Beiträge zum Thema: Habemus papam

Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
emirena schrieb:
meinetwegen gerne. Warum nicht.
Habe versäumt, das Archiv durchzukämmen....
"Ein gesundes Vertrauen lässt unser Leben leichter werden."


Merlin
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
Ehemaliges Mitglied schrieb:
Sicher war ich nicht die einzige, die jetzt voller Spannung vor dem Fernseher saß.

Und: Ich war selten so zuversichtlich, dass sich in der kath. Kirche endlich einiges zum Besseren ändern werde wie gerade eben.

Schon der Name "Frankziskus" is...
meinetwegen gerne. Warum nicht.
Habe versäumt, das Archiv durchzukämmen.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Ehemaliges Mitglied schrieb:
Sicher war ich nicht die einzige, die jetzt voller Spannung vor dem Fernseher saß.

Und: Ich war selten so zuversichtlich, dass sich in der kath. Kirche endlich einiges zum Besseren ändern werde wie gerade eben.

Schon der Name "Frankziskus" is...
Hier gab es schon einmal ein Thema über den neuen Papst Franziskus.

Soll man die Beiträge in das neu aufgelegte Papstthema kopieren??

E.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Sicher war ich nicht die einzige, die jetzt voller Spannung vor dem Fernseher saß.

Und: Ich war selten so zuversichtlich, dass sich in der kath. Kirche endlich einiges zum Besseren ändern werde wie gerade eben.

Schon der Name "Frankziskus" ist Programm. Hoffentlich täusche ich mich nicht. Einen Fehler hat der Gute: er ist leider schon ein bisschen alt.

Schönen Abend noch - und gute Nacht.-
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Liebe Nice-Live,
"Es ist für mich, wie ein Wunder, dass z.B. Wissenschaft und Glauben sich niemals bekriegen -"

Hier irrst du dich! Der Buddhismus war z. B. nie wissenschaftsfeindlich, der Islam in der Anfangszeit auch nicht,
schließlich verdanken wir viele Erkenntnisse der Mathematik, Astronomie, Navigation islamischen Gelehrten (heute ist das leider anders)
Aber die christlichen Kirchen haben sich nie mit Rum bekleckert.
Giordano Bruno z. B. musste 1600 auf den Scheiterhaufen, weil er von einem unendlichen Universum sprach. Galilei hätte 1633 das gleiche Schicksal gedroht, wenn er seine These, dass die Erde ein ganz gewöhnlicher Planet sei, der sich um die Sonne drehe, nicht widerrufen hätte. Er wurde übrigens erst in den 1990-er Jahre rehabilitiert. Seitdem dürfen auch die Katholiken sagen, dass die Erde nicht der Mittelpunkt der Welt ist.

Und heute möchte ich auch nicht unbedingt mit einen fundementalistischen Christen diskutieren, die davon überzeugt sind, dass das Universum erst 7000 Jahre alt ist - und älteren Fosilien vom Teufel hingelegt wurden. Das ist auch Glauben! Und sie sind wirklich davon überzeugt!

Andererseits gibt es sehr viele namhafte Wissenschaftler, die an Gott nicht vorbeikommen - auch wenn sie ihn vielleicht Schöpfungsenergie usw. nennen. Erstaunlicherweise funktioniert nämlich dieses ganze große Universum, in dem es mehr Sterne gibt als Sandkörner auf der Erde nicht chaotisch, sondern wie ein schweizer Präzisionsuhrwerk.

Gute Nacht allerseits.
Merope
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Hallo Merope - durch Deinen eigen eingestellten Thread durfte ich Dich erkennen . . . aber auch andere und dafür bin ich sehr dankbar !

Es ist für mich, wie ein Wunder, dass z.B. Wissenschaft und Glauben sich niemals bekriegen - Warum eigentlich ? - Das ist interessant, meine ich - Ist es eine Art Achtung und Respekt vor dem Anderstartigen ??

Völlig konträre Welten, wie man anfangs denken könnte . . . doch die Wirklichkeit sieht doch anderst aus . . . und genau DAS ist Wahnsinn und ich glaube - Hier kann NUR Gott eine Hand im Spiel haben ;-)

Liebe Grüße
und alles Gute an Dich und eine Gute Nacht !
N.L.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Liebe Nice Live,
da ich die "Geister" mit Eröffnung des Threads "gerufen" habe, fühle ich so etwas wie Verantwortung für dessen Verlauf.

Es ist schön für dich - auch für mich - diese spirituelle Erfahrung gemacht zu haben.

Aber das kann man nicht weitergeben - schon gar nicht mit Worten. Da ist dann oft ein Wort das berühmte Wort zu viel.

Schönen Tag euch allen
Merope
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Nice-Live, Du vergreifst Dich hier im Ton!
Ich habe aber nicht vor mich noch weiter mit Dir auseinander zu setzen, weder hier noch übers Postfach.
Akzeptiere ganz einfach, dass es Menschen gibt, die mit Spiritualität nichts anfangen können. Mehr wird doch gar nicht verlangt!

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
21.3., 2.39 Uhr -

Eigentlich sollte der Geist um diese Zeit ruhen - vielleicht käme es dann nicht zuu solchen Entgleisungen, Orlanda !

Es ist schade, um diesen wirklich sonst schönen Thread . . . und in den Forenregeln steht groß und deutlich: Man soll NUR etwas sagen, wovon man was versteht !

Kein Mensch möchte Dich in irgendeiner Art missionieren - das ist dahergeholtes Zeugs !

Hast Du Dir eigentlich schon einmal Gedanken gemacht, warum es Leute gibt, die Dich in Deiner festgefahrenen Meinung NICHT kritisieren ?? Hm?
Zitat:
Dankbarkeit ist doch kein Grund, dass ich mein Gehirn ausschalte und mich in ein geistiges Vakuum begebe?

Mein Gott: Denn sie wissen nicht was sie sagen !
Ich aber weiß jetzt, dass das keine Themen sind, um mit Dir darüber zu reden, Orlanda
(und die Hinweise v. Mod. werden auch ignoriert - wenn Dir etwas missfällt, dann melde Dich übers Postfach)

Dein Zitat: Manchmal weiß man gar nicht was man sagen soll "
Ich frage mich warum man eigentlich IMMER und überall was dazu sagen MUSS ???
N.L.
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1005
@ Orlanda;
Das habe ich auch nicht gesagt, besser geschrieben.

So ein Mensch wird das Leben auf jeden Fall anders sehen, annehmen, als jemand, der diese Erfahrung nicht gemacht hat.
Herzliche Grüsse.
Sprotte1946
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Merope, zum Missionieren gehören immer zwei: Einer der missioniert und ein Anderer, der sich missionieren läßt.
Bei mir ist in dieser Hinsicht Hopfen und Malz verloren und jeder Missionar beißt sich die Zähne aus so er noch welche hat!

Ich finde es erfreulich, dass mir VERSTAND bescheinigt wurde, wenn auch mit der Aufforderung verbunden, ihn doch auszuschalten.... Täusche ich mich oder ist der Beitrag verschwunden..?

Jetzt hab ich ein reales Date...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
So lange Rede und Gegenrede sich die Waage halten, sehe ich das nicht als missionieren.
Schönen Tag
Merope
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Diesen LF50-forengerechten Hinweis...

"..Du sollst nicht missionieren!!!"

kann ich nur voll beipflichten.

Vielleicht nützt er ja.

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Lieber Sprotte, aber Dankbarkeit ist doch kein Grund, dass ich mein Gehirn ausschalte und mich in ein geistiges Vakuum begebe?

Liebe Nice-Live, Deine Weltsicht möchte ich nicht haben! Du bist weit entfernt davon, etwas zu begreifen und für mich ein wandelnder Beweis, dass das von Rudolf Bilz vermutete "schamanistische Denken" unserer Vor-Vorfahren doch noch fester in manchen Köpfen steckt als man vermuten könnte! Du bist fest in Deiner Vorstellungswelt verwurzelt. Was soll man da machen?

Lass es gut sein und freu Dich an dem, was in Dir schlummert, wenn es Dir gut tut!

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1005
Ich glaube, wenn jemand einmal schwer krank war und, wie man sagt, noch einmal davongekommen ist, lebt er viel bewusster und nimmt Selbstverständlichkeiten nicht mehr selbstverständlich, sondern ist dankbar für jeden Tag, an dem er aufstehen kann, darf , für jeden Atemzug, den er nehmen darf, für jedes noch so banales Erlebnis, dass er erlebt.
Ich glaube, dass in solchen Momenten die wirkliche, ursprüngliche und auch ehrliche Dankbarkeit empfunden wird, wenn derjenige sich dessen bewusst wird.
MfG
Sprotte1946
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Bei mir ist das mittlerweile so: Manchmal bitte ich auch noch um entwas.
Aber meist sag ich Danke, für alles Mögliche: Gut geschlafen, leckeres Essen, Sonnenschein, Blumen, die ich mir leisten kann, Anrufe - und auch, dass es hier grad mal soooo schön friedlich zugeht.

Danke einfach ans Leben, das für mich Gott einfach mit einschliesst.

Schönen Abend noch
Merope
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Einspruch : Emirena, 14.3.

Zitat: mit den Grundbedürfnissen "des Menschen" ist das ja so eine Sache:
ein Mensch isst viel, ein anderer wenig
ein Mensch schläft viel, ein anderer wenig
ein Mensch will viel Sex, ein anderer vielleicht gar keinen

Die Grundbedürfnisse eines Menschen liegen noch viel viel näher - Du bist schon wieder vieel zuu weit ;-)

N.L.
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Ich denke eben doch, Orlanda - Du hast ihn dann wieder verlassen !!!- Du denkst, das sind normale Gefilde ?? Es ist ist Dein Kopf !

Warum geht man zu Gott, wenn man in Not ist ????
Warum hat Er nichts mehr zu tun, wenn es Dir gut geht???
Neein, dann ist alles ein Tohuwabohu (schwieriges Wort ;-))

Hast Du schon einmal Danke gesagt, dass Du lebst ? Dass Du Essen kannst, dass Du auf Berggipfel steigen kannst (um einige Beispiele zu nennen) ?? Hm??

Das ist der Knackpunkt, wenn Du glaubst, dann brauchst Du keine Angst zu haben - auch nicht vor dem Tod - Auch hier passiert NICHTS, denn Du gehst nur HEIM !!

N.L.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
@Nice-Live: "...Warum hast Du ihn dann wieder verlassen ??? - War hier vielleicht dann wieder Dein Gehirn stärker ???..."

Ich habe niemanden verlassen, sondern einfach wieder in normale GEfilde gefunden! Gott ist eine Erfindung, ein Krückstock des Menschen, ein Teil der Selbsthilfe und Selbstheilungsfunktion, mehr nicht!

Warum werden viele Menschen am Ende ihres Lebens religiös? Weil sie Angst vor dem Tod haben und so erhoffen, ihre Unsicherheit verarbeiten zu können.

Mein Großvater war bis zum letzten Bewußtsein GEGEN Religion und gegen den Pfarrer. Den holte meine Großmutter erst,als mein Großvater tot war. Niemals hätte er einen Pfarrer an seinem Sterbebett geduldet. Er hatte keine gute Meinung zur Kirche und ihren Vertretern.

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Es ist auffallend, wie unterschiedlich doch manche Wahrnehmungen sind !

Zitat Orlanda: "Du hast ja ganz schöne Kanonen aufgefahren, um der Spiritualität Schützenhilfe zu leisten "

Das habe ich soo nicht verstanden, Orlanda.
Für mich ist das einfach der Beweis, dass sich hier jemand Gedanken über das Unbegreifliche macht und das von einem Menschen, der sich stark mit der Wissenschaft beschäftigt. Seehr interessant ;-)

Die Strahlen, liebe Orlanda kannst Du nicht spüren, weil Du sie erfassen willst - das funktioniert nicht !
Deine Worte:
Ich habe über viele Jahre vieles bewußt praktiziert: Hexenglaube, Kelten-Hokuspokus, Naturgeister" -

Das ist gut so, nur soo kannst Du die Spirituatität aufspüren - alles einmal ausprobieren !!
Du sagst:
, alles war von Spiritualität durchdrungen.""- - -
NEIN - das glaube ich nicht - Spiritualität kann nirgendswo durchdringen !!

Weiter, dein Zitat:
"Es gab auch eine Zeit in der ich ständig in die Kirche lief und betete. In der Zeit der großen Not war es wirklich eine Hilfe.
Bis sich der Nebel gelichtet hat und ich erkannt habe, dass da nichts war und ist außer dem, was mir mein Gehirn vorgaukelt.""

Liebe Orlanda - Hier hast Du einen entscheidenden Fehler gemacht, Denn Du hast Gott gerufen als Du in einer großen Not warst . . . . Du sagst, es wäre eine wirkliche Hilfe gewesen !!

DAS ist der Knackpunkt - Warum hast Du ihn dann wieder verlassen ??? - War hier vielleicht dann wieder Dein Gehirn stärker ???

Man denkt, zumindest am Anfang, dass Wissenschaft und Religion nicht zusammenpassen . . . aber selbst ein
Herr Einstein wurde scheints zum Lebensende hin doch noch religiös: "In seinen späteren Jahren sprach er von einem „kosmischen, religiösen Gefühl“, das seine wissenschaftliche Arbeit durchdrang und stützte.

Ist schon merkwürdig, nicht wahr ?!
N.L.
nach oben