Rückenschmerzen: Bekämpfung und Vorbeugung

Zwei Drittel der Deutschen leiden unter mehr oder weniger starken Rückenschmerzen. Vor allem Senioren sind häufig betroffen, was hauptsächlich am zunehmenden Bewegungsmangel im Alter liegt. Tatsächlich kann jeder einzelne etwas dafür tun, dass der Rücken nicht schmerzt. Wir möchten Ihnen heute unsere besten Tipps präsentieren.

Häufige Ursaschen für Rückenschmerzen

Rückenschmerzen können ganz unterschiedliche Ursachen haben, wobei es sich bei jenen nur selten um solche Ursachen handelt, gegen die man nicht aktiv etwas tun könnte. Häufig sind nämlich Verspannungen schuld an den quälenden Schmerzen. Jene resultieren wiederum daraus, dass man sich zu wenig bewegt und zu viel sitzt. Zusätzlich spielt hier auch eine schlechte Körperhaltung eine Rolle.

Manchmal sind die Ursachen wesentlich schlimmer: Die Schmerzen werden dann durch einen sogenannten Hexenschuss, einen Bandscheibenvorfall, einen eingeklemmten Nerv oder knöcherne Veränderungen an der Wirbelsäule verursacht. Möchten Sie mehr darüber wissen, so können Sie sich im Internet Infomaterial zu einem Bandscheibenvorfall ansehen. Auch ein Arzt kann Ihnen die nötigen Auskünfte geben und Ihnen zudem mögliche Therapiemaßnahmen empfehlen. Unbehandelt bleiben dürfen die Schmerzen in keinem Fall, weil sie sich andernfalls immer weiter steigern würden. Eine Operation ist glücklicherweise in den seltensten Fällen notwendig. Sollte Ihnen eine solche vorgeschlagen werden, so holen Sie sich noch eine zweite Meinung ein. In der Regel findet sich eine Therapieform, die früher oder später die Schmerzen lindert.

Entstehung von Schmerzen verhindern

Leichte Verspannungen können Sie noch selbst lindern, indem Sie Massagen in Anspruch nehmen, Gymnastik machen und die verkrampften Muskelpartien mit Wärme lockern. Noch besser wäre es jedoch, wenn Sie dafür sorgen würden, dass die lästigen Schmerzen gar nicht erst entstehen. Diese schränken Ihre Lebensqualität nur unnötig ein. Vorbeugend wirken folgende Maßnahmen:

  • Sport reduziert nicht nur das Demenzrisiko im Alter, sondern ist auch die beste Medizin gegen sämtliche Erkrankungen des Bewegungsapparates. Dies bedeutet nicht etwa, dass sie im hohen Alter noch einen Marathon laufen oder über den Fußballplatz toben müssen. Vielmehr reicht es aus, wenn Sie sich regelmäßig leicht bewegen. Geeignete Sportarten sind etwas Radfahren, Nordic Walking sowie insbesondere Schwimmen. Letztere Sportart ist äußerst gelenkschonend und stärkt dabei die gesamte Muskulatur.
  • Achten Sie weiterhin darauf, sowohl im Sitzen als auch im Stehen eine gesunde Haltung einzunehmen. Der Rücken muss hier gerade sein und die Beine sollten nicht überkreuzt werden.
  • Auch Im Schlaf ist eine gesunde Körperhaltung wichtig. Ihr Körper sollte in sämtlichen Liegepositionen hervorragend unterstützt werden, wobei die Matratze eine für Sie angenehme Härte aufweisen sollte. Trifft dies nicht zu, so kann sich die Investition in eine neue rückenschonende Matratze durchaus lohnen.
(Insgesamt 101x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single