Kreditgeschäfte im Rentenalter

Wer sein Leben lang gearbeitet hat, konnte möglicherweise nicht in der gewünschten Form seinen Hobbys nachgehen, weil die Zeit dazu fehlte. Nicht nur das Arbeitsleben, auch Familie und Kinder sind

stevepb@pixabay.de

stevepb@pixabay.de

oft ein Grund, warum sich viele Menschen ab 50, 60 und auch 70 Jahren noch einen lang gehegten Wunsch erfüllen. Doch was ist, wenn dazu jetzt das nötige Geld fehlt, einfach so einen Kredit aufnehmen? Landläufig herrscht die Meinung, dass man im Rentenalter keinen Kredit mehr bekommt, ist das wirklich so? Für viele Menschen ist die Zeit der Rente unerwartet schwierig. Sie bekommen trotz jahrelanger Arbeit nur eine geringe Rente und können sich keine größeren Wünsche mehr erfüllen. Wenn diese Wünsche sogar noch die tägliche Existenz bedeuten, könnte ein Kredit für Senioren helfen.

Trotz gesicherter Rente gehören Rentner für Banken zur Risikogruppe
Überall werden die sogenannten Bestager oder Silver Ager lobend erwähnt. Sie sind nicht nur viel mobiler als noch vor ein oder zwei Jahrzehnten, viele haben auch eine gute Rente. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung hat eine Studie erstellt, nach der die älter als 60 Jahre alten Menschen in Deutschland jährlich mehr als 300 Milliarden Euro ausgeben. Das würde rund einem Drittel des gesamten privaten Konsums entsprechen und die Renter zu einer finanzstarken Gruppe machen. Wer sich jedoch von ihnen wie eingangs erwähnt einen besonderen Wunsch erfüllen möchte, muss schon gute Karten haben, wenn er bei seiner Bank einen Kredit beantragt.

Die Gegenargumente der Banken:
Die Banken führen an, dass Menschen im Rentenalter einem höheren Krankheits- oder sogar Todesrisiko ausgesetzt sind, als die 30 bis 50-jährigen. Die Verantwortlichen haben Angst, dass die älteren Kreditnehmer ihre Schulden nicht mehr zurückzahlen können, wenn sie krank oder pflegebedürftig würden. Der dennoch bewilligte Kredit wird häufig mit einem Enddatum versehen, bis zu dem die Kreditsumme komplett zurückgezahlt werden muss. Dieses Alter liegt meistens zwischen 75 und 80 Jahren.

Die Banken handeln sehr unterschiedlich
Sowohl die Filialbanken, als auch die Onlinebanken handeln in Sachen Kredit für Rentner sehr unterschiedlich. Manche lehnen es kategorisch ab, andere verlangen deutlich höhere Zinsen oder möchten die Kreditvergabe an strenge Bedingungen knüpfen. Wer als Rentner dagegen eine gute Monatsrente bekommt (>1000€), eine positive Schufa-Auskunft hat und zusätzliche Einnahmequellen nachweisen kann, könnte bei manchen Banken offene Türen einrennen.
Doch es lohnt sich auch oder erst recht für Rentner, einen Kreditvergleich vorzunehmen und zwar nicht nur mit einem, sondern mit mehreren online Vergleichsrechnern.
Während manche Bank Rentnern mit Kreditwunsch grundsätzlich eine Absage erteilt, sobald diese mehr als 60 Jahre alt sind, handeln andere Banken risikofreudiger. Die Restschuldversicherung ist die Sicherheit, die am meisten gefordert wird. Wer also seinen Lebenstraum im Rentenalter erfüllen möchte, sollte möglichst nicht älter als 65 Jahre sein. Das ist ein Alter, mit dem die meisten Banken keine Probleme haben, wenn es um die Kreditvergabe geht. Es kommt natürlich immer auf die Höhe des Kredites und die Voraussetzungen – also die Sicherheiten – an, grundsätzlich unmöglich ist es nur dann, wenn die monatliche Rente gering und die vorhandenen Sicherheiten nicht ausreichend sind.

(Insgesamt 6.582x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single