Smartphones für ältere Menschen

Auch im höheren Alter muss nicht auf ein Smartphone verzichtet werden. Allerdings sollte dieses etwas anders aussehen und auch bestimmte Funktionen haben. Auf andere Spielereien kann dagegen eher verzichtet werden.

fotolia.com © Ljupco Smokovski

Smartphones für Senioren

Ein Smartphone für Senioren muss große Buchstaben abbilden können und über größere Tasten verfügen. Denn sonst kann es teilweise schon zum Problem werden, einen Anruf zu tätigen oder eine Nachricht zu senden. Die Ansprüche an ein Smartphone im höheren Alter sind zumeist andere als beispielsweise bei Jugendlichen. So reicht eine normale Kamera völlig aus und es muss nicht die neueste Technologie sein. Ein Smartphone für ältere Menschen sollte sich einfacher bedienen lassen als ein normales Gerät.

Hierbei hilft ein größeres Touch-Display, auf dem auch alle Symbole größer dargestellt werden. Einige Modelle haben sogar eine zusätzliche und ausklappbare Tastatur, mit der sich viele Aufgaben deutlich einfacher erledigen lassen. Zudem haben viele Hersteller die Menüführung und die Benutzeroberfläche gezielt an die Bedürfnisse älterer Menschen angepasst. Teilweise kommt sogar schon ein etwas abgewandeltes Android-Betriebssystem zum Einsatz. Durch große und selbsterklärende Symbole finden sich die Senioren schneller und leichter zurecht. Da im Alter häufig auch das Gehör nachlässt, sollte sich ein Seniorenhandy mit einem Hörgerät über Induktion oder Bluetooth koppeln lassen. Hilfreich kann es in diesem Zusammenhang auch sein, wenn sich der Klingelton besonders laut einstellen lässt.

Ladestation statt Kabelsalat

Gerade wenn mehrere mobile Geräte vorhanden sind, kann es schnell passieren, dass sich die unterschiedlichen Ladekabel ineinander verknoten und ein nerviger Kabelsalat entsteht. Und im Alter kann es sehr anstrengend sein, diesen wieder zu beseitigen. Daher sollte ein Modell gewählt werden, das sich mit einer Ladestation aufladen lässt. Dadurch müssen die Senioren auch nicht mehr nach dem Kabel suchen. Denn die Ladestation hat zumeist einen festen Platz und ist daher immer einsatzbereit.

Notfallkontakte

Sehr wichtig ist auch, dass ein Seniorenhandy über eine Notruf-Funktion verfügt. Häufig ist hierfür eine separate Taste vorhanden. Wird diese gedrückt, setzt das Handy sofort Anrufe zu den im Vorfeld gespeicherten Notfallnummern ab. Hierbei ist es sehr wichtig, dass das Gerät erkennt, wenn niemand abnimmt. Dann beendet es automatisch den Anruf und kontaktiert die nächste Notfallnummer aus der Liste. Dazu ist leider noch längst nicht jedes Seniorenhandy in der Lage. Da dies aber ein sehr wichtiger Punkt ist, sollte er vor dem Kauf unbedingt berücksichtigt werden. Zudem gibt es einige Geräte, die automatisch einen Notruf absetzen, wenn der Träger stürzt. Eine weitere nützliche Funktion kann eine Taschenlampe sein.

Fazit

Abschließend werden noch einmal die wichtigsten Eigenschaften aufgelistet, die ein Seniorenhandy haben sollte:

große und möglichst wenige Tasten
großes Display
einfache Bedienung
Ladestation im Lieferumfang enthalten
Notruf- und Ortungsfunktion
gut verständliche Bedienungsanleitung
es müssen sich Notfallkontakte einstellen lassen

(Insgesamt 72x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single