Wohnzimmer renovieren – Mehr Gemütlichkeit mit diesen Tipps

renovieren_ Lebensfreude50

Bild von Thanks for your Like • donations welcome auf Pixabay

Gesponserter Artikel

Für die Generation 50 plus bedeutete der Kauf des Mobiliars noch eine Anschaffung fürs Leben. Über viele Jahre hinweg konnten die Möbel ihren wertvollen Dienst an Ort und Stelle verrichten. Dennoch ist irgendwann der Zeitpunkt für eine neue Ästhetik gekommen. Wie die Renovierung des Wohnzimmers am besten über die Bühne gehen kann, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.

Frische Farbe für die Wände

Ein großer Einfluss auf die Optik des Raums geht von den Wänden aus. Gerade deshalb lohnt es sich, hier über einen neuen Anstrich nachzudenken. Bei der ersten Bestandsaufnahme hilft ein kritischer Blick auf die aktuelle Gestaltung des Wohnzimmers. Sind hier noch die grellen Farben der späten 1970er Jahre an den Wänden zu finden? Wer es schlicht und modern halten möchte, der entscheidet sich für einen der unterschiedlichen Weißtöne.

Auf der anderen Seite lohnt es sich, helle Pastellfarben für die Wände in Betracht zu ziehen. Sie lassen den Raum nicht zu klein wirken und bringen zugleich etwas Frische ins Spiel. Wer übrigens die hohen Kosten eines Malers scheut, der kann sich auch im gehobenen Alter selbst an die Arbeit machen. In aller Ruhe und mit der nötigen Gelassenheit, sowie etwas Unterstützung von Freunden lässt sich das Projekt auf diese Weise gut in die Tat umsetzen.

Die passende Verschattung finden

Das Wohnzimmer soll auch an den besonders heißen Tagen des Jahres zu einem angenehmen Rückzugsort werden. Gerade deshalb ist es wichtig, auch den Sonnenschutz mit in die Planungen einzubeziehen. Ein einfaches Rollo reicht schon aus, um wesentliche Fortschritte zu erzielen. Je genauer es an die Maße der Fenster angepasst werden kann, desto größer ist letztlich auch sein Effekt. Die Sensuna GmbH bietet die Möglichkeit, ein maßgefertigtes Rollo inzwischen auch im Internet zu bestellen.

Doch nicht nur die bessere Regulierung der Raumtemperatur, welche auf diese Weise möglich wird, trägt zu einem Plus an Gemütlichkeit bei. Auf der anderen Seite kann eine höhere Privatsphäre in den eigenen vier Wänden geschaffen werden. Dazu trägt zum Beispiel der Sensuna Sichtschutz einen wichtigen Teil bei. So können auch die neugierigen Blicke der Nachbarn den freien Stunden nicht mehr im Wege stehen.

Ein Sinn für Beleuchtung

Ein nach wie vor stark vernachlässigter Aspekt bei der Gestaltung des Wohnzimmers ist die passende Beleuchtung. Dabei hat auch sie einen sehr großen Einfluss darauf, wie wir die Zeit zuhause gestalten können. Wer ein völlig neues Lichtkonzept sucht, muss sich dabei auf unterschiedliche Ebenen konzentrieren. Zum einen ist die komplette Ausleuchtung des Raums wichtig, wie sie zum Beispiel durch eine Deckenleuchte erreicht werden kann. Um das Licht stets an die jeweilige Stimmung anpassen zu können, lohnt sich der Einbau eines Dimmers. So ist auch für die romantischen Stunden eine entsprechende Beleuchtung möglich.

Richtig gemütlich wird es in Kombination mit den passenden Lichtakzenten, die zum Beispiel auf besondere Möbel oder wertvolle Deko gelenkt werden können. Sie tauchen das Wohnzimmer in ein besonders stimmungsvolles Licht und entschärfen mögliche Reflexionen. Zusätzlich kann noch ein Leselicht eingerichtet werden, das eine besonders gute Ausleuchtung an einem gemütlichen Platz ermöglicht. In Kombination ist damit für ein gelungenes Gesamtkonzept gesorgt, das das Zimmer in neuem Licht erstrahlen lässt.

(Insgesamt 1x abgerufen, 1x heute abgerufen)