Mehrere Dating-Kontakte gleichzeitig – ist das unmoralisch?

Onlinedating

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Parallel- und Doppeldating – in Zeiten von Datingplattformen kein seltenes Phänomen. Aber ist es okay, wenn Selbstoptimierung auch vor der Partnersuche keinen Halt macht?

Gründe für Paralleldating

Hand auf’s Herz, das erste Date kann der pure Stress sein. Man will sich von seiner besten Seite präsentieren, dem hoffentlich tollen Gegenüber ein paar Infos zur möglichen Kompatibilität entlocken und dabei auch noch eine gute Zeit haben. Und sich verlieben, natürlich. Entwickelt man hier eine gewisse Routine, lässt es sich durchaus geplanter und vielleicht sogar objektiver angehen. Ein kühler Kopf wahrt vor verfrühten Liebestaumeln, für die vielleicht noch gar kein Anlass besteht. Verschiedene Menschen gleichzeitig kennenzulernen, klingt erstmal nicht verwerflich und mit mehr Erfahrung zeigt sich, was einem in der Datingpraxis wirklich wichtig ist. Mit was für einer Art von Menschen man sich wohl fühlt. Nach Thomas, Frank und Michael beginnt das Date mit Markus am vierten Datingtag auch direkt entspannter. Mehr Möglichkeiten maximieren außerdem die Chance, dass der oder die Richtige dabei ist. Und wenn Markus sich nicht mehr meldet, bleiben ja immer noch die anderen drei Kandidaten.

Ist das unmoralisch?

Wissen Thomas, Frank und Michael nichts von ihrer Konkurrenz, hat einer von ihnen sogar den Wunsch nach Exklusivität geäußert, rückt die Frage der Ehrlichkeit auf den Plan. Ehrliches Daten, geht das überhaupt? Grundsätzlich sollte das Kennenlernen fair und ehrlich ablaufen. Wünsche ich mir, mehrere Menschen gleichzeitig zu treffen, muss ich damit rechnen, dass mein Datingkontakt ebenfalls weiter datet oder mich möglicherweise nicht mehr sehen möchte. Wer transparent seine Ziele und Wünsche äußert, verhindert unnötiges Verletzen und verletzt werden. Möchte ich mich nur mal umschauen, oder suche ich nach einer langfristigen Beziehung? Und käme mein Gegenüber dafür überhaupt in Frage? Erst wer sich beim Daten in Lügen verstrickt oder nicht offen kommuniziert, besonders wenn vom Datingkontakt offenbar Exklusivität angenommen wird, verhält sich unmoralisch. Mit mangelnder Ehrlichkeit schadet man höchstwahrscheinlich der Person, die man eigentlich kennenlernen möchte, und vor allem der möglichen Beziehung, die sich so vielleicht gar nicht erst entwickeln kann.

Die Ehrlichkeit macht‘s

Selten kann man so viele unterschiedliche Menschen kennenlernen wie in Single-Zeiten. Das Herumschauen kann zeigen, ob sich das, was man sucht, von dem unterscheidet, was dann tatsächlich gefällt. Möchte man mehrere Personen parallel daten, macht es Sinn, von vornherein mit offenen Karten zu spielen. Ob und wie lange man sich mit nicht-exklusiven Treffen wohlfühlt, kann von Person zu Person völlig unterschiedlich sein und dieses Thema zeigt uns direkt, was unser Gegenüber wünscht und sucht. Entwickelt sich nach einigen Treffen eine erste Nähe, spätestens dann stellt sich die Frage: Wollen wir es exklusiv machen? Denn nur auf einer vertrauensvollen Basis kann sich eine ernstere Beziehung entwickeln. Wer sich immer oder zu lange alles offenhält und nicht in die Karten schauen lässt, dessen Dates werden sich nur schwer in eine ernsthafte Partnerschaft entwickeln. Und über kurz oder lang ist es doch das, was wir uns alle wünschen – Liebe zu finden

(Insgesamt 616x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single