend jede Menge Menschen gibt, die nichts gelernt haben (und vielleicht gar nichts lernen wollen?). Es geht mich nichts an und meine Rolle ist es nicht, darüber zu urteilen, wer etwas falsch und wer etwas richtig macht.

Gedanken machen kann ich mir aber trotzdem, und deshalb wollte ich das Thema ursprünglich nur als kleine Anregung verstanden wissen. Dass ein Thema nicht mehr neu ist, sagt ja nun nichts über die Bedeutung seines Inhaltes aus.

Damit hast Du natürlich Recht, einfach ist es (besonders in "unserem Alter"?) nicht, aber gerade deshalb könnte es sich lohnen, ein solches Thema ernst zu nehmen.
(kl. Anmerkung für die Humoristen unter uns: etwas ernst nehmen heißt NICHT, dass man keinen Spass dabei haben kann)

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Hedi1
Hedi1
Anzahl Beiträge: 99
Hallo Emirena,

obwohl dieser Beitrag nicht mehr ganz neu ist,finde ich Ihn nicht weniger interessant.
Ich kann hier auch nur von meinen Gedanken und Erlebnissen erzählen.
Einen Partner verändern möchte ich nicht,in Laufe meines Lebens kam ich zu der Erkenntnis, entweder es passt zwischen beiden oder man sollte es sein lassen.Zu oft habe ich mich (aber sicherlich auch mein Partner) für den anderen verbogen.
Für diese "Machtspielchen" habe ich weder die Kraft noch die Lust.
In meiner Partnerschaft gibt es natürlich auch gelegentlich Reibungspunkte,doch keine an denen unsere Beziehung zerbrechen wird.
Es ist nicht einfach in unserem Alter noch einmal den Mann fürs Leben zu begegnen, doch haben wir nicht alle aus vergangenen lernen dürfen?

LG Hedi
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
liebe Gundula,
es ist für mich völlig okay, daß es Dir "egal" ist, ob....

Mir ist es für mich aber nicht egal und mir ist es wichtig, zu differenzieren und ich lege Wert darauf, dass man mir keine Probleme andichtet, die ich nicht habe.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
hallo Gundulabella,

habe ich von Gewalt gesprochen? Sicher nicht.
Gewalt übe ich weder aus, noch lasse ich sie zu. Nicht mir selbst gegenüber und nicht Mensh und Tier gegenüber, wenn ich es vrehindern kann.

Sicher hast Du es sooo auch nicht gemeint.
Ich dachte ursprünglich mehr an ein sanftes Zurücknehmen überschüssigen Temperatments oder an ein bisschen Selbstdisziplin, wenn man in der Vergangenheit vielleich Agressionen an der falshen Stelle abgebaut hat.

Voraussetzung für einen Lernerfolg, der nicht wieder in die Sackgasse führt, ist das ERkennen der eigenen "Schwachstellen" und Stärken.

Der Vollständigkeit halber: ich sprach nicht von mir selbst. Meine Angelegenheiten regle ich alleine. Es ging mir "nur" um eine allgemeine Betrachtung, wie fast immer.

Und jetzt spreche ich ausnahmsweise mal von mir selbst: einen Menschen gern haben oder ihn lieben kann ich nur, wenn ich ihn kenne.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
liebe gestärkte Kirie,

ich glaube, das sehen wir alle gleich; die Kraft die durch manchmal leidvolle Erfahrung erwächst, ist durch nichts zu erschüttern.

Ich überlege gerade, warum "unsere (verbliebenen) Jungs" heute so besonders nett und vor allem so besonders "präsent" sind?

Am Valentinstag zu daten, ist vielleicht ein bisschen verfänglich oder?
Aber Mut haben sie ja auch, also kann es daran nicht liegen.
Dann ist es vielleicht der durch den nahenden Frühling wiederbelebte Tatendrang?
Is ja auch egal, warum.

Jedenfalls schicke ich jetzt mal ganz besonders schöne virtuelle Blümchen an alle Mädels hier. Und an die Jungs auch. Hab meinen großzügigen Tag. Und das liegt in meinem Fall an der Aussicht auf den baldigen URLAUB.

emi , die Vorfreudige
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
ja, danke, Merlin,

für diesen Spruch. Sollten sich unsere Wege tatsächlich mal (z.B. bei einem nationalen Treffen) kreuzen, bring ich auch mein uraltes Poesiealbum mit. Hier kommt mir der schöne Spruch irgendwie zu flüchtig vor. Das geschriebene Wort im Poesiealbum überdauert alle Höhen und Tiefen.

Deine dornige Rose, großer Kleiner Prinz (vom anderen Stern)
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebe Emirena,

es gibt dazu einen schönen Reim, den ich einmal meiner Tochter ins Poesiealbum geschrieben habe:

"Du bist wie eine Rose, so schön und stachelig, darum halte ich Dich nur lose, dafür inniglich."

Wenn Du magst, schenke ich ihn auch Dir
Merlin
 
Beitrag aus Archiv
kibsolo
kibsolo
Anzahl Beiträge: 78
Hallo Sonnenstrahl,
so ganz außergewöhnlich ist die lange Zeit nicht.
Was du Entlieben nennst, ist vielleicht etwas anderes!

Möglicherweise ist es ungewöhnlich, wieder alleine zu leben.
Die Abende oder Wochenenden sind vielleicht kaum zu ertragen.
Vielleicht ist es auch Wut oder Verletzung, das kann ich so nicht beurteilen.
Oft aber ist es ein Bündel von Ursachen.

Wirksam könnte sein, diese Dinge versuchen zu Hintergründen und einzelnen anzugehen.
Wenn du dann eine Sache gepackt hast, fühlst du dich stark und kannst stärkeorientiert an dich arbeiten.

Bei mir war es das erneute Lernen müssen, alleine zu leben.
Dabei habe ich mich auf mich selbst in der Situation konzentriert.
Alle die es gepackt haben, sind gestärkt daraus hervorgegangen, das kannst du auch!
Versuche es doch mal so anzugehen.

LG Kibsolo
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
da siehste Mal, Merlin, Du Guter,

jetzt hast Du mir mit Deiner coolen Reaktion doch tatsächlich ein Lächeln auf die Lippen gezaubert.
Und schämen tu ich mich auch ein bisschen - und schicke deswegen Dir eine virtuelle Blume. Du weißt ja, ich seh das nicht so eng (und außerdem bin ich schon immer gleichberechtigt gewesen).

Du weißt ja, die schönsten Blumen haben auch Dornen!
emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Meine liebreizende Emirena,

Du bist heute aber nicht nett zu mir und das am Valentinstag – schäm Dich. Ich wollte Dir eigentlich Blümchen schenken – aber so nicht.

Obwohl, Kakteen wären zum Anlaß sicherlich passend gewesen.

Prof. Dr. Merlin, der Arzt, dem die Frauen vertrauen
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Hallo Sonnenstrahl,

aus eigener Erfahrung weiß ich, daß es manchmal noch viel länger dauert und ganz entlieben braucht man sich ja auch nicht. Schau einfach, daß die Gefühle in Dir wieder in natürlichen Fluß kommen.

Eine zuversichtliche Grundeinstellung ist eine gute Basis für einen Neuanfang, eine Chance, die in jeder Katastrophe steckt.

Merlin

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.