Die Beziehung frisch halten – so wird’s möglich

verliebte Frösche

Bild von Alexas_Fotos auf Pixabay

Auch bei spät gefundener Liebe kehrt Alltag schnell ein, die Routine beherrscht den Tagesablauf und die Kommunikation war auch schon mal besser – ebenso wie Kleidungen und Geräte können auch Beziehungen in die Jahre kommen. Die Gewohnheiten im Umgang deuten dabei oft wenig auf die damals, große Liebe hin. Doch auch wenn diese Zeit bereits in der Vergangenheit liegt, muss die Luft noch lange nicht draußen sein. Einfache Tipps sorgen dafür, dass die Freude und Leidenschaft auch beim längeren Zusammensein wieder aufgefrischt werden kann.

Der tägliche Umgang ist entscheidend

“Wie geht’s?”, “Hast die Rechnung bezahlt?”, “Ist die Rheumasalbe bereits aufgebraucht?” – Auch wenn fortschreitendes Alter durch laufende Fragen zur Gesundheit geprägt ist, sollten sie nicht den Großteil des Tages ausmachen. Anstelle einer ausschließlichen Absprache zu Terminen und Kosten, können tiefsinnige Gespräche Wunder bewirken. Angstzustände oder Unsicherheiten beschäftigen möglicherweise auch im hohen Alter. Wichtig ist hier auch ein entsprechendes Gleichgewicht. Auch das Öffnen des fragenden Partners sollte vorhanden sein, damit eine Basis für einen besseren Umgang geschaffen wird.

Lange Gespräche alleine sind dabei jedoch nur die halbe Miete. Werden bestimmte Dinge von einem Partner erwartet oder sind zur Gewohnheit geworden, wird dies oft als selbstverständlich wahrgenommen. Ein einfaches “Dankeschön” oder “Das hast du toll gemacht” zeigt, dass Gesten des Partners wertgeschätzt werden. Als Zeichen besonderer Dankbarkeit können im Gegenzug eigene Gefallen angeboten werden.

Zusätzliches Selbstvertrauen können Komplimente in Gesellschaft bewirken. Sind die eigenen Verwandten oder Nachbarn zu Besuch, ist die Gratulation zum gelungenen Rezept für das Selbstvertrauen des Partners förderlich. Auch im Umgang mit flüchtigen oder unbekannten Begegnungen ist dieser Schritt empfehlenswert.

Spontanität kann einiges bewirken

Routinen können zwar gesund sein, bei Beziehungen sollten sie jedoch nicht die Überhand gewinnen. Spontane und auch abweichende Pläne können dabei als Hilfsmittel dienen. Hier ist der Fantasie grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Brettspiele, der Besuch einer Theatervorstellung aber auch beispielsweise Tanzkurse sorgen für Abwechslung und tolle Momente der Zweisamkeit.

Um hier einen größeren Effekt zu generieren, sollten diese Vorhaben mit persönlicher Note versehen werden. Dies kann das Restaurant sein, wo das erste Treffen stattgefunden hat. Erholung an jenem Strand, wo der erste gemeinsame Urlaub verbracht wurde, ist dabei mindestens ebenso romantisch.

Abgesehen vom Schwelgen in Erinnerungen, kann auch das gemeinsame Entdecken verloren geglaubte Freude wiederherstellen. Dabei muss es jedoch nicht gleich um eine Safari im Dschungel handeln. Jedoch bieten Reisen zur Erkundung fremder Kulturen hier einiges an Potenzial. Muss nicht unbedingt um den Erdball gereist werden, erfüllt beispielsweise auch der Besuch eines Festivals den Zweck.

Legen Sie Wert auf Intimität

Auch wenn das Alter bereits fortgeschritten ist, sind Berührungsängste nicht zwingend gegeben. Ein spannender Film muss nicht getrennt auf der Couch verfolgt werden. Das Zusammenkuscheln oder sich gegenseitig in den Arm nehmen sorgt für jene Intimität, welche im Alltag vielleicht keine Zeit findet.

Mögliche Distanzen sollten auch im Schlafzimmer überbrückt werden. Auch im höheren Alter kann Sex Bindungshormone für eine gesunde Partnerschaft ausschütten. Auch wenn nachgeholfen werden muss, muss dies dem Spaß keinen Abbruch tun. Durch den mittlerweile niedrigen Viagra Preis ist eine solche Investition für intime Zweisamkeit mehr als zielführend.

(Insgesamt 108x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single