Wege aus der Einsamkeit

Foto von Jose Antonio Alba auf Pixabay

Während das Alleinsein für viele Menschen ein wichtiges Mittel zur Entspannung und Stressbewältigung ist, kann Einsamkeit schnell zur Qual für Betroffene werden. Die soziale Isolation und fehlender Anschluss an das gesellschaftliche Leben können sogar krank machen und zur seelischen Belastung werden. Es führen jedoch verschiedene Wege aus der Einsamkeit und hinein in ein aktives Leben.

 

Wöchentlich wiederkehrende Treffen in Gruppen

Eine einfache und effektive Möglichkeit, um mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen, ist die Teilnahme an einem wöchentlich stattfindenden Kurs. Volkshochschulen, Sportvereine und viele andere Einrichtungen bieten regelmäßig stattfindende Kurse zu beinahe allen Themenbereichen an. Hier ist es wichtig, einen Kurs passend zu den eigenen Interessen und Neigungen zu wählen. Das können ein Gymnastikkurs im örtlichen Sportverein, ein Kochkurs, kreative Workshops, Kartenspielabende oder ein Sprachkurs sein. So kommen Betroffene schnell mit den anderen Kursteilnehmern ins Gespräch. Neben dem wöchentlichen Kurstermin entstehen möglicherweise auch Verabredungen außerhalb der Kurstermine zum gemeinsamen Kochen, Wandern, Kreativsein oder einfach auf eine gemütliche Tasse Kaffee.

Eine sinnvolle Aufgabe suchen

Das Gefühl von Einsamkeit ist häufig mit einem Gefühl von Sinnlosigkeit verbunden. Wer sich in der Gesellschaft nicht mehr gebraucht fühlt, der fühlt sich häufig auch einsam. Dieses Phänomen tritt besonders oft bei Personen auf, die sich bereits im Ruhestand befinden oder aus anderen Gründen keiner geregelten Arbeit nachgehen. Es gibt neben dem Beruf jedoch noch viele weitere Möglichkeiten einer sinnvollen Beschäftigung. Ehrenämter eignen sich dafür besonders gut und sind in beinahe allen Bereichen der Gesellschaft zu finden. Als Lesepate an einer Schule, Hilfskraft in einer Suppenküche, Pate für Flüchtlinge oder Gassigeher im örtlichen Tierheim passiert der Kontakt zu anderen Ehrenamtlichen ganz nebenbei und es stellt sich schnell ein Gefühl des Gebrauchtwerdens ein. Größere Städte bieten in der Regel eigene Portale für Ehrenämter, in kleineren Städten kann ein Anruf in der Gemeindeverwaltung möglicherweise Auskunft über Angebote vor Ort oder in der näheren Umgebung geben.

Das Internet zur Kontaktaufnahme nutzen

Ein besonders einfacher Weg aus der Einsamkeit führt über das Internet. Digital lassen sich schnell neue Kontakte mit Menschen knüpfen, die beispielsweise ähnliche Interessen haben, auf Partnersuche sind oder einfach eine Gesellschaft für Freizeitaktivitäten suchen. Während der Kontakt zunächst online entsteht, kann er durch Verabredungen schnell in das reale Leben übertragen werden. Das Internet als Plattform zur Kontaktsuche bietet sich auch für jene Personen an, die durch eine Mobilitätseinschränkung nur begrenzt das Haus verlassen können oder über geringe finanzielle Mittel für kostspielige Kurse und Freizeitaktivitäten verfügen.

Wenn Einsamkeit als extreme Belastung empfunden wird oder zusammen mit Antriebslosigkeit oder Traurigkeit auftritt, ist ein Besuch beim Hausarzt ratsam. Möglicherweise stecken psychische Erkrankungen hinter der empfundenen Einsamkeit und lassen sich durch eine gezielte Behandlung deutlich lindern. Die Telefonseelsorge ist ebenfalls eine erste Anlaufstelle für alle, die ihrer Einsamkeit nicht mehr aus eigener Kraft entkommen können. Sie ist aus Deutschland kostenfrei unter den Rufnummern 0800/111 0 111, 0800/111 0 222 und 0800/116 123 erreichbar.

(Insgesamt 111x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single