Wohlfühlen im altersgerechten Wintergarten – Tipps zu Bau und Einrichtung

Wohlfühlen im altersgerechten Wintergarten – Tipps zu Bau und Einrichtung

Fotolia.de

Gerade im fortgeschrittenen Alter ist es wichtig, so viel Selbstständigkeit wie nur möglich zu bewahren. Mit einem altersgerechten Wintergarten hat man die Möglichkeit, sich in der sicheren Umgebung seines Heims aufzuhalten und man kann trotzdem das warme Licht der Sonne und den Duft seiner Lieblingspflanzen genießen. Ein Wintergarten ist nicht nur für ältere Personen eine wahre Wohltat für die Seele: Sie sorgen für entspannte Stunden und sind gleichzeitig eine echte Zierde für jedes Zuhause. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei der Planung achten sollten und wie Sie Ihren seniorengerechten Wintergarten richtig einrichten.

Warum sollte man sich für einen Wintergarten entscheiden?

Nicht wenige Menschen verbinden den Winter mit Kälte, Unbehaglichkeit und grauen Tagen. Wer trotzdem gerne Grünpflanzen um sich herum haben möchte und dabei das Licht der Sonne genießen will, muss keinesfalls in den Süden reisen.

Stattdessen kann man auch ganz bequem im eigenen Wintergarten Zeit im Grünen verbringen, ein Buch lesen oder mit der Familie zusammensitzen. Ein Vorteil: Entsprechende Glasscheiben schützen sogar vor dem schädlichen UV-Licht der Sonne. Mit der passenden Vorbereitung ist es kein Problem, einen seniorengerechten Wintergarten zu bauen- ganz egal, wie Sie diesen planen, in jedem Fall gewinnen Sie damit eine echte Wohlfühloase für Ihr Haus hinzu.

Tipps zur Einrichtung von Wintergärten

Die meisten Senioren entscheiden sich für einen sogenannten Wohn-Wintergarten. Hierbei handelt es sich nicht um ein reines Pflanzenparadies bzw. einen „Indoor-Garten“, sondern um einen etwas pflegeleichteren Wintergarten mit Sitzgelegenheiten und Tischen. Gerne wird so eine Möglichkeit auch als zweites Wohnzimmer genutzt. Der Anbau ist dann eine echte Hauserweiterung.

In puncto Einrichtung sollte man die Möbelstücke nicht allzu eng stellen, sodass man ggf. später auch mal mit einer Gehhilfe problemlos passieren kann. Als praktisch, robust und relativ kostengünstig haben sich Rattanmöbel herausgestellt. Natürliche Gewächse in verschiedenen Höhen und vereinzelt ein paar Palmenpflanzen schaffen ein tolles Ambiente.

Eine weitere schöne Idee ist den Innengarten mit Brunnen auszustatten. Brunnen für den Wohnbereich gibt es in unterschiedlichen Größen und Formen. Diese können dezent zwischen Pflanzen platziert werden oder aber auch in der Nähe von Sitzgelegenheiten.

Mit passenden Jalousien und Plissees kann jeder Wintergarten stilvoll abgerundet werden. Diese Maßnahme wirkt nicht nur wohnlich, sondern ist auch sehr nützlich wenn die Sonne einmal frontal durch die Scheibe knallt. Viele weitere hilfreiche Tipps zur Gestaltung und Einrichtung von Wintergärten ist z.B. kostenlos unter Garten-held.com/wintergarten-einrichten/ zu finden.

So planen Sie den seniorengerechten Wintergarten richtig

Selbst wenn man nicht viel handwerkliche Erfahrung hat- einen Wintergarten selbst zu bauen ist gar nicht mal so schwer. Traut man sich dies zu und ist man auch körperlich dazu in der Lage, dann sollte man sich zunächst einmal im Baumarkt nach einem fertigen Bausatz umsehen- alternativ gibt es auch im Internet immer mehr attraktive Angebote.

Bild: Fotolia.de

Verständliche Montageanleitungen liegen hier selbstverständlich bei, so dass man sich keine Sorgen machen muss, etwas falsch zu befestigen. Wichtig ist dabei einfach, Schritt für Schritt vorzugehen. Was allerdings im Vorfeld geklärt werden muss, sind die baulichen Gegebenheiten: Wie viel Fläche ist für den Wintergarten vorhanden und wie möchte man ihn ausrichten? Bekommt er genug Sonnenlicht oder befindet er sich auf einer schattigen Seite?

Insbesondere das Thema Temperaturregelung spielt bei Wintergärten eine sehr wichtige Rolle – für Senioren erst recht, denn sie haben mit höheren Temperaturen oft schnell Probleme. Experten empfehlen, eine Fläche von mindestens 12 m² für den Wintergarten einzuplanen. So hat man einen kleinen Rückzugsort, an dem man genügend Platz für eine Tischgruppe, Pflanzen und Weiteres findet.

Die einfachere Variante, wenn auch die teurere, ist die Errichtung durch einen Fachbetrieb. So hat man auch eine gewisse Gewährleistung, sollte mal etwas später undicht werden oder kaputt gehen. Auch in der Planungsphase ist es nicht verkehrt einen Profi an der Hand zu haben.

Die richtige Materialauswahl für den Wintergarten

Das Design und die Gestaltung des Wintergartens hängt natürlich in erster Linie vom individuellen Geschmack ab, doch bei der Auswahl der Materialien sollte man vor allem auf Funktionalität achten. Erkundigen Sie sich in einem Fachhandel oder anhand Fachzeitschriften danach, wie Sie verschiedene Baustoffe am besten verarbeiten können. Sehr beliebt sind beispielsweise Wintergärten mit einem Grundgerüst aus Holz, da das natürliche Material nicht nur sehr natürlich aussieht und sich perfekt in die grüne Umgebung einfügt, sondern gleichzeitig ebenso eine hervorragende Wärmedämmung bietet.

Wichtig ist es dennoch, für den Außenbereich eine schützende Lasur aufzubringen. Eine andere Möglichkeit ist, sich für eine Konstruktion aus Aluminium, das sowohl modern als auch langlebig ist, zu entscheiden. Allerdings ist die Wärmedämmung bei diesem Material nicht ganz so optimal. Am preiswertesten sind Wintergärten mit einem Profil aus Kunststoff, was allerdings in der Regel nur in Weiß erhältlich ist und somit nicht viel gestalterischen Spielraum lässt.

Achten Sie außerdem auf Mehrscheiben-Isolierglas, eine gute Belüftung und auf eine ausreichende Beschattung. Die Steuerelemente dafür sollten gerade in einem von Senioren genutzten Wintergarten einfach zu erreichen und komfortabel zu bedienen sein.

Ist ein Wintergarten unzureichend oder gar nicht klimatisiert, kann es in den Sommermonaten schnell unangenehm warm werden – im Winter dagegen herrscht dagegen oft klirrende Kälte. Eine hohe Decke ist sinnvoll, damit die Wärme sich besser im Wintergarten verteilen kann. Eine Belüftung lässt sich unter anderem durch Schiebe – oder Kippfenster realisieren – für besseren Komfort lassen diese sich mit einem Motor und einer Fernbedienung ausgestatten, so dass die Fenster auf Knopfdruck geöffnet und geschlossen werden.

Der richtige Standort für den Wintergarten

Auf vielen Grundstücken hat man nicht die Möglichkeit, den Wintergarten an jeder Seite des Hauses anzubauen. Der Standort hängt somit in erster Linie von der vorhandenen Fläche ab. Hat man jedoch die Wahl, dann ist es wichtig, abzuwägen, welche Vorteile und Nachteile die Ausrichtung mit sich bringt – vor allem im Hinblick auf Sonnenlicht und Belüftung bzw. Beschattung. Ebenso muss die Auswahl der Pflanzen den Lichtverhältnissen entsprechend erfolgen.

(Insgesamt 191x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single
Schließen
Bitte unterstützen Sie uns mit einem LIKE!