Beiträge zum Thema: Partnerschaft mit „Haut und Haaren“

 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
@Jockeline
Ich erinnere mich noch gut an das GEfühl, an die Sehnsucht, nach der Arbeit nach Hause zu kommen und einen geliebten Menschen vorzufinden. Auch an den Schmerz, wen es nicht so war.

Heute freu ich mich auf meine vier Wände, auf die Ruhe, auf die Möglichkeiten, die ich habe, um den Abend zu gestalten - manchmal auch einfach auf mein Bett, um zu Lesen und dann einzuschlafen. Da ist keine Sehnsucht mehr nach einem Mann.

Ich weiß nicht, was und wo die Normalität ist und was ungewöhnlich ist. Dann versuche ich mich zu erinnern, das alte Gefühl wieder herbeizuholen, aber es ist nicht mehr da. Wo ist es geblieben? Ist es tatsächlich weg, war es tatsächlich, wie manche behaupten, nur ein Gefühl aus der Kindheit, der kindliche Wunsch nach Geborgenheit, die Angst vor dem Alleinsein? Die Panik, die dieses Gefühl ausgelöst hat und die ganzen Dramen, waren sicher nicht normal...

Manchmal denke ich, es ist, als ob man einen Krieg überlebt hat und sich verwundert fragt, wie es sein kann, dass man noch lebt und dass die Erinnerung nicht mehr schmerzt, weil man sie verarbeitet hat.

Dann merke ich, wie gut es mir geht. Bedürfnislosigkeit ist die Basis für ein glückliches Leben. Einen Apfel, der mir auf einer Wanderung durch Bauernland vor die Füße rollt, hebe ich aber gerne auf...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Hallo ruben,

Ina Deter - - - einfach nur gut :-))

aber anscheinend ist es wirklich schwierig, MIT einem Partner in einer "Freiräume" gebenden Partnerschaft zu leben.
Sonst würde doch nicht IMMER und IMMER wieder darüber geschrieben/gesprochen . . . .
Wer lange Zeit für sich alleine gelebt hat, tut sich sehr schwer damit, auf gewisse Dinge zu verzichten.
Befürchtet - vielleicht - von Anfang an "gegängelt" zu werden . . .
Begründungen abgeben zu "müssen" - sich zu rechtfertigen . . .
Und mit Sicherheit finden solche Menschen auch GENAU DEN Partner (ich möchte ihne eigentlich in ".. " setzen, das es im Grunde genommen ja keiner ist . .), der diese Dinge "will" . .

Da ist es doch viel einfacher, gleich alleine zu bleiben.

Denn: warum soll man sich Probleme machen, die man alleine nicht hat????????????????

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587
Anzahl Beiträge: 287
aha , bärlauch heißt der bursche , um den es hier geht und der hier die mädels mit haut und haaren verschlingt .

zurück zum thema : ina deters hat das sehr zutreffend formuliert :

Wenn Du So Bist Wie Dein Lachen
Wenn du so bist wie dein Lachen
Möchte ich dich wiedersehn
Krumme Dinger mit dir machen
Streiten über tausen Sachen
Mit dir schwimmen nach Athen
Wenn du so bist wie dein Lachen
Könnte ich ganz aus Versehn
Aus dir Erdbeerbowle machen
Mit dir reiten auf nem Drachen
Nach Hawaii zu braunen Feen

Wenn du so bist wie dein Lachen
Würd ich für dein Wohlergehn
Daß die Knochen nur so krachen
Auf dir Purzelbäume machen
Und dich kitzeln an den Zehn

Wenn du so bist wie dein Lachen
Würde ich es auch verstehn
Solltest Du mal schlimm erwachen
Brauchst du mir nichts vorzumachen
Sage nur Auf Wiedersehn


in unserem bekanntenkreis geht es natürlich auch mal heiß her und männchen und weibchen beklagen sich abwechselnd .
wenn wir dann wieder alleine sind , kommt ( entweder von ihr oder von mir ) der für uns geflügelte spruch :

man bin ich froh , dass ich DICH habe !!!

ist es denn wirklich so schwer , in einer partnerschaft ,mit einem partner , freiräume zu erhalten und das bißchen leben , das uns noch verbleibt , zu genießen ??

ruben
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Auch gut, Merope . . .

dann kommen wir ALLE erst zu Dir, sagen wir mal . . . . Ostersonntag?????
Und auf dem Rückweg dann einen "kleinen" Umweg über OWL . . . .

Gibt es eigentlich auch Bärlauch-Kuchen?????
Und wer wird mit Haut und Haar gefressen?????
Der geliebte Mensch - - - oder Bärlauch????

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Ach, Bärlauch kannste bei uns mit der Sense holen. Man muss bloß aufpassen, dass man ihn gaaaanz gründlich wäscht, wegen des Fuchsbandwurms. Ich habe vielen Bärlauchpesto versprochen, holte ihn taschenweise - und musste für die Waschaktion die Badewanne zweckentfremden. Nu ist er fertig und wartet im Kühlschrank auf die künftigen Besitzer.
Ich hab schon gekostet, auf Spaghetti - hmmm!

Guts Nächtle
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
. . . . und mit dem Bärlauch machste dann ein leckeres Pesto und lädst uns zum probieren ein???!!!

Jocki, sabber sabber
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Nee nee - - meine Haare und mein Haut möchte ich schon behalten :-)

Vielleicht ein bißchen "fremde" Haut auf meiner Haut . . .
andere Haare verwuscheln sich mit meinen Haaren . . .

Und doch bleibt jeder ein Ganzes - -

für MICH wäre das erstrebens- und lebenswert

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Gundula, der Frühling kommt mit Riesensprüngen und bald wirst Du Dich ins
Liebesglück schwüngen..
Drum sei getrost Du edles Herz,
es geht mit Dir bald - nein, nicht Schmerz, obwohl das sich gut reimen tät, nicht wahr? -
also noch einmal:
... es geht mit Dir bald ohne Scherz
zum Traualtar...

So jetzt reicht's...
Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Kirie, es war traumhaft! Es gibt zwischen Freising/Marzling und Moosburg eine wunderschöne Aulandschaft... ich hab in der Karte gelesen "Mähmoos" soll's dort heißen.

Ich könnte mich immer, wenn ich mit dem Zug dort vorbeifahre, einfach rausstürzen, um zwischen den Schilfreihen, den Wiesen und Äckern und den Büschen und Bäumen herumzugehen (was nach dem Rausstürzen natürlich nicht mehr möglich wäre..).

Frühmorgens hoppeln dort die Hasen herum und an einer Stelle gibt es "Stand-Rehe", sogar heute Abend stand eins - passend, genau unter dem Hochsitz. Ich hoffe, es ist eine Geiß, dann passiert ihr schon nix, hoffentlich! Wenn's ein Bock ist, wird er sich spätestens am 17. Mai verkrümelt haben, denn am 18. geht in Bayern die Bockjagd an...

Ohne Wasser wäre diese Landschaft nicht mehr das was sie ist.
Nach dem Regen hat alles geleuchtet, im Hintergrund war eine schwarze Wolke und von irgendwoher kam das Licht, das ein Romantikmaler auch nicht besser hinbekommen hätte.

Ich fühle mich dann immer sehr 'klein' und demütig und auch sehr, sehr dankbar, dass ich hier leben und all das sehen und empfinden darf. Es gibt ja genug Muffel, die dieses Stück Landschaft nicht sehen, obwohl sie ständig daran vorbeifahren...

Am Samstag, hab ich mir vorgenommen, werd ich das Mähmoos einmal mit dem Radl erkunden und Has und Reh und Fasan und - weil ich schon früh unterwegs sein werde - auch gar manchen Jager erschrecken...
Ein altes Wei' oder einen Hasen wenn man sieht, vor dem Ansitz, dann hat man kein Jagdglück, heißt es. Naja, ich komm eh erst nach dem Ansitz... Aber dann halt nur ich altes Wei' und keine junge Geiß....

Orlanda
(waidmannsheil!)
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ja, Kirie, es regnete heute wie aus Kübeln...
Bin schon gespannt, wie sich die Landschaft beim Heimfahren darstellt... Wo eh schon viel Wasser ist, wird sicher alles dahingeschwommen sein.

Hast beim Radln heute hoffentlich die Flossen dabei? - Man weiß ja nie, wo und wie's endet - das weiß ich aus Erfahrung... Pass bloß auf, wenn Du ans Moor kommst...

Schöne Grüße
- jetzt scheint grad die Sonne

Orlanda
(ich geh jetzt auch gleich heim...)
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Merlin -
"Leibeigenschaft" - ja ich denke, das trifft es.
Und was steckt dahinter: Angst! - Angst etwas zu verlieren, allein nicht zurecht zu kommen.....

Viele machen Kompromisse ohne Ende - aber geht das über Jahre? Ich könnte das nicht. - Aber ich kenne auch Leute, die das können und nicht mal unglücklich dabei sind.

Soll halt jeder nach seiner Facon selig werden.... wie schon der alte Fritz sagte.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Leider ist es doch so, daß viele das mit dem Haut-und-Haaren wörtlich nehmen und auch danach handeln. Das kann man hier schönreden und ausgestalten, wie man will, so ist es nun einmal das reale Leben.

So unterschiedlich wir alle sind, so sind auch unsere Bedürfnisse, Sehsüchte und Wünsche. Ist es dann nicht gut, wenn man neben der Haut-und-Haare- und der Gleichklangfraktion auch einmal die Gedanken jener begegnet, die eine andere Lebensphilosophie verfolgen?

Mancher bemerkt dann auch, daß seine Vorstellungen von Partnerschaft eventuell garnicht so exotisch sind, wie er bisher angenommen hatte. Es wird sich sicherlich auch der eine oder andere wieder an seine eigentlichen Bedürfnisse erinnern und dabei seine bisherigen Vorstellungen überdenken.

Man kann einen anderen Menschen auch lieben, ohne ihn gleich besitzen zu müssen. Ich frage mich, ob diese Form der schleichenden Leibeigenschaft auch wirklich etwas mit Liebe zu tun hat oder mehr mit Besitzstandswahrung? Man kann eine Liebe auch mit einer Umarmung ersticken.

Ich habe dazu einmal vor langer Zeit meiner Tochter ins Poesiealbum geschrieben: „Du bist, wie eine Rose so schön und stachelig, darum halt ich dich nur lose, aber inniglich!“


Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Und es gibt noch das Märchen vom Schweinehirten... (H.C. Andersen):

Ein hochnäsiges Prinzesschen, dem kein Freier gut genug war, muss zur Strafe einen Schweinehirten heiraten!! Das sollt Ihr Euch einmal genau ansehen! So geht's einem, wenn man jeden Mann madig macht und in die 'Wüste schickt! Wo kämen wir denn da hin, wenn das jeder so machen würde?

Dazu fällt mir nochwas ein: Ich les doch gerade Peter Rosegger. Der beschreibt einen schönen steirischen Brauch: Alle heiratsfähigen Männlein und Weiblein wurden, so sie eben überhaupt keine Anstalten machen zu heiraten, an einem bestimmten Tag im Jahr öffentlich zum Heiraten aufgefordert. Es gab ein Fest und die unverheirateten Burschen mußten in Reih und Glied antreten und zu ihrer "Schande" stehn. Der Pfarrer hat eine ordentliche Predigt vom Stapel gelassen und manchmal wurden auch die Mädchen recht derb auf ihr Unverheiratetsein angesprochen.

Das waren halt noch Zeiten, als Zucht und Ordnung herrschten und nicht so wie heutzutage, wo Jeder und Jede im Ledigenstand herumhüpft!

Orlanda
(die man als Hex verbrannt hätt' und noch ein paar Andere dazu..., gell?)

PS: Die Autorin stellt fest, dass dieser Text bitte nicht allzu ernst zu nehmen ist!
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ich erinnere mich an das Rotkäppchen, das vom bösen Wolf mit Haut und Haaren verschlungen wurde.. Überhaupt scheinen alle bösen Märchenfiguren gerne arme Jungfrauen, Kinder und auch unvorsichtige Männer gerne mit Haut und Haaren zu verschlingen.

Manchmal tun das aber auch böse Hexen wie im Hänsel und Gretel.

Was hat das alles mit uns zu tun? Wir sind doch gar nicht mehr zart und knusprig? Müssen wir wirklich noch Angst davor haben verschlungen zu werden?

Umgekehrt, mit dem Verschlingen anderer haperts vielleicht auch schon, wenn das Gebiss nicht mehr das unsere ist oder der eine oder andere Zahn wackelt. Da könnte es sein, dass man sich an so manchem alten Knochen einen Zahn ausbeißt...

(Das sind alberne Gedanken zum Thema...)

Orlanda
(unter dem geistigen Einfluss von Steinpilzen und anderem Schwammerlzeug...)
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Gundulabella, es ist so wie ich es vor 45 Jahren schon meiner Mutter sagte und wofür ich eine der letzten Ohrfeigen bekam: Jeder muss seine Erfahrungen selbst machen!
Wenn Mama damals gewußt hätte, wieviel 'Lehrgeld' ihre Tochter noch zahlen wird, wäre sie vielleicht nicht gleich so ausgerastet, denn gebracht hat ihre Aktion so gut wie gar nichts. Ich hab mit Trotz alles anders gemacht als sie es wollte...

Also, liebes Mädel, mach Deine Erfahrungen, wir stehen Dir immer zur Seite, wenn es hart daherkommt... Aber vielmehr wünsche ich Dir viel Glück. Allen Unkenrufen zum Trotz kann es ja auch einmal gut gehen.

Orlanda
(Unkenkönigin)
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
das sehe ich genau wie Merope:
wer etwas weniger euphorisch ist, ist deswegen doch nicht gleich negativ!

Es gibt eben verschiedene Temperamente und eine andere Meinung ist doch kein Grund, eine ABlehnung der eigenen herauszuhören.

Wie soll es denn mit verschiedenen Temperamenten in einer Partnerschaft funktionieren, wenn wir es hier nicht mal hinkriegen, den anderen so sein zu lassen, wie er ist?

Möge jeder lieben, wie er lustig ist, so lange er dabei nicht die Persönlichkeitsrechte eines anderen Menschen verletzt!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Gundula, ich bin nicht negativ eingestellt - auch nicht gegen eine neue Partnerschaft. Mich irritiert nur ein - in meinen Augen - zu leichtfertiges sich in eine solche zu begeben.

Es ist aber jedem Menschen selbst überlassen, das zu tun, was er oder sie für richtig hält. Vielleicht sitzen wir irgendwann mit 100 oder 120 Jahren einmal beisammen und tauschen dann noch einmal unsere Erfahrungen aus?
Von mir aus auch auf einer schönen Wolke. Nur, dass bis dahin wahrscheinlich alle möglichen Negativerfahrungen aus unseren Köpfen entflogen sind und wir uns höchstens noch an den wunderschönen, vorbeifliegenden Engeln ergötzen... Engel scheinen ja männlich zu sein und als Geistwesen können wir uns getrost auf sie einlassen...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Gundabella -
ich finde hier - außer den nervigen Störversuchen,keine negativen sondern nur gegenteilige Meinungen.

Für den einen kann es gut und richtig sein, eine Partnerschaft mit "Haut und Haaren" anzustreben, der andere wünscht mehr Freiraum.

Ist das eine deshalb "Gut" und das andere "Böse".

LG
Merope
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
@ Gundulabella,

zunächst sieht man ja, dass sich im Forum nur ein minimaler Bruchteil der Mitglieder von LF zu Wort melden.

Warum wohl?

Zunächst mal werden die Nichtschreiber ihre Zeit dazu benutzen, echte Kontakte aufzubauen.

Da sich ja auch immer die gleichen Schreiber hier einstellen, ist kein großes Einschätzen nötig, um zu "wissen", wie die einzelnen Kommentare aussehen.

Auch der Wiederholungseffekt der geäußerten Meungen ist groß. Man kann ein interessantes Buch mehrfach lesen, aber jeden Tag?

Interessant wird es nur, wenn auf höherem Niveau "scharfe" Auseinandersetzungen laufen. (Wie eine spannende Fernsehsendung oder ein spannender Film).

Man kann dies dann auch an den höheren "Einschaltquoten" (Mitglieder online) sehen.

Wenn natürlich die größere Anzahl (obwohl Minderheit) von Schreibern negativ gestimmt ist, kann es "Neue" irritieren. Aber nicht lange.

Abgesehen davon, jeder versucht doch seine Einstellung mehr oder weniger (vor allem vor sich selbst) zu verteidigen. Wenn er/sie diese dann geschrieben sieht und (von wenigen bzw. der Minderheit) bestätigt wird, glaubt er/sie daran und ...

fühlt sich wahrscheinlich besser. Es sei ihm/ihr gegönnt.

Ich ziehe für mich daraus die Schlußfolgerung, dass ich nicht so werden will. Es können auch nicht alle positiv gestimmt sein (mit Ausnahme der Japaner?).

In der Elektrik gibt es ja auch positive und negative Teilchen. Beide haben ihre Berechtigung, sonst würde kein Strom genutzt werden können.

Nur, der Mensch kann es sich aussuchen, ob er positiv oder negativ eingestellt ist bzw. bleibt.

In dem Sinne wünsche ich Dir (Euch) weiterhin eine positive Einstellung und Lebensweise.

LG

Signorina


P.S. Vielleicht sehen manche ja auch in dem Begriff "Singlebörse" die Verpflichtung, ein "Single" zu bleiben.
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
@ Gundulabella,

zunächst sieht man ja, dass sich im Forum nur ein minimaler Bruchteil der Mitglieder von LF zu Wort melden.

Warum wohl?

Zunächst mal werden die Nichtschreiber ihre Zeit dazu benutzen, echte Kontakte aufzubauen.

Da sich ja auch immer die gleichen Schreiber hier einstellen, ist kein großes Einschätzen nötig, um zu "wissen", wie die einzelnen Kommentare aussehen.

Auch der Wiederholungseffekt der geäußerten Meungen ist groß. Man kann ein interessantes Buch mehrfach lesen, aber jeden Tag?

Interessant wird es nur, wenn auf höherem Niveau "scharfe" Auseinandersetzungen laufen. (Wie eine spannende Fernsehsendung oder ein spannender Film).

Man kann dies dann auch an den höheren "Einschaltquoten" (Mitglieder online) sehen.

Wenn natürlich die größere Anzahl (obwohl Minderheit) von Schreibern negativ gestimmt ist, kann es "Neue" irritieren. Aber nicht lange.

Abgesehen davon, jeder versucht doch seine Einstellung mehr oder weniger (vor allem vor sich selbst) zu verteidigen. Wenn er/sie diese dann geschrieben sieht und (von wenigen bzw. der Minderheit) bestätigt wird, glaubt er/sie daran und ...

fühlt sich wahrscheinlich besser. Es sei ihm/ihr gegönnt.

Ich ziehe für mich daraus die Schlußfolgerung, dass ich nicht so werden will. Es können auch nicht alle positiv gestimmt sein (mit Ausnahme der Japaner?).

In der Elektrik gibt es ja auch positive und negative Teilchen. Beide haben ihre Berechtigung, sonst würde kein Strom genutzt werden können.

Nur, der Mensch kann es sich aussuchen, ob er positiv oder negativ eingestellt ist bzw. bleibt.

In dem Sinne wünsche ich Dir (Euch) weiterhin eine positive Einstellung und Lebensweise.

LG

Signorina


P.S. Vielleicht sehen manche ja auch in dem Begriff "Singlebörse" die Verpflichtung, ein "Single" zu bleiben.

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.